BreakOut 2015 - Impressionen

Auch die zweite Auflage des BreakOut Spendenmarathons war ein voller Erfolg. Dank des Engagements von 158 Teilnehmern wurden Spendenzusagen in Höhe von 71.307 Euro für das DAFI-Projekt der UNO-Flüchtlingshilfe generiert. Unterstützung bei der Umsetzung des Events bekamen die Organisatoren von Think Big, dem Jugendprogramm der Telefónica Stiftung, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) sowie O2.

„Drei…zwei…eins…BreakOut!“ Diese Worte eröffneten den 36-stündigen Spendenmarathon BreakOut am 04. Juni um 9 Uhr am Geschwister-Scholl-Platz in München. Die Mission der 79 Teams: zu zweit, ohne einen Cent für Transportmittel auszugeben, von München aus so weit weg wie möglich reisen. Für jeden Kilometer, den die Teams zurücklegen, spenden Sponsoren an das DAFI-Projekt der UNO-Flüchtlingshilfe. Darüber hinaus konnten Sponsoren den Teilnehmern Aufgaben in Form von Challenges mit auf den Weg geben, z.B. „eine Runde Fußball im Vatikan spielen“, und nach Erfüllung dieser Challenges Geld spenden.

71.448 Kilometer in 36 Stunden

Sieger der weitesten Distanz: Jan und Julian fuhren 1803km bis nach Schweden

Sieger der weitesten Distanz: Jan und Julian fuhren 1803 km bis nach Schweden
| Foto: (c) BreakOut

Die 79 Teams legten während des Events gemeinsam eine Strecke von 71.448 Kilometern Luftlinie zurück und reisten damit fast ein Fünftel der Distanz bis zum Mond. Durch ihre Reisen und das Erfüllen von 400 Challenges kamen Spendenzusagen in Höhe von 71.307 Euro zusammen. Verfolgen konnten Sponsoren und Interessierte die Reisefortschritte der Teams auf einer von BreakOut programmierten BreakOut App, über die die Teilnehmer insgesamt über 2227 Statusnachrichten und 1574 Fotos auf die BreakOut Homepage hochluden.

Telefónica unterstützte BreakOut auch in diesem Jahr wieder mit Rat und Tat sowie auch finanziell. Für den Reisezeitraum wurden allen Teilnehmern mit O2 Verträgen 60 Euro der Roaminggebühren erstattet. Vertragskunden von E-Plus und BASE wurde für ihr BreakOut das EU Reise Paket Komfort kostenfrei aktiviert. Kunden, die bereits eine EU Reise Flat haben, haben für den Monat Juni eine entsprechende Gutschrift erhalten.

Ergebnis: BreakOut 2015

BreakOut 2015: So weit reisten die Telnehmer

Die Aktion wurde als „Think Big Upgrade“-Projekt von der Telefónica-Mitarbeiterin Astrid Pfannenstiel als Mentorin betreut, die dem Team hinter BreakOut ehrenamtlich mit Coaching und Projektberatung zur Seite stand. Sie war sofort überzeugt von dem Projekt und setzte sich auch für die finanzielle Unterstützung der Teilnehmer ein: „Bei Telefónica hat sich sofort ein Projektteam dafür engagiert, dass die überwiegend studentischen Teilnehmer bei den Roamingkosten finanziell entlastet werden konnten. Das war beeindruckend.“

Teilnehmer freuen sich über Unterstützung von Telefónica

79 Teams sind zu BreakOut 2015 angetreten

79 Teams sind zu BreakOut 2015 angetreten

Auch die Teilnehmer waren begeistert von diesem Engagement. O2 Kundin Sharon von Team 91 freute sich über die großzügige Unterstützung von Telefónica: „Eine Förderung unserer Reise durch Telefónica ist eine tolle Sache, vor allem weil Studenten selten in Geld baden. Andere Handyanbieter standen dem Thema weniger offen gegenüber und hätten die Mühen nicht auf sich genommen, um uns Teams zu unterstützen.“ Auch für BASE-Kunde Mathis von Team 2 war die Unterstützung eine große Erleichterung der Reise: „Für uns war das kostenlose Datenroaming sehr praktisch, um immer und überall Fotos und Nachrichten posten zu können. So konnten wir die Daheimgebliebenen gut über unsere Fortschritte informieren. Die 300 MB haben genau gereicht und waren erst auf dem Heimweg kurz vor der Grenze aufgebraucht. Nochmal vielen Dank dafür!“

Auf der Siegerehrung am 18. Juni werden die Leistungen der BreakOut Teilnehmer gewürdigt, die besonders bemerkenswerte Ziele erreicht haben. Bei dieser Gelegenheit werden die Teams mit der weitesten Distanz und der höchsten gesammelten Spendensumme von ihren Erfahrungen des Trampens nach Schweden berichten. Auch in vielen anderen Kategorien, wie z.B. dem lustigsten Verkehrsmittel, werden attraktive Preise vergeben.

Über BreakOut: Das Projekt BreakOut wurde 2014 von Münchner Studierenden ins Leben gerufen und konnte bei der ersten Durchführung des Spendenmarathons eine Summe von 10.744€ für die UNO-Flüchtlingshilfe generieren. Getreu des Mottos „Von Studenten für Studenten“ kommen die Spenden dem DAFI-Projekt zugute, das Stipendien an begabte Flüchtlinge vergibt. Das BreakOut-Organisationsteam umfasst derzeit 17 Studierende, die bereits eine Wiederholung des Events für Sommer 2016 planen.
Über Think Big: Think Big ist ein Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Über Workshops, Coaching und finanzielle Projektunterstützung inspiriert und unterstützt Think Big 14- bis 25-Jährige dabei, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und ihre technologischen Fähigkeiten auszubauen. Sie lernen, Ideen und Unternehmergeist zu entwickeln und eigene soziale Projekte zu starten, um damit in der Gesellschaft etwas zu verändern.

Weitere Informationen

So weit kamen die Teams: Zur interaktiven Karte auf break-out.org
BreakOut: App bei Google Play
Think Big: Website

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv