Flieger-Sonnenuntergang-1280x720

Die Urlaubssaison hat begonnen und die Flieger sind wieder voll. Jeder möchte in den Süden reisen, um am Strand zu liegen. Doch was für Urlauber die schönste Zeit des Jahres ist, bedeutete für andere schwere Arbeit. Vor allem Fluglinien erbringen logistische Meisterleistungen, damit jeder Reisende seinen Ferienort erreicht und alle Koffer mitkommen. Ein beliebter Anbieter ist der Telefónica-Geschäftskunde SunExpress, der beim Mobilfunk auf O2 Unite setzt.

Sommer, Sonne, Sonnenschein – ab in den Süden geht’s mit SunExpress. Seit mehr als 25 Jahren bringt die türkisch-deutsche Ferienfluggesellschaft ihre Passagiere in Richtung Sonne. Die Airline fliegt täglich im Nonstop-Verkehr an die Traumstrände der Türkei, nach Marokko, Ibiza, Griechenland, Spanien, Tunesien und vielen anderen Zielen rund um das Mittelmeer. Einst als Zielgebiets-Airline für Flüge zwischen Deutschland und Destinationen in der Südtürkei gegründet, hat sich das Joint-Venture von Lufthansa und Turkish Airlines bis heute zu einer erfolgreich tätigen, europäischen Ferienfluglinie entwickelt, die in einem Vierteljahrhundert rund 80 Millionen Passagiere beförderte.

SunExpress: Immer mehr Mitarbeiter und Firmenhandys

Handy telefonieren2014 erzielte das Unternehmen erstmalig ein Umsatzvolumen von mehr als einer Milliarde Euro. Der Firmensitz des 2011 gegründeten Tochterunternehmens SunExpress Deutschland GmbH befindet sich in den Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen.

Mit rund 3500 Mitarbeitern in Deutschland und der Türkei ist SunExpress ein erfolgreiches, stetig wachsendes Luftverkehrsunternehmen. Seit 2011 hat sich das Streckennetz noch einmal deutlich erweitert: 2016 bedient SunExpress insgesamt 119 Flughäfen mit 567 Verbindungen pro Woche.

Auch die Zahl der Mitarbeiter ist von anfangs 2011 (1989) auf rund 3.000 im Jahr 2015 gewachsen. Damit stieg auch die Zahl der Nutzer von Firmenhandys: Abteilungsleiter, Manager, Piloten und andere Mitarbeiter, die eine mobile Geschäftsnummer haben müssen. Das bedeutete bisher, dass SunExpress regelmäßig neue Mobilfunkverträge für neu hinzugekommene Mitarbeiter abschließen musste. Eine genaue Übersicht im Sinne von Transparenz und Kostenkontrolle war unter diesen Umständen nicht gegeben.


Das Anforderungsprofil:
Die Zahl der Mitarbeiter, die ein Geschäftshandy haben, wächst stetig. Daher möchte die Airline den Vertrag mit ihrem deutschen Mobilfunkanbieter transparenter, kosteneffizienter und flexibler gestalten: Der Vertrag soll keine versteckten Kosten enthalten. Er soll eine überschaubare Menge an Gesprächsminuten, SMS und Daten bereitstellen, die bei Bedarf erweitert werden kann.

Und er soll volle Flexibilität bieten, was die Zahl, die Gültigkeitsdauer und die Verwaltung der SIM-Karten angeht. So sollen alle SIM-Karten, die innerhalb der Vertragslaufzeit von 24 Monaten bestellt und aktiviert werden, das gleiche Gültigkeitsende haben. Mit der Neugestaltung der Vertragsbedingungen will SunExpress Kosten gegenüber seinem bisherigen Anbieter einsparen.

In der Türkei war das bereits seit 2011 kein Problem mehr“, berichtet Oğuz Belen, Einkäufer bei SunExpress in Frankfurt. „Bei unserem dortigen Mobilfunkanbieter hatten wir damals einen Pool-Tarif abgeschlossen. Das heißt: Wir kaufen zu einem monatlichen Festpreis ein bestimmtes Kontingent an Gesprächsminuten, SMS und Daten, das von allen Mitarbeitern, auch den neu hinzugekommenen, gemeinsam genutzt wird.“

O2 Unite: Transparent und flexibel für Unternehmen

Oguz-Belen-182x265

Oğuz Belen

Ein entsprechendes Tarifmodell wünschte sich SunExpress auch von seinem bisherigen Mobilfunkanbieter in Deutschland, doch bei den Vertragsverhandlungen kam es zu Differenzen: „Wir hatten einschlägige Probleme im Service und konnten uns auch auf Vertragsebene nicht einigen. Daher haben wir den bestehenden Geschäftskundenvertrag Anfang 2014 gekündigt“, erinnert sich Belen.

Auf der Suche nach einem deutschen Pool-Tarif kontaktierte der Einkäufer alle großen Anbieter in Deutschland, hatte jedoch nur bei einem einzigen Erfolg: „Telefónica war zum damaligen Zeitpunkt der einzige Mobilfunkanbieter, der uns mit O2 Unite die gewünschten Konditionen bieten konnte. Das war einer der Gründe, warum wir uns für Telefónica entschieden haben“, begründet Belen die Entscheidung.

O2 Unite war einer der Gründe, warum wir uns für Telefónica entschieden haben. Das neue Tarifmodell ist transparent und absolut flexibel. Im Vergleich zu unserem bisherigen Anbieter konnten wir gleich im ersten Jahr Kosten in Höhe von 250.000 Euro einsparen.“
Oğuz Belen, Procurement Specialist, SunExpress, Frankfurt am Main

o2 Unite - Angebot für Unternehmen

O2 Unite – Angebot für Unternehmen

O2 Unite ist seit April 2014 in Deutschland erhältlich und hat den Mobilfunk für Geschäftskunden revolutioniert: Bei diesem Tarifmodell bezahlen Unternehmen einen monatlichen Festpreis für ein zuvor definiertes Kontingent an Gesprächsminuten, SMS und Daten, das alle Mitarbeiter mit Geschäftshandy gemeinsam nutzen.

Der Pool-Tarif vereinfacht auch die Verwaltung der Verträge: Statt wie üblich für jeden Mitarbeiter einzeln festzulegen, welches Volumen er für Sprachtelefonie, SMS und Datenverbindungen benötigt, hat die SunExpress Deutschland GmbH jetzt nur ein Kontingent für alle Mitarbeiter, unabhängig von der Zahl der ausgegebenen SIM-Karten. Es gilt immer derselbe monatliche Gesamtpreis, der die Verbindungen aller Mitarbeiter abdeckt. Das gilt auch für das Roaming bei der Nutzung im Ausland.

Das Leistungsprofil von Telefónica:

  • O2 Unite als einfaches und gut kalkulierbares Tarifmodell für den Mobilfunk
  • Nur noch EIN Pool aus Minuten, SMS und Daten für alle Mitarbeiter
  • Ungenutzte Einheiten werden in die Folgemonate übertragen
  • Bei Bedarf weitere Kontingente in einem Monat hinzubestellbar
  • Einfach weitere SIM-Karten ordern, wenn Mitarbeiter dazukommen
  • Flexibles und transparentes Tarifmodell ohne versteckte Kosten

Kommen neue Mitarbeiter dazu, die ein Geschäftshandy erhalten sollen, dann bucht SunExpress einfach weitere SIM-Karten dazu. Oğuz Belen bestellt die entsprechende Anzahl per E-Mail beim Expert-Team von Telefónica: „Die Mitarbeiter dort sind aufmerksam und bieten uns eine ganze Serie für die zusätzlichen Handynummern an“, lobt der Einkäufer. Telefónica schickt die SIM-Karten direkt an die IT-Abteilung von SunExpress. Dort werden sie aktiviert und zusammen mit den Mobiltelefonen an die Mitarbeiter ausgegeben.

Zum Ausprobieren: Kostenlose dreimonatige Testphase

110525-SUN-EXPRESS-3622-1280x720Um einschätzen zu können, wie groß das monatliche Kontingent sein muss, hatte SunExpress im Sommer 2014 zunächst drei Monate lang O2 Unite kostenlos getestet.

In diesem Zeitraum konnte das Unternehmen die Modalitäten kennenlernen und zahlte dabei keinen Cent für nationale Gesprächsminuten, SMS und Daten. Während dieser Testphase konnte SunExpress das zur Verfügung stehende Kontingent jederzeit anpassen oder auf einen anderen Tarif wechseln.

Natürlich benötigt nicht jeder Mitarbeiter die gleiche Menge an Telefonminuten, SMS und Datenvolumen. Manche müssen selbst im Ausland ständig verfügbar sein, doch andere beschränken sich auf wenige Gesprächsminuten. Daher bietet O2 Unite Unternehmen die Möglichkeit, individuelle Nutzerprofile für ihre Mitarbeiter anzulegen. „Diese Option ist sehr gut“, lobt Belen.

Kundennutzen:
Mit dem Tarifmodell O2 Unite kann SunExpress seine Mobilfunkkosten in Deutschland um 250.000 Euro im Jahr senken. Der Vertrag bietet der Airline volle Transparenz, Kostenkontrolle und eine flexible Verwaltung ihrer SIM-Karten.

  • Pooling statt Einzeltarife: Alle Mitarbeiter nutzen das bestellte Kontingent an Gesprächsminuten, SMS und Daten gemeinsam
  • Größere Flexibilität bei Erweiterung oder Verkleinerung des Nutzerkreises
  • Einrichtung von Nutzerprofilen bei Bedarf
  • SIM-Karten haben weder feste Laufzeit noch eine Grundgebühr
  • Kostenloser dreimonatiger Test des Tarifmodells
  • Restkontingente nach Vertragsende noch in Folgemonaten nutzbar

Ein praktisches Monitoring-Tool zeigt jederzeit das verbliebene Telefonie- und Datenkontingent. Am Monatsende werden nicht verbrauchte Einheiten in die Folgemonate übernommen. Reicht der Pool an Minuten, Daten und SMS nicht aus, kann SunExpress kostengünstig weitere Pakete hinzubuchen. Damit die Ferienfluggesellschaft ihr Kontingent nicht überzieht und in einen teureren Tarif rutscht, gibt das Monitoring-Tool rechtzeitig Alarm. Einkäufer Belen erhält automatisch eine E-Mail, wenn 80 Prozent des Kontingents verbraucht worden sind. „Dann können wir einschätzen, ob wir damit bis zum Monatsende kommen und entsprechend reagieren“, erklärt Belen.

Die Vertragslaufzeit für die Kontingente von O2 Unite beträgt 24 Monate. Nach Vertragsende können die Restkontingente noch in den Folgemonaten aufgebraucht werden. Wenn Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, geben sie ihr Geschäftshandy zurück. Die SIM-Karte wird dann entweder neu vergeben oder abgeschaltet. Das Vertragsvolumen an Minuten, SMS oder Daten wird davon nicht tangiert. Mit O2 Unite wird Mobilfunk für SunExpress nicht nur günstig, sondern auch einfach in Administration und Abrechnung. Fast so gut wie ein Urlaub mit Sommer, Sonne, Sonnenschein.

Weitere Informationen:

Wir beraten Sie gern:

Business-Interessenten-Team
T 0800 33 888 33 (Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr) | F 0800 33 888 34
E-Mail: business-interessenten@o2.com | Website: o2business.de

Mehr Referenzen unter: o2business.de/referenzen

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv