Think Big - Teilnehmer der Projektmesse

Ein Online-Musikmagazin, ein Flüchtlingsprojekt für interkulturelles Kochen oder eine Online-Plattform zur Vernetzung von jungen Kreativen und Nonprofit-Organisationen: Auch in diesem Jahr haben Jugendliche wieder viele digitale Projektideen umgesetzt. Sie engagierten sich bei Think Big konkret für den guten Zweck. Oder sie ließen sich in den Workshops des Jugendprogramms der Fundación Telefónica, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und O2 von den digitalen Möglichkeiten inspirieren.

Zum Abschluss des Jahres hat nun Think Big Basic erstmals das beste Projekt mit dem Digitalpokal 2014 ausgezeichnet. Think Big Basic ist die erste Förderstufe des Jugendprogramms, in der die Engagierten mit der individuellen Unterstützung von Projektbegleitern und 400 Euro Förderung ihre sozial-digitalen Ideen ausarbeiten und planen können. Die Community stimmte am meisten für das Diffus Magazin ab. Das Online-Musikmagazin gibt Musikliebhabern und Interessierten mit kleinen praxisnahen Workshops einen Einblick in die musikredaktionelle Arbeit mit Kamera, Ton, Schnitt und Produktion.

2.400 Projekte: Mit Erfindergeist und Engagement umgesetzt

Gewinner des Think Big Digitalpokal 2014

Digitalpokal 2014 für das Projekt DIFFUS MAGAZIN

Das Diffus Magazin steht dabei stellvertretend für unzählige kreative Ideen junger Leute: Seit dem Start von Think Big im Jahr 2010 haben sich insgesamt 48.000 Jugendliche im Rahmen des Programms engagiert und dabei 2.400 Projekte für den guten Zweck umgesetzt.

„Als digitales Unternehmen ist es uns besonders wichtig, junge Menschen zu ermutigen und zu befähigen, die digitalen Möglichkeiten unserer Zeit zu nutzen, um etwas in der Gesellschaft zu bewegen“, betont Valentina Daiber, Director Corporate Affairs bei Telefónica in Deutschland. „Wir müssen die nächste Generation mitnehmen und fördern, denn sie sind die Entscheider und Innovatoren von morgen.“

Think Big Förderung mit Cash und Coaching

Think Big: Förderung mit Cash und Coaching

Jugendliche, die mit ihrem Engagement für den sozialen Zweck noch tiefer einsteigen möchten, können ihr Projekt im Rahmen von Think Big Upgrade mit einer Förderung von 1.000 Euro ausbauen und dafür intensiv digitale Techniken nutzen. Unterstützt werden sie dabei von erfahrenen Think Big Projektpaten.

So engagiert sich zum Beispiel das Flüchtlingsprojekt Über den Tellerrand kochen für die Integration von Flüchtlingen: Neben geselligen interkulturellen Kochabenden, bei denen vor allem die Begegnung mit der Kultur des Flüchtlings im Vordergrund steht, haben die Initiatoren auch einen Online-Shop ins Leben gerufen. Hier können Koch- und Kulturinteressierte nicht nur Kurse buchen, sondern auch Kochbücher und Schürzen des Start-Ups bestellen. Das Kochbuch hat viel Zuspruch bekommen und ist bereits per Crowdfunding finanziert.

Think Big Pro: Von der Idee zum eigenen Social Start-Up

Valentina Daiber mit Think Big Pro Pitch Jurymitglied Julius Korn (früher selbst ein Think Big Teilnehmer)

Valentina Daiber und Jurymitglied Julius Korn beim Think Big Pro Pitch

„Die Jugendlichen sammeln durch die Projektarbeit viele wertvolle Erfahrungen und bauen ihre digitalen Kompetenzen aus“, sagt Judith Strohm, Bereichsleiterin „Verantwortung wagen“ bei der DKJS. „Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und eröffnet ihnen Perspektiven für ihre Berufswahl. Gleichzeitig lernen sie früh, dass man durch Eigeninitiative etwas verändern und in der Gesellschaft einen echten Unterschied zum Besseren machen kann.“

In der dritten Stufe von Think Big haben Jugendliche die Möglichkeit, ihre Ideen nachhaltig auszurichten und zu professionalisieren. Think Big Pro bietet ihnen dafür nicht nur eine Fördersumme von 5.000 Euro sowie professionelle Coachings und Weiterbildungen, sondern auch praktische Unterstützung in Form eines Arbeitsplatzes für acht Monate in einem der deutschen Social Impact Labs.

So entstand in diesem Jahr mit Youvo zum Beispiel eine Online-Plattform zur Vernetzung von jungen Kreativen und Nonprofit-Organisationen. Studierende der Bereiche Gestaltung, Medienproduktion und Kommunikation können hier online ein passendes Volunteering-Angebot finden, Praxiserfahrung sammeln und soziale Organisationen bei der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Digitale Kompetenzen: In Workshops oder im Web ausbauen

Think Big TeilnehmerUnd wer noch keine konkrete Projektidee hat: Think Big Lab bietet die Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen, um die digitale Welt mitzugestalten und eigene Ideen zu entwickeln.

Think Big Lab geht in Schulen, in Jugendzentren, auf Jugend-Events oder lädt zu Telefónica ein und begleitet die Jugendlichen dabei, Projektideen mit sozialem und digitalem Bezug zu entwickeln und auszuarbeiten, ein Video zu erstellen, das vor der Gruppe präsentiert wird, und sich für die finanzielle Förderung bei Think Big zu bewerben. Dabei lernen sie, neue Tools einzusetzen, beispielsweise für das Prototyping mit Little Bits und das Programmieren mit Mozilla Thimble oder für die App-Entwicklung mit AppShed.

Deutschlandweit hat Think Big Lab in diesem Jahr mehr als 2.300 Jugendliche erreicht. Wer sich dafür interessiert, kann sich unter www.think-big.org/lab für einen kostenlosen Workshop anmelden. Aber auch unabhängig von Zeit und Ort gibt es bei Think Big viele Informationen rund um die digitale Welt: Die Digitalwerkstatt bietet leicht zugänglich im Netz umfangreiche Ideen und Anregungen zu sozialen Projekten und beantwortet alle Fragen zum Thema.

Best of… Think Big 2014

Weitere Informationen

Website des Jugendprojekts: Think Big
Partner: Deutsche Kinder und Jugendstiftung, Fundación Telefónica
Facebook: Think Big
Pressemappe: www.telefonica.de/presse-thinkbig

Digitalpokal 2014: Die Gewinner, Projekt DIFFUS MAGAZIN

Verantwortung bei Telefónica in Deutschland
Online: www.telefonica.de/verantwortung
CR-Berichte: Publikationen

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv