Schüler programmieren mit Mini-Computer Raspberry Pi

Schüler programmieren mit Mini-Computer Raspberry Pi

Über 7000 Kilometer und 339 Workshops mit rund 8000 Jugendlichen: Die Think Big Tour 2016 begeisterte junge Menschen in ganz Deutschland für die Möglichkeiten der digitalen Technik. Zehn Wochen lang besuchten die Tour-Vans des Jugendprogramms Think Big zahlreiche Schulen und Events. Dort erlebten die Jugendlichen in den Think Big Workshops das Internet der Dinge und entwickelten eigene Ideen für digitale soziale Projekte.

Die Think Big Crew machte Halt in und um Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart. In verschiedenen 90-minütigen Workshops lernten Jugendliche unter anderem den Mini-Computer Raspberry Pi kennen und programmierten mit der Programmiersprache Scratch sprechende Klassenzimmer oder Lehrerroboter. Im Workshop „Unsere vernetzte Welt“ suchten die Schülerteams sozial-digitale Antworten auf Fragen zu Umweltschutz, Flüchtlingshilfe, Inklusion oder Mobbing. In den Pausen tauchten die Teilnehmer mit VR-Brillen in die virtuelle Realität ab.

Mit digitalen Werkzeugen die Welt verbessern

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Ob das Pausenbrot mir etwas sagen will?

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt:
Ob das Pausenbrot mir etwas sagen will?

Im Rahmen der Think Big Tour lernten die Jugendlichen nicht nur, wie die Technik funktioniert. „Wir wollen die Kreativität und Medienkompetenz von jungen Menschen stärken und ihnen zeigen, was sie mit digitalen Werkzeugen alles bewirken können: Gezielt auf ein bestimmtes Thema aufmerksam machen, Menschen miteinander verbinden oder andere von etwas überzeugen“, beschreibt Valentina Daiber, Director Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland, das Ziel des Jugendprogramms. „Das große Interesse an der Tour hat gezeigt, wie motiviert die Jugendlichen sind, sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen.“

Laura aus der 7. Klasse am Elsa-Brändström-Gymnasium in München fand die Alternative zum normalen Unterricht super: „Wir haben das Klassenzimmer der Zukunft programmiert. Am besten fand ich, dass wir in Gruppen arbeiten konnten und dabei nicht leise sein mussten. Am Ende haben wir es auch geschafft, dass unsere programmierten LED Lichter an der richtigen Stelle geleuchtet haben, wenn sich etwas im Klassenzimmer bewegt hat. Das war cool.“ Ihre Klassenkameradin Anna-Lena ergänzt: „Wir haben im Workshop gelernt, wie alles miteinander vernetzt ist, z.B. Smart Home. Das war mal ganz praktisches Lernen, das mich interessiert.“

Abschlussgrafik: Die Think Big Tour 2016 in Zahlen

Zahlreiche Projektideen während der Tour eingereicht

Schüler präsentieren Ihre digital soziale Idee

Schüler präsentieren Ihre digital soziale Idee

An einer Fotobox verewigten die Schüler auf rund 2300 Fotos mit bunten Satzbausteinen spontane Ideen, wie sie mit digitalen Medien die Welt verändern wollen. Zudem reichten sie bereits während der Tour zahlreihe spannende Projektvorschläge bei Think Big ein.

So möchte der Schüler Mike Kochkurse mit Flüchtlingen organisieren. Hanna und ihr Team wollen sich für die Integration von Inklusionsschülern stark machen und Rohan plant ein Netzwerk, das beim Umsetzen von Schülerprojekten hilft. Mithilfe der Think Big Förderung können aus diesen Ideen schon bald erfolgreiche Projekte werden.

„Ich kann gar nicht sagen, welche Idee ich am besten fand. Wir wurden in den Schulen von Ideen regelrecht überströmt, erzählt der 22-jährige Student Eduard seine Erfahrung auf der Think Big Tour, bei der er u.a. die Workshops geleitet hat. „Wir geben den Schülern die Möglichkeit mal etwas auszuprobieren, was sie schon immer mal machen wollten. Gleichzeitig machen wir ihnen Mut, ihre Ideen weiter zu verfolgen und selbst etwas mit digitaler Technik auf die Beine zu stellen. Die zehn Wochen mit den Schülern haben mich selbst auch unglaublich inspiriert.“

Angeregte Diskussionen im Telefónica BASECAMP

Der Schulhof wird zum digitalen Spielplatz

Der Schulhof wird zum digitalen Spielplatz

Ein Highlight der Tour war der Stopp im Telefónica BASECAMP in Berlin. Rund 90 Schüler aus der Hauptstadt gestalteten das Internet der Dinge in Workshops mit. Im Anschluss diskutierten sie mit Gästen aus Medien und Politik wie YouTuber Tilo Jung (Jung & Naiv) oder Bettina Bundszus (Abteilungsleiterin „Kinder und Jugend“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) darüber, wie sich junge Menschen mithilfe neuster digitaler Technik gesellschaftlich engagieren können.

„Das war der beste Schulausflug, den wir jemals hatten“, berichtet der Elftklässler Lukas aus Berlin begeistert. „Ich kannte bisher nur Workshops mit alten Betreuern, die so tun, als wären sie schon bei der Erfindung des Rads dabei gewesen. Hier war das anders: Alle jung, technikbegeistert und wussten genau, was uns Jugendliche interessiert.“


Projekteinsendungen auch nach der Tour möglich

Das Think Big Team. 10 Wochen und rund 8000 Schüler später: Erschöpft aber glücklich

Das Think Big Team. 10 Wochen und rund 8000 Schüler später:
Erschöpft aber glücklich

Die Think Big Vans sind schon wieder auf dem Weg nach Hause. Doch auch nach der Tour können sich Jugendliche auf think-big.org mit ihrer Idee für ein digitales soziales Projekt bewerben. Sie erhalten dann eine finanzielle Förderung von 400 Euro sowie ein Coaching, um ihr Projekt umzusetzen.

Think Big ist ein Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Über Workshops, Coaching und finanzielle Projektunterstützung inspiriert und unterstützt Think Big bundesweit 14- bis 25-Jährige dabei, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und ihre technologischen Fähigkeiten auszubauen. Sie lernen, wie sie Ideen und Unternehmergeist entwickeln und eigene soziale Projekte starten, um damit in der Gesellschaft etwas zu verändern.

Weitere Informationen:

Die Tour auf YouTube:
Tour Stopp in Berlin
So lernt man „Internet er Dinge“: Unsere Teamer berichten von einem „ganz normalen“ Tour-Tag
Alles über die Think Big Tour 2016
Think Big Tour 2016 bei Snapchat: Nutzername „o2thinkbig
Think Big Tour Bericht: Rund 8.000 Jugendliche begeistern sich für das Internet der Dinge
Digitale Weltverbesserer im Telefónica BASECAMP
Facebook: facebook.com/o2de.thinkbig
Instagram: instagram.com/o2thinkbig

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv