von links: Ibtissam Contich, Manuel Möbes, Christina Klaas

von links: Ibtissam Contich, Manuel Möbes, Christina Klaas

Die erste Praxisphase ist geschafft: als neue duale Studentin berichte ich über unsere Erfahrungen in den ersten drei Monaten Praxisphase bei E-Plus innerhalb der Telefónica Deutschland Gruppe. Im vergangenen Oktober fingen Ibtissam Contich, Manuel Möbes und Christina Klaas das Studium an der Fachhochschule der Wirtschaft in Mettmann an.

Der Studiengang der Betriebswirtschaftslehre (BWL) mit Spezialisierung Business Management verbindet die Theorie mit der Praxis. Dabei wechseln wir alle drei Monate zwischen Fachhochschule und der Arbeitswelt im Unternehmen. Das Studium vermittelt umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse, zum Beispiel in den Bereichen des internationalen Managements, der Wirtschaftsinformatik und der globalen Ressourcenbeschaffung. Von Oktober bis Dezember 2015 haben wir unser erstes Semester in der Fachhochschule der Wirtschaft absolviert. Das BWL-Studium in kleinem Kreis mit etwa 20 Studenten hat einige Vorzüge. Wir können den Dozenten während der Vorlesungen Fragen stellen, sie kennen unsere Namen und nach kurzer Zeit auch unseren Wissensstand. Das ist ein großer Vorteil gegenüber oft überfüllten Hörsälen in BWL-Studiengängen an vielen Universitäten.

Von Anfang an dabei

Social ReaderIbtissam Contich durfte in ihrer ersten Praxisphase von Januar bis März im Bereich Business and Market Intelligence, Analytical Models & Planning kennen lernen. „Ich habe mich überwiegend mit Social Media Analysen beschäftigt. Das heißt, dass ich bei der Arbeit viel mit Facebook, Snapchat, Twitter, Instagram & Co. gearbeitet und mein analytisches Denken trainiert habe“, berichtet Ibtissam. Sie wurde von Anfang an wie eine vollwertige Kollegin behandelt und durfte Aufgaben selbstständig erarbeiten und diese auch oft nach eigenem Ermessen gestalten. „Es war sogar immer gewünscht, dass ich meine Ideen einbringe und auch meine Meinung äußere. Dadurch habe ich das Gefühl gehabt, von Anfang an respektiert zu werden und auch etwas von meiner Persönlichkeit mit in das Team einbringen zu können“, so Ibtissam.

Bereits nach kürzester Zeit habe sie sich als Teil des Teams gesehen und schätze die lockere, frische und witzige Atmosphäre, die am Arbeitsplatz herrscht. Natürlich gibt es auch Herausforderungen, denen man sich als Neuling stellen muss. In dem größten Telekommunikationsunternehmen Deutschlands zu arbeiten bedeutet auch, neues Vokabular zu lernen und wissenschaftlich zu arbeiten. Das hat Ibtissam im Bereich Business and Market Intelligence gelernt. „Dinge die mir nicht so leicht von der Hand gingen, habe ich öfter wiederholen müssen, als Dinge die ich bereits gut beherrsche. Am Anfang kann es einen deprimieren, immer und immer wieder an demselben Problem zu hängen, aber auf Dauer erkennt man einen Fortschritt und ist dankbar, dass man sich durchgebissen hat.“

Die Balance stimmt

Telefonica / E-Plus Firmengebäude in DüsseldorfAuch Manuel Möbes hat sich für das Duale Studium bei E-Plus entschieden, da er den Wechsel zwischen Studieren und Arbeiten reizvoll findet. In der Personalabteilung, Human Resources, durfte er den Einstellungsprozess kennen lernen und bei Bewerbungsverfahren mitwirken.

Außerdem hat Manuel an Vorstellungsgesprächen teilgenommen und dabei gelernt, welche Kriterien für den Arbeitgeber wichtig sind und worauf man achten muss. „Besonders gefallen haben mir die Vorstellungsgespräche mit den neuen Bewerbern für das duale Studium. Hier konnte ich mich sehr gut in die Lage der Bewerber hineinversetzten, da ich vor einem Jahr in genau derselben Situation war.“ Ihm gefällt die Arbeit in einem jungen Team und findet es sehr interessant, den Zusammenschluss von E-Plus und Telefonica hautnah mitzuerleben. „Die offene Duz-Kultur und viele Kennenlern-Gespräche mit Kollegen aus meiner Abteilung haben mir geholfen, mich schnell einzuarbeiten und die Arbeitsprozesse zu verstehen.“, so Manuel. Nun freut er sich aber auch schon wieder auf das zweite Studiensemester an der Fachhochschule in Mettmann: „Der Ausgleich von Arbeiten und Studieren ist hervorragend.“

Pressetexte und Panoramablick

TelefonicaDigital-Masterminds-VR-6316-1280x720

Digital Masterminds-Veranstaltung mit Kriegsjournalistin Julia Leeb (2.v.re)

Ich bin froh, dass E-Plus mir die Chance gibt, wertvolle Erfahrungen in einem so großen Unternehmen zu sammeln. Seit Januar sitze ich jetzt in der Unternehmenskommunikation (5. Stockwerk, Panoramablick über den Flughafen Düsseldorf). Die Kollegen haben mich mit offenen Armen empfangen und mir von Anfang an Verantwortung übertragen.

Ich kümmere mich beispielsweise um das Sponsoring. Das sind Anfragen von Schulen, Sportvereinen oder Kindergärten, die nach Werbematerialien für Tombolas oder ähnliche Veranstaltungen fragen. Außerdem wurden in meiner ersten Praxisphase schon sieben von mir geschriebene Artikel im Telefonica Blog veröffentlicht! Das Schreiben und recherchieren macht wirklich viel Spaß und hilft dabei, sich einen guten Überblick über das gesamte Unternehmen zu verschaffen. Von Tipps für ausgediente Smartphones über die Teilnahme von Telefónica-Mitarbeitern am One Young World Kongress in Bangkok bis hin zu den Digital Mastermind-Events in Berlin habe ich auf dem Telefónica Blog berichtet. Mein persönliches Highlight waren die zwei Digital Mastermind-Events im Telefónica Basecamp, da ich dafür nach Berlin fliegen durfte. Wo meine Reise hier im Unternehmen in Zukunft hingehen wird, weiß ich bis jetzt noch nicht, aber ich habe in meiner ersten Praxisphase den Charme des Unternehmens kennengelernt und freue mich auf spannende und neue Herausforderungen des dualen Studiums.

Weitere Informationen:

Stellenbeschreibungen und Details zu Telefónica als Arbeitgeber
FHDW: Fachhochschule der Wirtschaft

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv