20141212-Ayyildiz-Beruf-775x362Dass ein interkultureller Hintergrund im Beruf zum Vorteil wird – dafür setzt sich AY YILDIZ, die Ethno-Marke der E-Plus Gruppe, mit dem Projekt „Mein Beruf –meine Zukunft“ seit 2013 ein. Das Unternehmen hat ein Netzwerk mit knapp 30 namhaften Unternehmen und Organisationen geknüpft, die für das Projekt über 100 Praktikumsplätze zur Verfügung stellen. Denn praktische Erfahrungen sind wertvoll –für die berufliche Orientierung, aber auch fürs Selbstbewusstsein. Gerade Jugendliche mit Migrationshintergrund haben es oft schwer: Sie werden seltener zu Bewerbungsgesprächen eingeladen und wissen oft nicht um ihre Stärken und Möglichkeiten.

Die Recklinghäuser Studentin Nadin Tanriverdi ist eine der Teilnehmerinnen des Projektes. Zwei Wochen kann sie bei ihrem Praktikum beim Mobilfunkanbieter in die Arbeitswelt hineinschnuppern und ihre Stärken und Talente austesten. Wir haben die Chance genutzt und Nadin zu ihren Beweggründen für eine Teilnahme an dem Projekt befragt.

Interview mit der Praktikantin Nadin Tanriverdi

Wie bist du auf unsere Kampagne „Mein Beruf, Meine Zukunft“ aufmerksam geworden?

Nadin: Das Thema Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund interessiert mich seit längerem. Bei Recherchen im Internet stieß ich auf die Kampagne. Auch ein Freund hat mir vorgeschlagen, Teil dieser Kampagne zu werden.

Die AY YILDIZ-Praktikantin Nadin Tanriverdi beim Interview.

Die AY YILDIZ-Praktikantin Nadin Tanriverdi beim Interview.

Hattest du dich zuvor bei anderen Firmen um einen Praktikumsplatz beworben?

Nadin: Nein, nach dem Abitur in Recklinghausen habe ich direkt angefangen zu studieren. Momentan studiere ich im ersten Semester Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Ich hatte jedoch keine Ahnung, wie das Berufsleben aussieht. Deshalb habe ich beschlossen, dies parallel zur Uni zu erkunden – immerhin erwartet auch mich in der Zukunft das Arbeitsleben.

Wie hast du dich beworben?

Nadin: Zunächst einmal habe ich recherchiert. Mein Ziel dabei war es, zu sehen, ob und wie ich zu dieser Kampagne passen könnte. Nachdem ich feststellte, dass sie durchaus mein Interesse geweckt und mich überzeugt hatte, habe ich mich schriftlich mit einem beigefügten Lebenslauf beworben und an die Adresse geschickt, die auf der Website zu finden war. Danach ging alles recht schnell. Im Anschluss an einige Telefonate und Mails erhielt ich die Nachricht, dass ich mit dem Praktikum bei AY YILDIZ beginnen kann.

Wie war die Reaktion deiner Familie?

Nadin: Meine Familie findet diese Initiative von AY YILDIZ toll! Dass ein Mobilfunkanbieter, dessen Zielgruppe aus Türkischstämmigen in Deutschland besteht, sich mit den Problemen dieser befasst und versucht, Lösungswege anzubieten, ist eine super Sache und ein Lob wert! Meine Familie hofft, dass andere große Institutionen sich dies zum Vorbild nehmen.

Aus welchem Grund hast du AY YILDIZ als Praktikumsstelle gewählt?

Nadin: Ich betrachte Mehrsprachigkeit und Kulturvielfalt als Reichtum. Die Mehrheit der AY YILDIZ Mitarbeiter ist türkischstämmig. Die angebotenen Produkte werden nach den Bedürfnissen der Zielgruppe gewählt, entwickelt und zweisprachig vorgestellt. Bei AY YILDIZ fühle ich mich wie zu Hause.

Was sagst du dazu, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund in deutschen Firmen seltener zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden?

Nadin: Ich nehme an vielen sozialen Aktivitäten teil. In diesem Rahmen konnte ich viele Freundschaften zu Jugendlichen mit Migrationshintergrund knüpfen.  Alle, die ich kenne, sind höchst begabt und haben das Potential, die deutsche Gesellschaft in Zukunft in vielerlei Hinsicht weiterzubringen. Von Einigen wurde diese geheime Energie noch nicht entdeckt. Vorurteile spielen da auch bei Einstellungsverfahren in Unternehmen eine große Rolle. Ich denke, dass sich in einigen Jahren auch dieses Verhältnis verändern und ein Gleichgewicht hergestellt wird. Mehrsprachigkeit und bikulturelle Erziehung sind meiner Meinung nach ein großer Vorteil, den Jugendliche mit Migrationshintergrund mitbringen.

Kannst du dir vorstellen in Zukunft in der Mobilfunkbranche zu arbeiten?

Nadin: Die Kampagne „Mein Beruf, meine Zukunft“ wird mir sicherlich behilflich sein, eine Antwort auf diese Frage zu finden. Noch befinde ich mich im Anfangsstadium. Nachdem ich das Praktikum bei AY YILDIZ beendet habe, werde ich viele Eigenschaften dieser Branche kennengelernt und einen Einblick in die Arbeitswelt erhalten haben. Für diese Möglichkeit kann ich nur tausend Mal Dank aussprechen. Sicherlich kann ich nach Beendigung des Praktikums eine stabilere Entscheidung zu dem Thema treffen.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv