Thorsten Dirks, Rachel Empey und Markus Haas - Hauptversammlung Telefónica Deutschland 2016

Thorsten Dirks, Rachel Empey und Markus Haas

Die Telefónica Deutschland Holding AG hat heute auf der Hauptversammlung ausführlich über die Erfolge im ersten vollen Geschäftsjahr nach dem Zusammenschluss mit E-Plus berichtet. Dabei ging der Vorstand sowohl auf die operative Entwicklung als auch die Fortschritte bei Integration und digitaler Transformation des Unternehmens ein. Die in der Kongresshalle auf der Münchener Theresienhöhe anwesenden Aktionäre stimmten mit großer Mehrheit den Vorschlägen der Verwaltung zu. Für das Geschäftsjahr 2015 erhalten die Anteilseigner wie bereits im Vorjahr eine Dividende von 0,24 Euro je Aktie.

„Unsere Ziele für 2015 haben wir erreicht oder sogar übererfüllt“, sagte Thorsten Dirks, Vorsitzender des Vorstands von Telefónica Deutschland, in seiner Rede. „Auf unserem Weg zu Deutschlands führendem digitalen Telekommunikationsanbieter sind wir ein ordentliches Stück vorangekommen. Zugleich haben wir unser hohes Momentum im Markt gehalten. Wir sind voll auf Kurs.“

Telefónica Deutschland steigerte 2015 den Umsatz in einem anspruchsvollen Marktumfeld und verbesserte das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis (OIBDA) signifikant um 20,5 Prozent. Ausschlaggebend hierfür war vor allem die erfolgreiche Realisierung von Synergien. Dirks betonte, Telefónica Deutschland sei dabei schneller als ursprünglich erwartet vorangekommen. Zum Ende des ersten vollen Geschäftsjahres seit dem Zusammenschluss mit E-Plus seien bereits 35 Prozent des angestrebten Zielvolumens von 800 Millionen Euro pro Jahr realisiert worden. Ende des laufenden Jahres sollen es mehr als 50 Prozent sein.

Digitalisierungsstrategie konkretisiert – Wachstumsbereiche definiert

Thorsten Dirks - Hauptversammlung Telefónica Deutschland 2016

Thorsten Dirks – Hauptversammlung Telefónica Deutschland 2016

Dirks ging umfassend auf die Chancen der Digitalisierung für Telefónica Deutschland ein. „Wir stellen zuverlässige und leistungsfähige Netze bereit, ohne die die Digitalisierung nicht funktionieren wird“, sagte der Vorstandsvorsitzende. Telefónica Deutschland liefere die zentralen Rohstoffe für die mobile, digitale Gesellschaft. Mit der Vision 2020 habe das Unternehmen darüber hinaus seine Digitalisierungsstrategie konkretisiert und klare Wachstumsbereiche definiert.

Die Vision 2020 sieht unter anderem den Aufbau der Geschäftsfelder Advanced Data Analytics (ADA) und Internet of Things (IoT) vor. Damit schafft das Unternehmen zum einen die Möglichkeit, wertvolle Erkenntnisse aus der Analyse anonymisierter Datenmengen aus dem Tagesgeschäft zu gewinnen. Zum anderen kann Telefónica Deutschland von der rapide zunehmenden Vernetzung zwischen Geräten, Maschinen und Fahrzeugen profitieren. Bereits heute ist das Unternehmen in diesem Geschäft erfolgreich aktiv.

Im laufenden Geschäftsjahr „voll im Plan“

Hauptversammlung 2016 - Telefónica DeutschlandRachel Empey, im Vorstand zuständig für Finanzen und Strategie, hob neben den finanziellen Erfolgen im vergangenen Geschäftsjahr sowie im ersten Quartal 2016 die anhaltend hohe Investitionstätigkeit von Telefónica Deutschland hervor. „Inklusive der Investitionen für Frequenzspektrum wurden 2015 mehr als 2,2 Milliarden Euro investiert“, sagte sie. Ein großer Teil der Ausgaben komme der nachhaltigen Verbesserung des Netzerlebnisses und damit direkt den Kunden zu Gute.

Zugleich bekräftigte Empey den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr. 2016 stünden mit der Integration von Netz und IT sowie der Neupositionierung des Markenportfolios entscheidende Großprojekte an. „Der Blick auf das seit Jahresbeginn Erreichte macht dabei deutlich, dass wir voll im Plan liegen“, ergänzte die Managerin. In einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld erwartet Telefónica Deutschland im laufenden Jahr leicht rückläufige bis weitgehend stabile Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen. Das OIBDA soll im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich weiter wachsen. Hier wird sich Empey zufolge auch die Realisierung von weiteren Synergien positiv auswirken.

Unverändert attraktive Dividendenrendite

Telefónica Deutschland - Hauptversammlung 2016Die Aktionäre stimmten im Rahmen der Beschlussfassungen der von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagenen Verwendung des Bilanzgewinns zu. Die Anteilseigner der Telefónica Deutschland Holding AG erhalten für das Geschäftsjahr 2015 eine unveränderte Bardividende von insgesamt 714 Millionen Euro oder 0,24 Euro je Aktie. Bezogen auf den Aktienkurs vom Tag vor der Hauptversammlung ergibt sich damit eine Dividendenrendite von 5,1 Prozent.

Die Hauptversammlung votierte mit hoher Zustimmung für die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und wählte Peter Erskine als Nachfolger für den ausscheidenden Antonio Manuel Ledesma Santiago zum Mitglied des Aufsichtsrats. Darüber hinaus wurden unter anderem Ermächtigungen zum Erwerb eigener Aktien sowie ein neues Genehmigtes Kapital gebilligt. Hierdurch schafft sich Telefónica Deutschland vor allem zusätzliche finanzielle Flexibilität. Konkrete Kapitalmaßnahmen sind derzeit nicht geplant. Das anwesende Grundkapital lag bei rund 94 Prozent.

Weitere Informationen

PDF Download: Konzernabschluss 2015
Telefónica Deutschland Holding AG: Investor Relations
Telefónica Deutschland Holding AG: Finanzkalender

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv