o2-infograph-Luftverschmutzung__

Dicke Luft: Städte wie Nürnberg kämpfen mit einer immer höheren CO2 -, Feinstaub- und Stickstoffoxid-Belastung. Sie suchen dringend nach Lösungen für eine saubere Luft in der Stadt. Bevor die Städte jedoch konkrete Maßnahmen anstoßen, müssen sie zunächst präzise Daten erheben. Nur so wissen sie, wo genau die Belastung besonders hoch ist.

Hier kann die smarte Datenanalyse helfen: Telefónica Deutschland beteiligt sich an einem Pilotprojekt, das mithilfe von Mobilfunkdaten die Luftqualität viel umfangreicher als bisher ermittelt. Ist das Projekt erfolgreich, haben Städte im Kampf gegen den Smog ganz neue Möglichkeiten. Das Forschungsprojekt wird von Low Carbon City Lab (LoCaL), einem EU-Programm von Climate-KIC gefördert. Es startet in Nürnberg und soll später auf weitere Städte ausgeweitet werden. Für Städte ist die Messung der Luftqualität bisher sehr aufwendig. Sie bezahlen Personen, die an Straßenkreuzungen sitzen und per Hand den Verkehr notieren. Das ist nicht nur teuer sondern auch ungenau. Im Rahmen eines Pilotprojekts suchen Telefónica Deutschland, die South Pole Group, Teralytics und die Stadt Nürnberg nach einer besseren Lösung. Diese basiert im Vergleich zu herkömmlichen Messmethoden auf einem völlig anderen Rohstoff: mobile Daten. Mit der Teilnahme an diesem Pilotprojekt zeigt Telefónica Deutschland als verantwortlich handelndes Unternehmen, dass es durch digitale Lösungen nicht nur die Lebensqualität verbessert, sondern auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.


– Eine Kooperation von Telefónica Deutschland mit der auf Nachhaltigkeitslösungen spezialisierten South Pole Group, dem Datenanalyse-Experten Teralytics und der Stadt Nürnberg –
 

Mobile Daten helfen beim Klimaschutz

Wie schnell sind die Verkehrsteilnehmer unterwegs? Welche Strecke legen sie mit welchem Verkehrsmittel zurück? Mithilfe von mobilen Daten können Verkehrsströme erfasst und die entsprechenden Schadstoffbelastungen abgeleitet werden. Die Daten entstehen automatisch, wenn Mobilfunkgeräte beim Telefonieren, Surfen oder SMS-Schreiben mit den Mobilfunkzellen von Telefónica Deutschland kommunizieren. Die Stichprobe ist somit größer als bei üblichen händischen Messungen und kostengünstiger. Die Kundendaten sind dabei vollständig geschützt. Telefónica Deutschland anonymisiert die verwendeten Daten über ein dreistufiges Verfahren und entfernt jeglichen Personenbezug. Lediglich über größere Gruppen von Menschen können Aussagen gemacht werden.

Pilotprojekt in Nürnberg gestartet

Southpole-TeralyticsNürnberg arbeitet zurzeit an einem neuen Luftreinhalteplan. Ist das Pilotprojekt erfolgreich, könnten die Erkenntnisse und Ableitungen daraus in den Plan einfließen. In Nürnberg werden dafür die Emissionen der Jahre 2016 und 2015 miteinander verglichen. Telefónica Deutschland liefert hierfür als nach Kundenzahlen größter Mobilfunkanbieter Deutschlands die anonymisierten mobilen Daten. Diese wandelt Teralytics im Auftrag der Telefónica mithilfe ihrer eigens entwickelten Algorithmen im Rechenzentrum der Telefónica in Bewegungsflüsse um und die South Pole Group leitet daraus die Schadstoffbelastung ab. Zum Vergleich nutzt das Pilotprojekt bereits existierende Daten zur Luftqualität der Stadt. Diese stammen von Messstationen, Wetterdaten sowie Verkehrsdaten von Verkehrszählungen.

Mithilfe der Ergebnisse will die Stadt Nürnberg gezielt Maßnahmen in den Regionen anstoßen, in denen die Luftqualität am schlechtesten ist. Beispielsweise könnte die Stadtverwaltung Transportmittel mit hohen Emissionen durch Verkehrsmittel mit niedrigen Emissionen austauschen und dafür Radwege ausbauen, damit mehr Nürnberger ins Büro radeln. Darüber hinaus zeigt ein Vergleich der Daten aus 2015, ob sich die Maßnahmen der Stadt aus dem vergangenen Jahr bereits auf die Emissionswerte ausgewirkt haben. Dies wäre für Gespräche mit Investoren und Behörden sowie im Dialog mit den Bürgern von hoher Relevanz.

Das Forschungsprojekt wird vom Low Carbon City Lab (LoCaL), einem EU-Programm von Climate-KIC gefördert. LoCaL hat das Ziel ab 2050 jährlich 1 Gigatonne CO2 zu reduzieren und gleichzeitig 25 Milliarden Euro in Klimafinanzierung für Städte zu mobilisieren.

Zitate der Projektbeteiligten

Markus Haas, COO Telefónica Deutschland: „Uns liegen durch unsere normalen Geschäftsprozesse eine große Menge an Daten vor. Darunter viele, die ausschließlich bei uns als Netzbetreiber anfallen, beispielsweise Mobilitätsdaten. Mit dem Pilotprojekt zeigen wir, dass wir durch die Analyse dieser Daten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Wir wollen in Zukunft weitere Projekte realisieren, bei denen unsere anonymisierten Mobilitätsanalysen einen Mehrwert für die Gesellschaft liefern.“
Markus Haas

Dr. Peter Pluschke, Stadtrat und Leiter des Geschäftsbereichs Umwelt und Gesundheit: „Die Stadt Nürnberg ist in Umweltfragen sehr engagiert. Wir haben großes Interesse daran, unsere Luftqualität und die Verteilung von Luftschadstoffen besser zu verstehen, damit wir entsprechend handeln können. Deshalb haben wir nicht lange gezögert und uns als Pilotstadt gerne zur Verfügung gestellt.“
Dr. Peter Pluschke

Renat Heuberger, CEO South Pole Group – „Die genaue Messung von CO2 und kurzlebigen Luftschadstoffen in Städten ist ein komplexes Unterfangen. Durch unser Pilotprojekt in Nürnberg können wir einen völlig neuen Ansatz erarbeiten, um Städte bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Aber auch in Schwellenländern, in denen sich viele Regionen mit stark zunehmenden Emissionen konfrontiert sehen, könnte die neue Methode einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“
Renat Heuberger

Georg Polzer, CEO und Gründer von Teralytics: „Anonymisierte Mobilfunkdaten ermöglichen uns bisher unbekannte Einblicke in die Bewegungsströme der Bevölkerung. Wir wollen mit dem Pilotprojekt zeigen, dass wir mit der Analyse dieser großen Datenmengen sowohl einen wirtschaftlichen als auch einen gesellschaftlichen Mehrwert leisten können.“
Georg Polzer

Victor Gancel, Programm-Manager des Low Carbon City Labs (LoCaL) von Climate KIC: „Wir sind überzeugt, dass dieses Forschungsprojekt die Messung der innerstädtischen Luftqualität verbessern wird. Die präzise und kosteneffiziente Messung ist eine wichtige Voraussetzung für die künftige Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen.“
Victor Gancel


Über die Projektpartner:

Telefónica Deutschland Holding AG, mit ihren operativ tätigen Gesellschaften Telefónica Germany GmbH & Co. OHG und E-Plus Mobilfunk GmbH, notiert an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard. Das Unternehmen bietet mit der Produktmarke O2 sowie diversen Zweit- und Partnermarken Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie an. Darüber hinaus stellt es als integrierter Kommunikationsanbieter auch Festnetzprodukte wie DSL-Telefonie für Privatkunden sowie innovative IP-Telefonie- und Vernetzungslösungen im Geschäftskundenbereich zur Verfügung. Abgerundet wird das Angebot durch moderne Highspeed-Internet-Produkte. Mit insgesamt 48,3 Millionen Kundenanschlüssen (Stand: 31.3.2016) gehört das Unternehmen zu den drei führenden integrierten Telekommunikationsanbietern bundesweit. Allein in der Mobilfunksparte betreut Telefónica Deutschland 43,0 Millionen Anschlüsse und ist damit in Deutschland Marktführer. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,89 Milliarden Euro. Telefónica Deutschland ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. mit Hauptsitz in Madrid. Die Telefónica-Gruppe zählt mit einer Präsenz in 21 Ländern und einer Kundenbasis von 322 Millionen Anschlüssen zu den größten Telekommunikationsgesellschaften der Welt.

South Pole Group ist der weltweit führende Anbieter von überzeugenden Lösungen für globale Klimaprobleme. Das Unternehmen hilft öffentlichen und privaten Organisationen bei der Entwicklung von leistungsfähigen und klimafreundlichen Praktiken und Strategien. Die Kompetenzbereiche des Unternehmens umfassen: Wald- und Bodennutzung, Wasser, nachhaltige Gebäude und Städte, sowie erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Teralytics ist einer der weltweit führenden Spezialisten für die Analyse anonymer Mobilfunkdaten für die Telekommunikationsbranche. Die eigens entwickelte Technologie analysiert große Mengen von Telekommunikations-Daten, eine der wertvollsten Datenquellen zu menschlichem Verhalten. Teralytics gewinnt daraus wertstiftende Informationen über Bewegungsströme, Demographien und Interessen der Bevölkerung. Teralytics unterstützt damit Unternehmen im Finanz-, Einzelhandels- und Transport-Bereich bessere Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Das Unternehmen stimmt sich gemeinsam mit seinen Telekommunikations-Partnern eng bezüglich der jeweiligen regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen ab. Teralytics ist in Nord Amerika, Europa und Asien vertreten.

Climate-KIC ist die größte europäische Innovationsinitiative für klimafreundliche Technologien. Als EU-Programm 2010 ins Leben gerufen, fördert Climate-KIC mit Büros in 15 europäischen Ländern Innovationsprojekte, Start-ups und Nachwuchs-Innovatoren. Zahlreiche Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und Zivilgesellschaft arbeiten bei Climate-KIC an wegweisenden, skalierbaren Innovationen zur Bekämpfung des Klimawandels.

Weitere Informationen

Website: Climate-KIC

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv