Oktoberfest

O’zapft is! Am vergangenen Samstag fiel mit dem traditionellen Einzug der Wiesnwirte der Startschuss zum diesjährigen Münchner Oktoberfest. Auch in diesem Jahr werden wieder Besucherzahlen in Millionenhöhe erwartet. Um den Menschenmassen auf dem größten Volksfest der Welt in Sachen schneller mobiler Kommunikation Herr zu werden, rüstet Telefónica Deutschland das Mobilfunknetz von O2 und E-Plus vor Ort auf und sorgt so auch 2015 selbst im dichtesten Gedränge für optimale Netzabdeckung.

Klar, dass der Wiesn-Besuch auch auf Facebook, Instragram oder per WhatsApp mit Freunden und der Familie geteilt werden will. Doch das klappt nur, wenn die mobile Datenverbindung der riesigen Zahl an Besuchern auch standhält. Speziell für das 16-tägige Münchner Wiesn-Spektakel stellt Telefónica Deutschland zusätzliche Standorte zur Verfügung, die über einen eigenen Glasfaserring auf dem Gelände angebunden werden.

4G bei Mach 3: Schnell Surfen in der Achterbahn

OktoberfestNutzer des superschnellen Mobilfunkstandards LTE müssen auch auf der Festwiese nicht auf hohe Upload- und Downloadraten verzichten. Für E-Plus Kunden wurden auf dem Volksfest zehn zusätzliche LTE-Stationen aufgestellt, für O2 Kunden stehen 12 zusätzliche Stationen bereit.

Wie schon im letzten Jahr soll so trotz des steigenden Datenverkehrs eine gute Versorgung im 4G-Netz gesichert werden. Um die Datenrate pro Anwender zu erhöhen, nutzt O2 dabei sogar die sogenannte „Carrier Aggregation“.

Bei dieser Technologie werden einem Nutzer mehrere einzelne Frequenzblöcke zugewiesen und so die maximale Datenrate pro Nutzer erhöht. Zusätzlich profitieren O2 Kunden auch von der Funktechnologie Voice-over-LTE (VoLTE), die für noch mehr Komfort beim Telefonieren durch kürzere Rufaufbauzeiten sorgt – und den ins Smartphone geträllerten Wiesn-Hit in HD-Qualität überträgt.

National Roaming: Gebündelte Stärke bei der 3G-Versorgung

OktoberfestZwei Netze sind besser als eins – das gilt auch auf dem Oktoberfest. Denn für die Datennutzung im 3G-Netz stehen den Telefónica Kunden 28 zusätzliche UMTS-Stationen von E-Plus sowie ganze 40 Stationen von O2 zur Verfügung.

Dank National Roaming profitieren sie dabei von der gebündelten Stärke des O2 und E-Plus Netzes und wechseln automatisch zum anderen UMTS-Netz, wenn sie im Heimatnetz nur eine 2G-Versorgung nutzen können.

Mit den insgesamt 68 UMTS-Stationen können sich die Kunden somit über ein deutlich verbessertes mobiles Surferlebnis freuen – sei es im Bierzelt (insgesamt fünf zusätzliche Indoor-Stationen!), in der Schlange zum Riesenrad oder beim Schlendern durch die Gassen. Darauf ein Prosit!

Weitere Informationen

Telefónica: Das Netz
Informationen und Details: LTE von O2
Wie gut ist das O2 Netz an Ihrer Adresse? Netzabdeckung

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv