Junge Frau mit Smartphone

Mit der Connected Family schnell und unkompliziert planen

„Bin in 5 Min. da“, schreibt die Tochter im mobilen Messenger – und schon hat die Mama eine Sorge weniger. Smartphones erleichtern unseren Alltag, das gilt auch in Familien. Von der Wecker-App über den Smartphone-Kalender und die Napster Music-Flat oder die Blitzer-App: Mobile Technologie bringt viele Vorteile für alle privaten Lebensbereiche. Doch gleichzeitig stehen Familien vor Herausforderungen: Bis wann sind die Kinder zu jung für ein Smartphone? Was ist „angemessenes Nutzverhalten“? Wie bleibt der Verbrauch unter Kontrolle? Wir haben uns damit beschäftigt und nennen ein paar Tipps, Tricks und Strategien.

Ist ein Smartphone wirklich nötig? Seit Generationen kamen Kinder und Jugendliche ohne den mobilen Begleiter aus, doch die Zeiten haben sich geändert. „Mit 10 Jahren sind fast alle Kinder online, zeigt die Studie Kinder und Jugend 3.0 des Hightech-Branchenverbandes BITKOM. Mit 12 Jahren hätten sie ein eigenes Smartphone in der Tasche und mit 14 Jahren seien die meisten Jugendlichen in sozialen Netzwerken unterwegs. „Für die meisten Kinder und Jugendlichen gehören Smartphones, Computer und Internet heute zum Alltag“, sagt der BITKOM-Präsident Dieter Kempf. Fast keine Familie kommt an diesem Trend vorbei.

Immer dabei: Smartphone als täglicher Begleiter

Junge Leute dv690004

Vernetzt zu sein ist heute einfach nur in

Kompetenzen in diesen Bereichen bringen auch Vorteile für das spätere Berufsleben, wie beispielsweise die neue Telefónica Global Millennial Studie zeigt: 69 Prozent der Jugendlichen gaben in der Befragung an, dass digitale Fähigkeiten ihre Arbeitsqualität erheblich verbessern.

Ganze 60 Prozent der Jugendlichen hatten am Tag der Befragung schon soziale Netzwerke besucht und offensichtlich ist Zugehörigkeit einer der wichtigsten Faktoren für die Jugendlichen.

Mit ihren Smartphones bleiben sie immer mit der Clique in Kontakt und am häufigsten nutzen sie die Geräte als Zugang zu sozialen Netzwerken. Fast 50 Prozent der Jugendlichen aus Europa verwenden ihre Smartphones auch als Zugang zu Veranstaltungen und Nachrichten. Mehr als 30 Prozent verwenden die mobilen Alleskönner, um sich weiterzubilden.

Tipps und Tricks: Für die vernetzte Familie im Internet-Zeitalter

Beim Spielen mit der KinderApp

Beim Spielen mit der KinderApp

Das mobile Internet wird also fast permanent genutzt und die Smartphones sind ständig im Einsatz. Auch Kinder verwenden gern Flatrates zum Surfen und Telefonieren, wenn die Eltern es erlauben. Das bringt große Vorteile für den Familienfrieden, denn endlich ist die Zeit vorbei, in der man sich um das einzige Telefon streiten musste oder das Modem den ganzen Anschluss lahmlegte.

In der Altersgruppe von zehn bis elf Jahren sind schon 94 Prozent online, zeigt die Untersuchung des BITKOM, und diese Kinder verbringen 22 Minuten pro Tag im Internet. Doch wie bei jeder Studie handelt es sich nur um Durchschnittszahlen. Viele Kinder liegen weit darüber und deshalb ist es wichtig, dass die Eltern ihren Konsum kontrollieren. Dabei kommt es vor allem auf Vertrauen an. Am besten legen sie gemeinsam mit den Kindern fest, welche Websites sie besuchen dürfen und wo die Zeitlimits für das Internet-Surfen liegen. Diese Regeln lassen sich dann automatisch mit der Kindersicherung im DSL-Router umsetzen, sodass keine weiteren Diskussionen nötig sind.

Aus der BITKOM-Studie geht auch hervor, dass bereits ein Fünftel der 6- bis 7-Jährigen ein Smartphone verwendet. Falls sich Familien dafür entscheiden, dann sollten sie auch Erwartungen und Ziele festlegen. Auf der Jugendschutz-Website von Telefónica gibt es dafür hilfreiche Informationen für Eltern über den richtigen Umgang mit dem Mobilfunk. Sie stellt geeignete Tarife für Jugendliche vor und gibt Tipps für verschiedenste Funktionen. Die Überprüfung der Nutzung geht beispielsweise ganz einfach über das Internetportal Mein O2. Dort lässt sich der aktuelle Verbrauch von allen Verträgen einer Familie einsehen, wenn sie unter einer gemeinsamen Kundennummer laufen. Und im Ernstfall kann der Vertragsinhaber damit auch einzelne SIM-Karten sperren oder verlorene Handys über das Internet suchen.

Viele Vorteile: O2 Mobilfunk und Festnetz für die Familie

o2 Connected Family

Familien profitieren gemeinsam bei O2

Besonders praktisch ist auch, wenn Familien die Mobilfunkangebote von O2 mit einem Festnetz-Anschluss kombinieren: O2 SIM Plus ist beispielsweise ein besonders praktischer Mobilfunktarif, den es nur in Kombination mit O2 DSL gibt.

Damit sind bis zu fünf SIM-Karten buchbar, die untereinander kostenlos telefonieren und auch den zugehörigen Festnetzanschluss kostenlos anrufen können. Zusätzlich sind alle Freunde bei O2 kostenlos auf dem Handy erreichbar und das Beste ist: Wer O2 SIM Plus gleich bei der DSL-Bestellung dazu bucht, für den entfällt sogar die monatliche Grundgebühr von 4,99 Euro.

Kombinieren ist eben clever. Doch auch wenn der Vertrag schon läuft, sind immer wieder solche Schnäppchen möglich: Die vielen Kombinationsmöglichkeiten von O2 lohnen sich ganz besonders für Familien, weil sie meistens mehrere O2 Produkte benötigen. Immer wenn ein Kunde zu seinem bestehenden Mobilfunkvertrag einen weiteren dazu bucht, dann gilt der Kombi-Vorteil. Er bringt pro Monat bis zu zehn Euro Rabatt auf die Rechnung und gilt auch für die O2 Go Datentarife und natürlich für O2 DSL.

Und wenn die Kinder einmal ausziehen? Dann buchen sie am besten O2 DSL Young für ihre eigene Wohnung, denn die Vorteile liegen auf der Hand: keine Einrichtungsgebühr, keine Routerkosten und fast 180 Euro sparen durch den Willkommensbonus und die Rabatte. Damit bleibt gleich mehr Geld für die neuen Möbel übrig – oder für die anderen Angebote von O2 für junge Leute. Momentan sind 17 Tarife im Angebot, die vergünstigt sind. O2 hat sie extra auf einer eigenen Webseite zusammengestellt, die alle Tarife für Schüler, Studenten und Azubis übersichtlich anzeigt. Also gleich einmal anklicken!

Weitere Informationen

Telefónica Global Millennial Study: Internationale Ergebnisse
Studie des BITKOM: Jugend 3.0

Tarife für Familien bei O2:
Alle Handytarife: Tarife bei O2
Handytarife für Junge Leute: Zur Tarifübersicht
In Kombination mit O2 DSL: O2 SIM Plus
Der Kombivorteil: Kombinationsmöglichkeiten im Überblick
VDSL 50.000: O2 DSL All-in L Family
O2 DSL Young: DSL-Tarif für Junge Leute

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv