Projektteilnehmer-bei-ihren-ersten-Schritten-im-mobilen-Internet-160229_EP_TEL_JSE153-1280x720

Das Internet ist kein Exklusivclub für die junge Generation – auch für Seniorinnen und Senioren hat die digitale Welt viele Vorteile zu bieten. Doch bislang ist die ältere Generation im Netz noch unterrepräsentiert. Viele haben Berührungsängste mit der neuen Technologie. Anlässlich der Get-Online Week startete am Montag in Dortmund das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ von Telefónica Deutschland in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden stellten Vertreter des Mobilfunkanbieters und der Stiftung Digitale Chancen das Projekt der Öffentlichkeit vor. Unterstützt wird die Initiative von der Bundestagsabgeordneten Sabine Poschmann (SPD). Diese übergab die Tablet PCs an die älteren Menschen mit Behinderungen und die Sozialforschungsstelle der Technischen Universität Dortmund, die das Projekt vor Ort begleitet. Studierende der TU Dortmund werden den Seniorinnen und Senioren in den kommenden Tagen bei ihren ersten Schritten im mobilen Internet mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Praktische Alltagshelfer

Projektteilnehmer-bei-ihren-ersten-Schritten-im-mobilen-Internet-160229_EP_TEL_JSE161-1280x720Ob aktuelle Nachrichten, Videotelefonie mit Verwandten oder das Auffinden der nächsten Apotheke mit Nachtdienst: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Alltagssituationen hilfreich. Immer mehr Seniorinnen und Senioren möchten daher die Chancen des Internets kennenlernen. Telefónica und die Stiftung Digitale Chancen setzen sich mit dem Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ dafür ein, Berührungsängste mit der neuen Technologie abzubauen.

Telefónica stellt hierzu Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Städten Deutschlands kostenfrei Tablet PCs mit einer Internetflatrate für eine bestimmte Dauer zur Verfügung. Ein Teil der Geräte verbleibt anschließend dauerhaft in der Einrichtung. Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern.

Senioren testen Tablet PCs

Zum Auftakt kamen die Seniorinnen und Senioren in der Dortmunder „Werkstatt über den Teichen“ zusammen. Aufgeschlossen experimentierten sie mit der neuen Technologie, nutzten das mobile Internet und Apps.

„Tablets sind kleine Inklusionsmaschinen„, sagt Dr. Bastian Pelka. Er ist Seminarleiter an der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund. In seinem Seminar organisieren Studierende die „Get Online Week Dortmund„. Sie ist Teil einer Europa weiten Kampagne, die mit kostenlosen Kursen und Öffentlichkeitsarbeit auf digitale Inklusion hinweisen will. „Tablets sind da genau die richtigen Werkzeuge“, ist Dr. Pelka überzeugt. „Sie bieten einfache Bedienung und zahlreiche Apps, die zum Beispiel Kommunikation und Information unterstützen.“

Bedürfnisse und Barrieren erkennen

Projektteilnehmer-bei-ihren-ersten-Schritten-im-mobilen-Internet-160229_EP_TEL_JSE094-1280x720.jpg„Für die Stiftung ist nicht nur wichtig den Seniorinnen und Senioren vor Ort dabei zu helfen, eigene Erfahrungen mit dem mobilen Internet zu machen. Wir lernen aus diesen Aktionen auch mehr über ihre Bedürfnisse und Barrieren und leiten daraus allgemeine Empfehlungen ab, die wir dann veröffentlichen“, erklärte Prof. Dr. Herbert Kubicek, Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen.

Die Internetneulinge aus Dortmund erhielten auch Unterstützung aus der Politik: Über ihr Interesse am mobilen Internet informierte sich vor Ort die Bundestagsabgeordnete, Sabine Poschmann (SPD). Poschmann war gekommen, um die Seniorinnen und Senioren zu motivieren und lobte das Engagement für die ältere Generation. Sie nahm sich ausreichend Zeit, um die Teilnehmenden des Projektes bei ihren ersten Schritten im mobilen Internet zu unterstützen.

„Es ist immer wieder schön zu sehen, wie leicht es der älteren Generation fällt, die Tablet PC’s zu bedienen. Durch die einfache Bedienbarkeit der Tablets und die ergänzenden Workshops können sich die Senioren selbstbewusst und souverän in der digitalen Welt bewegen und sind so im digitalen Netz integriert“, erklärt Harald Geywitz, Repräsentant Berlin bei der E Plus Mobilfunk GmbH/Telefónica Deutschland.

Hintergrundinformationen

Seniorinnen und Senioren gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die das Internet bisher wenig nutzen. Laut einer Studie von BITKOM verbreiten sich Tablet-PCs rasch in der Bevölkerung. Jedoch besitzen nur rund zehn Prozent der über 65-Jährigen ein Tablet. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60plus am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat die E-Plus Gruppe zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen bereits im Jahr 2012 das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ins Leben gerufen. Die Übergabe der Tablets in Dortmund ist Teil der zweiten Phase des erfolgreichen Projekts, um bundesweit Seniorinnen und Senioren den Anschluss an die digitale Welt zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Projekt:

Artikel zum Thema: Tablet-PCs Senioren
Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren: Untersuchungsbericht als PDF
Projektwebseite: Tablet PCs für Senioren
Projektwebseite: Stiftung Digitale Chancen

Online bei O2: Tablets

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv