Das Projekt in Wolfenbüttel: "Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren"

Das Projekt in Wolfenbüttel: „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“

Das Internet ist kein Exklusivclub für die junge Generation – auch für Seniorinnen und Senioren hat die digitale Welt viele Vorteile zu bieten. Doch bislang ist die ältere Generation im Netz noch unterrepräsentiert. Viele haben Berührungsängste mit der neuen Technologie. Dies soll sich nun ändern. Am Montag startete in Wolfenbüttel das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ von E-Plus, einem Unternehmen der Telefónica Deutschland Gruppe in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden stellten Vertreter des Mobilfunkanbieters und der Stiftung Digitale Chancen das Projekt der Öffentlichkeit vor.

Unterstützt wird die Initiative von dem Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Jörg Röhmann, (SPD) und der Landrätin im Kreis Wolfenbüttel, Christiana Steinbrügge (SPD). Diese übergaben die Tablet PCs an die Seniorinnen und Senioren des Bildungszentrums Wolfenbüttel.

Kostenfreie Schulungen: Experimentierten mit der Technologie

Jörg Röhmann (2. v.li.) und Christiana Steinbrügge (2. v.re.) mit D. Taskiran (1.v. li) in Wolfenbüttel

Jörg Röhmann (2. v.li.) und Christiana Steinbrügge (2. v.re.)
mit D. Taskiran (1.v. li) in Wolfenbüttel

Ob aktuelle Nachrichten, Videotelefonie mit Verwandten oder das Auffinden der nächsten Apotheke mit Nachtdienst: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Alltagssituationen hilfreich. Immer mehr Seniorinnen und Senioren möchten daher die Chancen des Internets kennen lernen.

E-Plus und die Stiftung Digitale Chancen setzen sich mit dem Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren dafür ein, Berührungsängste mit der neuen Technologie abzubauen. E-Plus stellt hierzu Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Städten Deutschlands kostenfrei Tablet PCs mit einer Internetflatrate für eine bestimmte Dauer zur Verfügung. Ein Teil der Geräte verbleibt anschließend dauerhaft in der Einrichtung. Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern.

Senioren testen Tablet PCs

Senioren-in-Wolfenbuettel-testen-Tablets-960x540Zum Auftakt kamen die Besucherinnen und Besucher des Bildungszentrums Wolfenbüttel zusammen. Aufgeschlossen experimentierten sie mit der neuen Technologie, nutzten das mobile Internet und Apps. Es ist Zeit in die digitale Welt einzusteigen, die unsere Gesellschaft immer stärker durchdringt. Ein wichtiger Teil des gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Lebens findet im Netz statt. Zur „Digitalen Teilhabe“ ist es erforderlich, die nötigen Fähigkeiten im Umgang mit den digitalen Medien zu beherrschen.

Für ältere Menschen ist dies nicht selbstverständlich.“Hier gilt es, Berührungsängste abzubauen, um eine digitale Spaltung der Gesellschaft zu verhindern“, meint Jochen Reckleben, Leiter des Bildungszentrums Wolfenbüttel. „Unser Ziel ist es, medienpädagogische Bildung in der Fläche zu tragen, daher freuen wir uns dieses Jahr kostenfreie Schulungen im Landkreis anbieten zu können.“

„In unserer heutigen digitalen Informationsgesellschaft spielt der mobile Internetzugang eine zentrale Rolle im Alltag,“ so Josephine Reußner, Projektkoordinatorin der Stiftung Digitale Chancen. „Auch die ältere Generation kann mit Hilfe von Tablets die Vielfalt der digitalen Medien entdecken und am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen.“

Tablet Schulung für Senioren in Wolfenbüttel

Tablet Schulung für Senioren in Wolfenbüttel

Die Internetneulinge aus Wolfenbüttel erhielten auch Unterstützung aus der Politik: Über ihr Interesse am mobilen Internet informierte sich vor Ort der Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Jörg Röhmann (SPD). Röhmann war gekommen, um die Seniorinnen und Senioren zu motivieren und lobte das Engagement für die ältere Generation. Mit den Worten: „Man lernt nie aus!“, machte Röhmann den Senioren Mut. Auch die Landrätin im Kreis Wolfenbüttel, Christiana Steinbrügge (SPD), erschien in der Einrichtung und nahm sich ausreichend Zeit, um die Teilnehmenden des Projektes bei ihren ersten Schritten im mobilen Internet zu unterstützen.

„Tablet-PCs sind aufgrund ihrer intuitiven Bedienbarkeit für den Einstieg ins Internet besonders gut geeignet“, erklärte Deniz Taskiran, Managerin Communications & PR bei E-Plus. „Mit unserem Projekt und der Bereitstellung der Geräte möchten wir deutschlandweit möglichst viele Senioren erreichen und zeigen, welche Vorteile es gerade für ältere Menschen bedeuten kann, die neue Technik kennenzulernen“.


Hintergrundinformationen

Seniorinnen und Senioren gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die das Internet bisher wenig nutzen. Laut einer Studie von BITKOM verbreiten sich Tablet PCs rasch in der Bevölkerung. Dennoch besitzen nur sechs Prozent der über 60-Jährigen ein Tablet. Die Zahlen von Seniorinnen und Senioren, die das World Wide Web kennen und nutzen, steigt zwar an, jedoch ist die Verbreitung immer noch deutlich geringer als in jüngeren Zielgruppen: Laut dem D21-Digital-Index sind in der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen drei Viertel der Bevölkerung online. Bei den über 70-Jährigen kehrt sich das Verhältnis um und nur noch ein Drittel zählt zu den Nutzern. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60plus am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat E-Plus zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen bereits im Jahr 2012 das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ins Leben gerufen. Im Rahmen der zweiten Phase des bundesweit erfolgreichen Projektes wird mit der Übergabe von Tablets in Wolfenbüttel Seniorinnen und Senioren der Anschluss an die digitale Welt ermöglicht.

Weitere Informationen

Online bei Base: Tablets
Online bei O2: Tablets

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv