NFC-City Berlin

Gemeinsam mit sechs führenden Handelsunternehmen und allen Mobilfunknetzbetreibern wurde heute in der Bundeshauptstadt der Startschuss für NFC-City Berlin gegeben. Bei der bislang größten Mobile Payment-Initiative in Deutschland sollen Kunden für die einfache, komfortable und sichere Form des mobilen Bezahlens gewonnen werden. Hierfür wurde die Anzahl der NFC-Akzeptanzstellen in Berlin verdoppelt.

Für Telefónica in Deutschland ist Mobile Payment ein interessanter Wachstumsmarkt der Zukunft. Mit innovativen Produkten und Services wie beispielsweise der BASE Wallet und dem mobilen Bezahlsystem mpass ist das Unternehmen im Markt gut aufgestellt. Die logische Konsequenz: Das Unternehmen unterstützt als Partner auch das von GS1 Germany ins Leben gerufene Projekt NFC-City Berlin. Die Initiative, an der neben Telefónica Deutschland auch die Deutsche Telekom, Vodafone Deutschland sowie Galeria Kaufhof, Kaiser’s, Obi, Oh Angie, Penny, Real, Rewe und Temma teilnehmen, ermöglicht das mobile Bezahlen via Smartphone in sämtlichen Märkten und Stores der Kooperationspartner. NFC-City Berlin ist zudem offen für weitere Handelspartner, die sich bei Interesse am Projekt beteiligen können.

Mehr als 2.000 Bezahlterminals in über 500 Märkten und Shops

Alfons Lösing, Managing Director Wholesale and Partnering bei Telefónica Deutschland

Alfons Lösing

Im Rahmen der Initiative setzen die Partner bei der Bezahlung über das Smartphone auf NFC (Near Field Communication). Über die Nahfunk-Technologie erfolgt die Übertragung der Daten. Die sicherheitsrelevanten Informationen für den Bezahlprozess werden dabei in einem geschützten Speicherplatz der NFC-SIM-Karte abgelegt und verschlüsselt. Um Berlin für das mobile Bezahlen via NFC weiter aufzurüsten, wurden in den letzten Wochen über 2.000 Kassenterminals in gut 500 Märkten und Shops aufgerüstet. Kunden erkennen die teilnehmenden Geschäfte am „zahl-einfach-mobil“-Logo.

Ob im Shop oder direkt auf der Website – die Kunden haben zahlreiche Möglichkeiten, sich bei ihrem Mobilfunknetzbetreiber fit fürs mobile Bezahlen zu machen. Alle Partner informieren ihre Kunden auch über Flyer und Direktmailings sowie auf der Webseite www.zahl-einfach-mobil.de. Darüber hinaus erhalten Nutzer bei den teilnehmenden Berliner Filialen einmalig eine Gutschrift in Höhe von zehn Euro auf die digitale Bezahlkarte ihres Mobilfunkanbieters, wenn sie mit dieser mittels Smartphone oder NFC Sticker kontaktlos bezahlen.

„Digitale Produkte und Services bereichern und vereinfachen zunehmend den Alltag der Kunden“, sagt Alfons Lösing, Managing Director Wholesale and Partnering bei Telefónica Deutschland. „Durch die Zusammenarbeit starker Handelspartner und aller Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland wird das Mobile Payment schnell weiter ausgebaut. Dabei ist NFC City Berlin ein wichtiger Impulsgeber für die Nutzung und Akzeptanz des mobilen Bezahlens bei den Verbrauchern hierzulande.“

Digitale und reale Welt verschmelzen auf dem Smartphone

GS1 GermanySmartphones und Tablets haben den Alltag revolutioniert. Im Zuge dessen gewinnen für Kunden maßgeschneiderte mobile Produkte und Services, die das Leben einfacher machen und einen spürbaren Mehrwert bieten, immer mehr an Attraktivität. Intuitive Lösungen aus einer Hand, beispielsweise durch die Verzahnung unterschiedlicher Bausteine wie Mobile Payment mit Mobile Marketing, sind hierbei die Zukunft.

Telefónica bietet alle technischen Voraussetzungen für diese End-to-End-Lösung schon heute, indem es Mobile Payment, Mobile Couponing via SMS, Location Based Services und NFC Nutzung optimal miteinander verbindet. So ist es möglich, dass der Kunde einen Vorteilsangebots-Coupon auf sein Smartphone erhält, diesen im Geschäft in der Nähe einlöst und an der Kasse mobil via über NFC bezahlt.

Weitere Informationen:

NFC City Berlin: zahl einfach mobil
Pressemappe: Mobiles Bezahlen
mpass: Eine Anmeldung – drei Bezahlmöglichkeiten
BASE Wallet: Zahlen mit der digitalen Geldbörse

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv