20150309-tablets_moregenerations_775x362Rosenheim – Das Internet ist kein Exklusivclub für die junge Generation – auch für Seniorinnen und Senioren hat die digitale Welt viele Vorteile zu bieten. Doch bislang ist die ältere Generation im Netz noch unterrepräsentiert. Viele haben Berührungsängste mit der neuen Technologie.

Um dies zu ändern, haben E-Plus, ein Unternehmen der Telefonica Deutschland Gruppe, und die Stiftung Digitale Chancen das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ins Leben gerufen. Diese Woche stellten die Projektpartner die Aktion in Rosenheim vor und gaben ihre Erfahrungen an die Schülerinnen und Schüler von „MoreGenerations“ weiter. Die Schülerfirma hat ein eigenes Konzept entwickelt und unterrichtet ihrerseits die ältere Generation in Tablet-Kursen, um ihnen den Anschluss an die digitale Welt zu erleichtern. Zur Unterstützung erhielt die Schülerfirma nun am Montag ein Tablet-PC mit mobiler Internetflatrate als Spende.

Übergabe des Tablet-PCs an die Schülerfirma "MoreGenerations"

Übergabe des Tablet-PCs an die Schülerfirma „MoreGenerations“

Ob aktuelle Nachrichten, Videotelefonie mit Verwandten oder das Auffinden der nächsten Apotheke mit Nachtdienst: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Alltagssituationen hilfreich. Immer mehr Seniorinnen und Senioren möchten daher die Chancen des Internets kennen lernen. BASE und die Stiftung Digitale Chancen setzen sich bereits seit 2012 mit dem Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ dafür ein, Berührungsängste mit der neuen Technologie abzubauen. BASE stellt hierzu Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Städten Deutschlands kostenfrei Tablet PCs mit einer Internetflatrate für eine Dauer von vier Wochen zur Verfügung. Ein Teil der Geräte verbleibt anschließend dauerhaft in der Einrichtung.

Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern. Seit Januar 2015 bietet auch die Schülerfirma „MoreGenerations“ Seminare für ältere Menschen an. Ziel ist es, den Teilnehmenden nahezubringen, wie ihnen ein Tablet den Alltag erleichtern kann.

Schüler bauen eine Brücke zwischen Alt und Jung

Zur Übergabe der Spende kamen Vertreterinnen und Vertretern der Schülerfirma „MoreGenerations“, des Ignaz-Günther-Gymnasiums (IGG) sowie die teilnehmenden Schülerpaten in Rosenheim zusammen. Sie tauschten sich über die bisherigen Erfahrungen bei der generationsübergreifenden Zusammenarbeit aus und erhielten auch Unterstützung aus der Politik: Über das Projekt informierte sich vor Ort der zweite Bürgermeister der Stadt Rosenheim, Anton Heindl (CSU) und sprach den Schülerinnen und Schülern seine Anerkennung aus.

Vertreterinnen und Vertreter der Schülerfirma "MoreGenerations"

Vertreterinnen und Vertreter der Schülerfirma „MoreGenerations“

Ähnlich wie beim Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ermöglicht die Schülerfirma der älteren Generation das Lernen in gemütlicher „Kaffeklatsch-Atmosphäre. „MoreGenerations“ fördert Seniorinnen und Senioren individuell, indem sie auf die Bedürfnisse jedes Teilnehmenden eingehen.

„Ich freue mich, dass sich die Schüler zum Ziel gesetzt haben eine Brücke zwischen Alt und Jung zu bauen und finde ihre Idee großartig“, so der Schulleiter des IGG, Dieter Friedel.
„Es ist für uns eine großartige Erfahrung in die Welt des Unternehmerdaseins hinein zu schnuppern und dabei auf ein sozialpolitisches Problem einzugehen“, ergänzte Sandra Zehentner, Geschäftsführerin von MoreGenerations.

„Wir freuen uns über das großartige Engagement des Schülerprojekts MoreGenerations, das Seniorinnen und Senioren hilft, das mobile Internet mit Tablets zu entdecken“, sagt Gerhard Seiler, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Chancen, der die Spende an das Schüerunternehmen überreichte. „Die Stiftung Digitale Chancen setzt sich gemeinsam mit der E-Plus Gruppe dafür ein, dass auch ältere Menschen am digitalen Leben teilhaben können. Deswegen unterstützen wir dieses innovative Schulprojekt mit einer Tablet-Spende, mobilem Internetzugang und mit Informationsmaterial.“

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv