20141123-Base-Camp-Berlin-775x333Das Digitale Quartett lädt seit zwei Jahren Gäste zur Google-Hangout-Show ein, um Themen zu diskutieren, die in TV-Talksendungen nur selten Platz finden. So geht es etwa um die Zukunft des Fernsehens, dem Einfluss der Digitalisierung auf den Profi-Sport oder den Wandel der Arbeitswelt.

In diesem Monat war Das Digitale Quartett live im BASE_camp Berlin zu Besuch.

Das Digitale Quartett war an diesem Abend vertreten durch:

Ulrike Langer (Eine der angesehensten Medienjournalistinnen Deutschlands. Von Seattle beobachtet sie intensiv die Digitalisierung der Medienbranche. Neben ihrer Arbeit für Medien wie Horizont oder das Medium Magazin bloggt sie unter Medialdigital.de)

Daniel Fiene (Multimedia-Reporter bei RP Online, dem Online-Ableger der Rheinischen Post und Mit-Gründer des wichtigsten deutschen Medienpodcasts „Was mit Medien“. Er bloggt unter DanielFiene.com)und

Thomas Knüwer (Gründer der digitalen Strategieberatung kpunktnull, die für Kunden wie Henkel oder DPDHL tätig ist. Zuvor arbeitete er 14 Jahre lang in der Redaktion Handelsblatt. In dieser Zeit entstand auch sein Blog „Indiskretion Ehrensache“, in dem er sich kritisch mit dem Medienwandel auseinander setzt)

Alle drei hatten spannende Überraschungsgäste im Gepäck und sorgten mit ihren Interviews für erstklassige Unterhaltung zu unterschiedlichsten digitalen Themen.

Daniel Fiene und Leander Wattig

3So interviewte Daniel Fiene Leander Wattig und tauschte sich mit diesem zum digitalen Buchmarkt aus. Daniel Wattig verriet an dieser Stelle, dass Bücher ihn schon seit frühester Jugend geprägt haben, denn sein Großvater war Buchhändler alter Schule.
Wattig betonte auch, dass es viele spannende neue Modelle im Buchmarkt gibt und dadurch Bewegung in die Branche komme. Das sei auch seiner Sicht auch gut so.



Thomas Knüwer und Hajo Schumacher

Thomas Knüwer begrüßte als Interviewgast den Journalisten Hajo Schumacher, in der 2Läuferszene auch als Achim Achilles bekannt. So drehte sich die Diskussion auch um neue digitalen Gadgets im Fitnessbereich wie z.B. Wearables, welche zukünftig Laufuhren ersetzen könnten. Hajo Schumacher ging auch auf das Thema Laufschuhe ein: Seiner Meinung nach sei der perfekte Laufschuhe ein Mythos der Sportindustrie. Auch wurde das Thema noch aus gesellschaftspolitischer Perspektive beleuchtet. Hajo Schumacher stellte fest, dass die Leistungsbereitschaft beim Laufen den Ehrgeiz der Gesellschaft widerspiegele. Das Laufen des Marathons sei auch der Erfolgs- Nachweis für Ehrgeiz, Leistung, Fleiß und Disziplin.

Ulrike Langer und Romanus Otte

Ulrike Langer begrüßte im Anschluss  Romanus Otte. Die beiden tauschten sich über Wachstumsprojekte des digitalen Journalismus, technologische Trends und Geschäftsmodelle aus. Romanus Otte sprach sich in seinen Ausführungen für alle digitalen Modelle aus, die den Alltag jedes Einzelnen erleichtern können. Hierbei wurde auch deutlich betont, dass Displays in der Zukunft noch stärker die Inhalte, die wir konsumieren, verändern werden.

Drei Gastgeber und Sandro Gaycken

1Im Anschluss interviewten die drei Gastgeber des Abends gemeinsam Sandro Gaycken. Gaycken, der vom Tagesspiegel auch liebevoll Technikphilosoph genannt wird, gab verschiedene Denkansätze zu einem kritischen Blick auf IT-Industrie und dessen Produktionen. Nach Gayckens Auffassung ist heute im Netz nichts mehr sicher, Deutschland bräuchte einen eigenen Host, um sicher zu sein. Gaycken gab an diesem Abend auch bekannt, zukünftig in Berlin ein eigenes Forschungsinstitut zu betreuen, welches sich genau mit diesen Thematiken befasst.


Das gesamte Event wurde live im Stream auf die Homepage des BASE_camps übertragen. Hier gehts nochmal zum Video des Events:

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv