20141217-Rodler-Skifahren-775x362

Für viele Deutsche wird Weihnachten erst mit der eigenen Familie, einem gutem Essen und besinnlicher Ruhe zu einem echten Fest. Wieder andere aber freuen sich auf Wintersport-Aktivitäten und verbringen die freien Tage daher in den Skigebieten des Harzes oder in den Alpen.

Doch was wäre ein Pistenausflug ohne Smartphone?

Wir geben Tipps für das passende Zubehör: Kälte, Wasser, Schmutz, harte Stürze – all das mögen Smartphones nicht. Damit der handliche mobile Begleiter auf der Piste keinen irreversiblen Schaden nimmt, sollte er zumindest während der sportlichen Aktivitäten am Hang in einer passenden Hülle verschwinden. Am besten eignen sich Neopren- oder Silikon-Hüllen, die das Gerät vor Stürzen schützen. Wer das teure Gerät darüber hinaus in eine wasserfeste Hülle steckt und somit zusätzlich Schnee, Eis und Kondenswasser fern hält, minimiert das Risiko und kann den Pisten- und Skihüttenzauber unbeschwert genießen. Dieses praktische Zubehör sollte zur Grundausstattung gehören und an keinem Smartphone fehlen.

Alarm auf der Piste

Intelligentes Zubehör mit Bluetooth-Technik

„Mein Smartphone ist weg!“:
Intelligente Bluetooth-Technik kann dies verhindern.

Und sollte das Smartphone unterwegs doch unbemerkt aus der Tasche fallen, kann die anschließende Suche im Schnee anstrengend und zeitraubend werden. Aber soweit muss es nicht kommen – Abhilfe schafft ein kluges Schutzsystem. Ein an Gürtel oder Schlüsselbund befestigtes oder in der Tasche getragenes, kleines Mobilteil stellt eine dauerhafte Verbindung zum Smartphone her. Ganz einfach per Bluetooth-Technologie. Wird nun die einmal hergestellte Verbindung zwischen Mobilteil und Smartphone unterbrochen, beispielsweise beim Herausrutschen des Smartphones während einer wilden Abfahrt, vibriert das Mobilteil und es ertönt ein akustischer Alarm. Laut Herstellerangabe hält eine Akkuladung des Mobilteils bis zu vier Monate. Das dürfte somit auch für die längste Abfahrt reichen.



Power für die Pistenparty

8838243385374

Let’s dance:
Ein Zusatzakku verlängert jede Hütten-Party.

Damit die anschließende Party auf der Hütte nicht vorzeitig an einem leeren oder unterkühlten Akku scheitert, bieten sich neben Original-Ersatzakkus der Smartphone-Hersteller auch sogenannte Powerbanks an. Das große Plus der handlichen Powerbank liegt in ihrer Energiereserve: Die Lithium-Ionen-Akkupacks mit USB-Anschluss liefern mindestens genau so viel Energie wie die Original-Akkus, oftmals sogar mehr. Einer ordentlichen Aprés-Ski-Party mit Musik aus dem Smartphone steht somit nichts im Wege. Also ein durchaus nützliches Zubehör, nicht nur für Partygänger.




8798060085278Erst recht dann nicht, wenn zusätzlich ein kleiner akkubetriebener Lautsprecher im Gepäck mitgeführt wird, der selbst auf einer abgelegenen Hütte über mehrere Stunden unermüdlich seine Dienste verrichtet und für gute Stimmung sorgt.



Auch den Notfall einplanen

Übrigens: Einen zweiten, vorgeladenen Akku mit sich zu führen, ist auch aus einem anderen Grund kein echter Luxus. Denn wer auf oder abseits der Piste einen Unfall erleidet, kann mit einem externen oder zweiten Akku sicherstellen, dass mit dem Smartphone Hilfe angefordert werden kann. Insbesondere, wenn sich nicht nur der Tag dem Ende neigt, sondern auch der eingebaute Akku des Smartphones.

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv