Thorsten Dirks

Thorsten Dirks

Vor zwei Jahren blickte der gesamte deutsche und europäische Telekommunikationsmarkt auf ein Ereignis: den Zusammenschluss der Nummer drei und vier in der deutschen Telko-Industrie. Seitdem hat die neue Mannschaft von Telefónica Deutschland viel bewegt. Für das Unternehmen, vor allem aber aus dem Blickwinkel der Kunden. Denn die digitale Transformation als Kernelement des Zusammenschlusses ist kein Selbstzweck. Letztlich dreht sich all unser Handeln um den Kunden und seine Bedürfnisse.

Wir wollen ihm ermöglichen, die Errungenschaften der Digitalisierung jederzeit und an jedem Ort zu nutzen. So, wie er es sich wünscht, ohne Einschränkung. Genau das ist unsere Ambition, das ist die Onlife Telco, für die wir als Unternehmen stehen wollen. Die digitale Transformation ist hierfür unverzichtbare Voraussetzung. Sie rückt künftig noch weitaus stärker in den Fokus – und schafft damit die Basis für weiteren Erfolg.

Bemerkenswert ist die Kombination von Telefónica Deutschland und E-Plus aus vielerlei Hinsicht. Es beginnt damit, dass Kunden oftmals die ersten sind, die zunächst unter Unternehmenszusammenschlüssen leiden. Im Schnitt scheitert jeder zweite Deal an seinen gesteckten Zielen. Mit diesem Wissen haben wir uns im Gegensatz keineswegs nur mit uns selbst beschäftigt. Wir haben unsere Kunden und Geschäftspartner nicht aus den Augen verloren und klar in den Fokus gestellt.

Qualität und Zuverlässigkeit gehen uns vor technologischem Highspeed-Wettrüsten - Thorsten Dirks, CEO Telefónica DeutschlandGenau das ist der Grund, weshalb wir seit dem Start keinen Millimeter Marktanteil abgegeben haben. 2015 ist unser operatives Ergebnis um mehr als 20 Prozent gestiegen. Wir verzeichnen kontinuierliches Kundenwachstum. Die Kunden honorieren unsere Gesamtleistung aus Produkt, Service und Netz. Und: Sie müssen es wissen.

Dabei hatten wir mit der parallel laufenden Integration beider Unternehmen Mammutaufgaben zu bewältigen. Hunderte Projekte wurden konzernweit angestoßen. Viele davon sind bereits erfolgreich abgeschlossen. Das beginnt beim Umbau der Organisation, die wir schlanker und effizienter aufgestellt haben. Es umfasst die Neuausrichtung des Markenportfolios, das jetzt ohne Überlappungen auf die unterschiedlichen Zielgruppen zugeschnitten ist. Hinzu kommen technische Aufgaben, die in ihrer Dimension in Europa einmalig sind – etwa die Integration von zwei bundesweit verfügbaren Mobilfunknetzen.

Hier liegen wir auf Kurs, und wir haben dabei einen klaren Kompass. Wir rücken die Bedürfnisse der Kunden kompromisslos in den Vordergrund. Qualität und Zuverlässigkeit gehen für uns vor technologischem Highspeed-Wettrüsten. Der Kunde erwartet von uns, dass er die Anwendungen, die seinen digitalen, mobilen Alltag erleichtern, immer und überall nutzen kann. Technologiekürzel oder maximale Datenraten helfen dabei nicht weiter.

Telefonica Zentrale o2 Tower München (Fotograf: FacesByFrank)

Telefónica Deutschland Zentrale in München (Foto: FacesByFrank)

Dem Menschen den Alltag zu erleichtern: darum geht es. Das ist der Anspruch, der all unser Handeln in den vergangenen zwei Jahren bestimmt hat. Ein Anspruch, der es verlangt, sich täglich zu hinterfragen. Gewohntes beiseite zu schieben. Neu zu denken. Den Wandel anzunehmen – und ihn gestalten zu wollen. Entscheidend ist: Wann immer wir neu denken, werden wir das aus der Perspektive der Kunden tun. Genau diese Haltung werden wir künftig in einer zunehmend digitalen Welt noch mehr benötigen als zuvor. Darauf zielt unsere digitale Transformation, die nun zunehmend ins Zentrum unserer Aktivitäten rückt. Für sie gibt es keine Blaupause, kein Handbuch.

Und sie hat für Telefónica Deutschland viele Dimensionen. Einerseits geht es um die weitere Vereinfachung bestehender Prozesse und Abläufe. Andererseits um den Aufbau komplett neuer Geschäftseinheiten wie Advanced Data Analytics (ADA) und Internet of Things (IoT). Gerade in der smarten Analyse von Daten und der Vernetzung von Maschinen steckt ein immenses Potenzial.

Hinzu kommen die zahlreichen Innovationen, mit denen wir den digitalen Lifestyle unserer Kunden unterstützen. Sie sind der sichtbarste Beleg unserer Ambitionen. O2 Banking ist ein Beispiel: Wir bieten das erste komplette Bankkonto für das Smartphone an. Damit haben wir nicht weniger als das Bankgeschäft revolutioniert. Das ging nur, weil wir konsequent aus der Sicht des Kunden denken. Was will er? Was fehlt ihm? Wie kann man sein Leben im Alltag erleichtern? Genau dieser Ansatz – und sein Erfolg – zeigt sich auch bei der O2 TV & Video App oder unserer Zusammenarbeit mit Sky. Unser neues Tarifportfolio O2 Free ist der nächste logische Schritt. Nur wenn Kunden endlos mit ausreichender Geschwindigkeit surfen können, lassen sich Alltagsanwendungen unterwegs jederzeit unbeschwert nutzen.

Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie muss dem Menschen dienen. Thorsten Dirks, CEO Telefónica DeutschlandSo sichtbar diese Innovationen sind: Sie bleiben ein Ausschnitt. Wer glaubt, clevere Produkte reichen für die Digitalisierung aus, wird scheitern. Es braucht mehr. Telefónica Deutschland macht mehr – und das Tag für Tag. Etwa, wenn wir fortlaufend Smart Data nutzen, um unseren Netzausbau voranzutreiben. Oder wenn wir Kundenverhalten und -entwicklung über unser Digital Collaboration Center (DCC) fortlaufend messen und unsere Schlüsse daraus ziehen. So können wir in Echtzeit attraktive, individuell passende Angebote entwickeln. Die meisten unserer Maßnahmen zur digitalen Transformationen sind nicht sichtbar. Sie geschehen im Hintergrund, wirken indirekt. Und doch werden sie tagtäglich spürbarer. Sie sorgen allesamt für ein neues, entspannteres Nutzererlebnis.

Hier schließt sich der Kreis. Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie muss dem Menschen dienen. Egal, ob es um Mobilität, Medizin oder Gesellschaft insgesamt geht – die Digitalisierung soll den individuellen Alltag verbessern. Für ein Unternehmen wie Telefónica Deutschland gilt das ganz im Besonderen. Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir das Leben unserer Kunden und das Geschäft unserer Partner verbessern. Dieser Ambition stellen wir uns. Mit maximaler Konsequenz. Diesen Anspruch zu erfüllen, ist nichts anderes als die Quintessenz der Onlife Telco. Nur zwei Jahre nach dem Start ist klar: Wir sind auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen.

Weitere Informationen

Das komplett mobile Bankkonto: O2 Banking
Wie aus Big Data Lösungen für die Zukunft werden: Advanced Data Analytics
Neu ab 5. Oktober 2016: O2 Free

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv