BQ Aquaris X5 mit Cyanogen OS

BQ Aquaris X5 mit Cyanogen OS

Telefónica hat jetzt ein besonderes Smartphone im Angebot. Das Aquaris X5 des spanischen Herstellers BQ verwendet ein vollkommen neues Betriebssystem: Cyanogen OS basiert zwar auf Android, doch unabhängige Programmierer haben die Google-Software weiterentwickelt und mit neuen Funktionen versehen. „Ein offenes Betriebssystem von den Nutzern für die Nutzer“, lautet sein Motto, denn Cyanogen hat die größte Open-Source-Android-Entwicklergemeinde der Welt. Also gleich einmal hier klicken und das BQ Aquaris X5 im Online-Shop von O2 oder bei BASE ansehen! Wir stellen sein neues Betriebssystem heute genau vor.

Was ist das Wichtigste an einem Smartphone? Für die meisten Leute ist die Antwort klar: Es soll zuverlässig funktionieren und benutzerfreundlich sein. Aber für manche Anwender sind diese Eigenschaften längst selbstverständlich, denn sie stellen noch höhere Ansprüche. Wer sein Smartphone gern nach eigenen Wünschen verändert und genau an seine persönlichen Bedürfnisse anpasst, für den empfiehlt sich das neue BQ Aquaris X5 mit Cyanogen OS.

Unterschiede: Cyanogen OS vs. CyanogenMod

Cyanogen ist ein neuartiges Betriebssystem für Mobilgeräte, das auf der Basis von Android entstand. Momentan gibt es zwei Varianten: Auf der einen Seite steht das Cyanogen OS, eine kommerzielle Version für Hersteller von Mobilgeräten, und auf der anderen Seite der CyanogenMod. Das ist eine freie und quelloffene Modifikation von Android, die der Vorläufer des Cyanogen OS ist. Dieses alternative Betriebssystem gibt seinen Nutzern und allen Entwicklern die Möglichkeit, neue Funktionen einzubringen, die sie bei der Standardversion von Android vermissen.

Die Programmierer stellen ständig neue Verbesserungen für den CyanogenMod bereit, welche die Community dann ausprobiert und weiter optimiert. Nachdem der große Erfolg dieses Android-Abkömmlings nicht mehr zu übersehen war, entschied man, auch eine kommerzielle Version auf den Markt zu bringen. Das war der Anfang von Cyanogen OS, dem neuen Betriebssystem, das seinen Nutzern unzählige Anpassungsmöglichkeiten einräumt: beispielsweise bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche oder bei den Einstellungen für Sicherheits und Datenschutz. Die erfolgreiche Arbeit der CyanogenMod-Community, ihre innovativen Ideen und ihr leidenschaftliches Engagement machen es möglich.

Gemeinsamkeiten: Cyanogen OS und Android

Einige der kostenlosen Designs für Cyanogen OS

Einige der kostenlosen Designs für Cyanogen OS

Wer nun das neue Betriebssystem ausprobieren möchte, aber die Vorteile von Android ungern aufgeben will, der sollte sich einmal die Gemeinsamkeiten genau ansehen:

  • Alle Apps aus dem Google Play Store sind mit Cyanogen OS kompatibel. Man kann sie genauso laden und benutzen wie auf einem Android-Gerät.
  • Es sind auch alle Anwendungen und Dienste von Google verfügbar. Sie funktionieren wie gewohnt: Gmail, Google Maps, Chrome und der Satz „Okay Google“ sind treue Begleiter, sobald man sein BQ Aquaris X5 einschaltet.
  • Cyanogen-Smartphones bekommen immer die gleichen Aktualisierungen wie Android-Geräte.
  • Das BQ Aquaris X5 wird schon ab Werk mit seiner alternativen Software ausgeliefert. Der Nutzer muss nichts am System umstellen, wie es beispielsweise beim CyanogenMod nötig ist. Es fühlt sich genauso an, wie wenn man ein neues Android-Gerät startet.
  • Alle individuellen Anpassungsmöglichkeiten von Cyanogen OS sind besonders benutzerfreundlich und leicht nachvollziehbar umgesetzt. Wer schon einmal ein anderes Smartphone verwendete, wird auch auch die zusätzlichen Funktionen des neuen Betriebssystems problemlos verstehen.

So wird der Wechsel auf Cyanogen OS ganz einfach – und es ist Zeit, dass wir die zahlreichen Features vorstellen, die das alternative Betriebssystem zu bieten hat.

Datenschutz: Sicherheit durch Cyanogen OS

PIN Scramble: Geheimnummer nicht mehr ausspähbar

PIN Scramble: Geheimnummer nicht mehr ausspähbar

Wem ist der Schutz seiner persönlichen Daten besonders wichtig? Der sollte sich einmal die Einstellungsmöglichkeiten und Zusatzfunktionen ansehen, die Cyanogen OS mitbringt:

  • Der Privacy Guard lässt jederzeit erkennen, welche Funktionen oder persönlichen Informationen eine App verwendet: beispielsweise den Standort, die Kamera oder das Adressbuch. Der Nutzer kann durch diese Cyanogen-Anwendung immer selbst entscheiden, welche Informationen er freigeben möchte. Apps lassen sich benutzen, ohne ihnen gleich alle Zugriffe zu geben, die sie angefordert haben. So fühlt man sich gleich viel sicherer.
  • Ordner lassen sich mit einem Passwort schützen oder verstecken. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass nur der Besitzer des Smartphones den Zugang zu den gespeicherten Dateien bekommt.
  • Eine der bekanntesten Sicherheitsfunktionen ist PIN Scramble: Wenn sie aktiviert ist, ändern die Ziffern auf dem Startbildschirm bei jeder PIN-Eingabe ihre Position. So muss man sich kaum noch Sorgen machen, falls jemand beim Eintippen zuschaut. Auch die Fingerabdrücke auf dem Bildschirm sind kein Hinweis auf die Geheimnummer, weil die Ziffern jedes Mal woanders stehen. Das ist einfach, aber genial.

Flexibel: Bedienung individuell anpassen

Auswahl an Icons und Bildschirmhintergründen

Auswahl an Icons und Bildschirmhintergründen

Bei Cyanogen OS lassen sich das Erscheinungsbild und die Bedienung auf verschiedenste Weise anpassen. Dabei lässt sich viel mehr verändern als nur der Bildschirmhintergrund oder die Schriftart, wie man es von anderen Smartphone-Betriebssystemen kennt. Es gibt zahllose individuelle Anpassungsmöglichkeiten. Hier sind einige Beispiele:

  • Über das Einstellungsmenü lässt sich direkt auf ein großes Angebot an kostenlosen und kostenpflichtigen Designs zugreifen. Schon bei den Gratis-Designs ist die Auswahl riesig, man kann die Benutzeroberfläche genau nach seinem Geschmack gestalten.

Cyanogen OS gibt außerdem umfangreiche Kontrolle darüber, wie das Smartphone bedient wird. Das ist definitiv eine der größten Stärken. Fast jede Funktion lässt sich einfach verändern und es liegt in der Hand des Benutzers, wie er mit seinem Gerät interagieren möchte.

  • Man bestimmt selbst, welche welche Aktion eine Eingabe auslöst. Also was beispielsweise passieren soll, wenn man den Bildschirm zweimal antippt oder länger berührt.
  • Es lassen sich Verknüpfungen direkt auf dem Sperrbildschirm anlegen.
  • Schaltflächen kann man einfach hinzufügen und entfernen.
  • Die Boot-Animation und natürlich auch das Hintergrundbild des Sperrbildschirms sind veränderbar.

Android: Verbessert durch Cyanogen OS

Audioprofile von AudioFX

Audioprofile von AudioFX

Doch die Entwickler von Cyanogen OS haben nicht nur neue Features hinzugefügt, die ihnen bei Android fehlten, sondern auch die Grundfunktionen verbessert und erweitert:

  • Das Telefonieren funktioniert viel cleverer. Die neue App Truecaller identifiziert unbekannte Anrufer und erkennt Werbeanrufe. Aber nicht nur das: Es gibt auch die Möglichkeit, unerwünschte Anrufe auszufiltern. Lästige Spam-Anrufe lassen sich schnell erkennen und mit einem Klick blockieren. Cyanogen nutzt dafür seinen Zugang zu einer beeindruckenden Datenbank mit 1,7 Milliarden Spam-Rufnummern aus der ganzen Welt.
  • Der Email-Client sowie die Kalender-App kommen von Boxer und sind komplett personalisierbar.
  • Seit der Version 12.1, die beispielsweise auf dem BQ Aquaris X5 läuft, gehört auch die Funktion LiveDisplay zu Cyanogen OS: eine intelligente Bildschirmsteuerung, welche die Helligkeit des Displays automatisch an die aktuellen Lichtbedingungen anpasst. Sie verändert zusätzlich auch den Kontrast und die Farbsättigung, damit die Anzeige vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung immer gut lesbar bleibt. Und sobald die Nacht beginnt, reduziert LiveDisplay den blauen Lichtanteil der Bildschirmbeleuchtung, weil das besser für die Augen ist.
  • Zu dem neuartigen Betriebssystem gehört außerdem die beliebte Sound-Software Audio FX. Durch ihren leistungsstarken 5-Band-Equalizer lässt sich der Ton der Smartphones genau so einstellen, wie die Musikhörer es wünschen. Cyanogen OS bringt dafür jede Menge voreingestellter Audioprofile mit, die für ein großartiges Hörerlebnis sorgen. Die jüngste Version enthält außerdem noch ein paar andere Neuigkeiten, wie die überarbeitete Benutzeroberfläche von Audio FX und die Erweiterung der unterstützten Audio-Codecs.

Es lässt sich schnell erkennen: Cyanogen OS bietet ein sattes Plus an Sicherheit, Privatsphäre und Gestaltungsmöglichkeiten. Das mobile Betriebssystem aus der Community ist bereit, auch die höchsten Erwartungen an das BQ Aquaris X5 zu erfüllen. Ab jetzt ist es auch im Online-Shop von O2 verfügbar.

Weitere Informationen:

Zuerst in Spanien, Deutschland und Großbritannien:
Telefónica arbeitet mit BQ und veröffentlicht als Europas erster Netzbetreiber ein Cyanogen-Smartphone

BQ Aquaris X5 bei O2 oder bei BASE bestellen

Handy Online Shop bei O2: Neues Handy bequem online kaufen oder bestellen
Smartphone-Tarife von O2: Den richtigen Tarif für Dein Smartphone finden

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv