Nach einer ereignisreichen ersten Jahreshälfte bei Telefónica Deutschland fassen wir im zweiten Teil des Jahresrückblicks 2016 noch einmal die wichtigsten Ereignisse und Events der Monate Juli bis Dezember zusammen. Das zweite Halbjahr begann mit dem Start von O2 Banking, der Ankündigung der Kooperation mit Sky sowie einem guten Halbjahresergebnis.

Das sind aber nur einige unserer Highlights aus dieser Zeit. Was sonst noch in der zweiten Hälfte des nun zu Ende gehenden Jahres bei uns passiert ist, gibt es hier zum Nachlesen.

Juli: Telefónica Deutschland kooperiert mit Fidor Bank AG und Sky Deutschland

o2-banking-1280x720px__Telefónica Deutschland startet O2 Banking
Die Mobile Banking Zukunft beginnt: Die App für das erste komplett mobile Bankkonto eines Mobilfunkanbieters steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. O2 Banking bietet Überweisungen per Mobilfunknummer, kleinere Sofortkredite, umfangreiche Sicherheitsfeatures und vieles mehr. O2 Kunden erhalten je nach Nutzung von O2 Banking ein monatliches Extra-Datenvolumen von bis zu 500 Megabyte (MB) – vorübergehend sogar von bis zu 1 Gigabyte (GB).

Live-Fußball und vieles mehr mobil bei O2
Neue Kooperation zwischen Telefónica Deutschland und Sky Deutschland startet pünktlich zum Anpfiff der Bundesliga-Rückrunde im Januar 2017. Mit der Kooperation öffnet Sky sein flexibles Angebot Sky Ticket für O2 Kunden. Mit dem Supersport Tages-, Wochen- oder Monatsticket können Fans nicht nur mit ihren Fußballstars mitfiebern, sie erleben auch Formel1, Handball, Golf, Tennis und weiteren exklusiven Live-Sport. Alle Unterhaltungsfans erhalten über O2 auch Zugang zu den Entertainment oder Cinema Monatstickets innerhalb des Angebots Sky Ticket. Diese garantieren einen kompletten Monat lang Zugriff auf exklusive Serien und aktuelle Kinofilme rund um die Uhr.

Telefónica Deutschland baut Datengeschäft aus und stellt höhere Dividende in Aussicht
Telefónica Deutschland treibt den Ausbau seines datenzentrierten Geschäftsmodells mit innovativen Produkten voran und kündigt steigende Dividenden für die nächsten drei Jahre an. So gab das Unternehmen eine exklusive Kooperation mit dem Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland bekannt. Erst kürzlich stellte Telefónica Deutschland mit der O2 TV & Video App sowie O2 Banking weitere revolutionäre Produkte vor. Mit ihnen will das Unternehmen den dynamisch wachsenden Datenkonsum seiner Kunden weiter monetarisieren.
Zusätzliche Impulse erwartet Telefónica Deutschland zudem aus der digitalen Transformation des Unternehmens, die nach dem Abschluss wesentlicher Integrationsaufgaben zunehmend in den Fokus rückt. In der Folge wird der Hauptversammlung im kommenden Jahr ein Anstieg der Dividende auf 0,25 Euro je Aktie vorgeschlagen. Für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 strebt das Unternehmen jeweils weitere Dividendenerhöhungen an. Im abgelaufenen zweiten Quartal verbuchte Telefónica Deutschland einen Periodenüberschuss von 252 Millionen Euro (Vorjahr: minus 68 Millionen Euro). Maßgeblich für den deutlichen Anstieg war der Verkauf von rund 2.350 Mobilfunkmasten an die Telefónica S.A.-Tochter Telxius im April. In einem von intensivem Wettbewerb geprägten Marktumfeld gaben die Umsatzerlöse aus Mobilfunkdienstleistungen im ersten Halbjahr um 1,5 Prozent nach. Telefónica Deutschland bestätigt seine Mobilfunkserviceumsatzerwartung für das Gesamtjahr und konkretisiert die prognostizierte Spanne. Unverändert wird ein Wachstum des bereinigten OIBDA im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet.

August: Geprüfter Datenschutz und Video als Rekruiting-Instrument

Bewerbungsgespräch per VideoTÜV Saarland zertifiziert Datenanonymisierung von Telefónica Deutschland
Der TÜV Saarland hat das Herzstück der Datenanalyse von Telefónica Deutschland, die Datenanonymisierungsplattform, geprüft und mit dem Siegel „Geprüfter Datenschutz“ ausgezeichnet. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland hat Telefónica Deutschland für die Analyse dieser Daten in enger Abstimmung mit Experten aus Wissenschaft und Forschung ein umfassendes Konzept für den nachhaltigen Schutz der Privatsphäre entwickelt. Mithilfe der sogenannten Data Anonymization Platform (DAP) werden große Datenmengen über ein dreistufiges Verfahren komplett anonymisiert. Jeglicher Personenbezug wird umgehend entfernt und kann anschließend selbst durch Mitarbeiter von Telefónica Deutschland nicht wiederhergestellt werden.

Via Skype zum Job
Bei Telefónica Deutschland gehört das digitale Arbeiten zum Unternehmensalltag: Durch flexible Arbeitszeitmodelle sowie die Möglichkeit von Home Office können Mitarbeiter jederzeit und von überall ihre Aufgaben erledigen. Der Einsatz digitaler Lösungen macht Informationen schnell zugänglich und bietet hohe Transparenz. Standortübergreifende Meetings finden per Videokonferenz oder Skype statt. Diese beiden Möglichkeiten setzt jetzt auch der Bereich Human Resources bei Telefónica für Vorstellungsgespräche immer häufiger ein. Etwa ein Drittel der Job-Interviews wird im Unternehmen mittlerweile im virtuellen Raum geführt.

September: O2 Banking wird ausgezeichnet und O2 Free entfesselt den Mobilfunk

o2-Award-o2-Banking-002-1280x720Handelsblatt kürt O2 Banking als „Herausragende digitale Innovation“
Seit Ende Juli bietet Telefónica Deutschland in Kooperation mit der Fidor Bank AG mit der App O2 Banking das erste komplett mobile Bankkonto eines Mobilfunkanbieters an. Im September wurde O2 Banking in Frankfurt vom Handelsblatt und EUROFORUM mit dem Diamond Star in der Kategorie „Digital Retail Banking“ als „herausragende digitale Innovation“ ausgezeichnet. Die Jury würdigte vor allem den Kundennutzen und die Kooperation von Telefónica Deutschland mit der Fidor Bank, die gemeinsam die Chancen der Digitalisierung erkennen und nutzen.

O2 Free entfesselt den Mobilfunk
Unterwegs den Messenger nutzen, E-Mails senden, im Internet surfen oder Musik streamen – das ist seit dem 5. Oktober bei O2 endlos möglich. Denn mit dem neuen Tarifportfolio O2 Free entfesselt Telefónica Deutschland das digitale Leben. Selbst wenn das inkludierte Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht ist, sind Kunden künftig deutschlandweit immer und überall mit bis zu 1 Mbit/s online. Damit muss niemand mehr auf WhatsApp, Facebook, YouTube oder andere Anwendungen verzichten, die den digitalen Alltag unterwegs erleichtern. Und die Furcht vor der Drosselung auf Minimalgeschwindigkeit gehört bei O2 der Vergangenheit an.

O2 Free Business entfesselt das mobile Arbeiten
Geschäftskunden sind heute mobil und müssen auch unterwegs stets arbeiten können. E-Mails senden und empfangen, per Video telefonieren oder Dateien bearbeiten sind integrale Bestandteile des Geschäftslebens. Deshalb können Geschäftskunden von Telefónica Deutschland seit dem 5. Oktober das mobile Internet endlos nutzen. Mit dem neuen Tarifportfolio O2 Free Business sind sie künftig deutschlandweit mit LTE Max online. Selbst wenn das gebuchte Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht ist, sind Geschäftskunden jederzeit mit bis zu 1 Mbit/s online. Somit sind die unverzichtbaren digitalen Dienste weiterhin immer und überall verfügbar. Mit O2 Free Business beweist Telefónica Deutschland erneut seine Vorreiterrolle, wenn es um innovative Angebote für die Bedürfnisse von Geschäftskunden geht.

Oktober: Bilanz nach zwei Jahren Zusammenschluss und Start der neuen O2 Free Kampagne

o2 Free LogoZwei Jahre nach dem Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus
Vor zwei Jahren blickte der gesamte deutsche und europäische Telekommunikationsmarkt auf ein Ereignis: den Zusammenschluss der Nummer drei und vier in der deutschen Telko-Industrie. Seitdem hat die neue Mannschaft von Telefónica Deutschland viel bewegt. Für das Unternehmen, vor allem aber aus dem Blickwinkel der Kunden. Denn die digitale Transformation als Kernelement des Zusammenschlusses ist kein Selbstzweck. Letztlich dreht sich all unser Handeln um den Kunden und seine Bedürfnisse.
Wir wollen ihm ermöglichen, die Errungenschaften der Digitalisierung jederzeit und an jedem Ort zu nutzen. So, wie er es sich wünscht, ohne Einschränkung. Genau das ist unsere Ambition, das ist die Onlife Telco, für die wir als Unternehmen stehen wollen. Die digitale Transformation ist hierfür unverzichtbare Voraussetzung. Sie rückt künftig noch weitaus stärker in den Fokus – und schafft damit die Basis für weiteren Erfolg.

Mobile Daten sind wie die Luft zum Atmen
Die brandneue, groß angelegte Werbekampagne von O2 startet. In mehreren TV-Spots, Online-Videos sowie auf Plakaten, Display-Ad-Formaten und online dreht sich darin alles um die radikal neuen O2 Free Tarife. Das Motto: „Weitersurfen, wenn anderen die Luft ausgeht“. Mit O2 Free sind Kunden nie mehr offline und müssen keine Angst mehr vor der harten Drossel haben, denn bei all den mobilen Alltags-Anwendungen, auf die sie auch unterwegs nicht verzichten wollen, können sie bei O2 immer mit ausreichender Datengeschwindigkeit von bis zu 1 Mbit/s weitersurfen.

Telefónica Deutschland mit höchstem Vertragskundenzuwachs seit der Fusion
Zwei Jahre nach dem Zusammenschluss mit der E-Plus Gruppe liegt Telefónica Deutschland operativ und finanziell voll im Plan. Das Unternehmen verzeichnete im dritten Quartal 2016 mit netto rund 426.000 neuen Vertragskunden den höchsten Zuwachs seit Vollzug der Fusion. Insgesamt erhöhte sich die Zahl der Mobilfunkanschlüsse in den vergangenen zwei Jahren um 1,9 Millionen auf 44,1 Millionen. Damit bleibt Telefónica Deutschland die erste Adresse für Mobilfunkkunden in Deutschland. Mit nutzerorientierten Produkten wie dem Tarifkonzept O2 Free positionierte sich Telefónica Deutschland als Vorreiter der Branche. Gleichzeitig kam das Unternehmen auch bei der Realisierung der angekündigten Synergien wie geplant voran. In der Folge stieg das bereinigte OIBDA in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 3,3 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,29 Milliarden Euro) an. Die Umsatzerlöse aus Mobilfunkdienstleistungen gaben in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld und in Folge von Regulierungseffekten im Jahresverlauf um 1,6 Prozent nach. Auf Basis des Geschäftsverlaufs bestätigt Telefónica Deutschland seine Erwartungen für das Gesamtjahr.

November: Gründung von Telefónica Germany NEXT GmbH

logo-telefonica-germany-next-gmbh-1280x720Telefónica Deutschland bündelt digitale Wachstumsfelder in neuer Gesellschaft
Telefónica Deutschland treibt den Ausbau der strategischen Wachstumsfelder „Advanced Data Analytics“ und „Internet of Things“ voran. Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten in der neu gegründeten Telefónica Germany NEXT GmbH mit Sitz in Berlin. Die Leitung übernimmt ab 1. Januar 2017 Nicolaus Gollwitzer. Die neue Gesellschaft wird eigenständig und unternehmerisch am Markt agieren und digitale Produkte und Services entwickeln.

CEO Thorsten Dirks scheidet in 2017 aus dem Vorstand der Telefónica Deutschland aus
Der Aufsichtsrat der Telefónica Deutschland Holding AG hat sich in seiner heutigen Sitzung auf Wunsch des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Thorsten Dirks mit ihm darauf verständigt, seinen zum 30. September 2017 auslaufenden Vertrag zum Ende des 1. Quartals 2017 vorzeitig aufzulösen. Nach seinem maßgeblichen Beitrag zur erfolgreichen Integration und Transformation des Unternehmens und auf Basis einer starken Unternehmensposition und -strategie will sich Thorsten Dirks entsprechend seiner beruflichen Pläne neuen Herausforderungen widmen.

5 Jahre Jugendprogramm Think Big
Die Digitalisierung eröffnet insbesondere jungen Menschen neue Möglichkeiten für gesellschaftliches Engagement. Dies zeigen die Erfahrungen von Think Big, dem Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Unter dem Motto „5 Jahre Think Big – Mach‘s BESSER digital“ haben Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka, Claudia von Bothmer, Head of Corporate Responsibility von Telefónica Deutschland, Heike Kahl, Geschäftsführerin der DKJS sowie Projektmacher Patrick Lühlow im Telefónica BASECAMP darüber diskutiert, welche Kompetenzen junge Menschen im digitalen Zeitalter brauchen.
Vom Spendenmarathon quer durch Europa über Filmprojekte mit Geflüchteten bis hin zu Apps für einen vereinfachten Schulalltag – mit mehr als 3.500 umgesetzten sozial-digitalen Think Big Projekten haben bereits rund 90.000 Jugendliche den Schritt vom Konsumenten zum Gestalter in unserer digitalisierten Gesellschaft gewagt. Damit ist Think Big eines der größten Jugendengagement-Programme Deutschlands.

Dezember: Markus Haas wird Vorstandsvorsitzender der Telefónica Deutschland Holding AG und Datenschutz bei der Telefónica NEXT

Markus HaasMarkus Haas wird Vorstandsvorsitzender der Telefónica Deutschland Holding AG
Der Aufsichtsrat hat Markus Haas mit Wirkung zum 1. Januar 2017 zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Telefónica Deutschland Holding AG bestimmt. Derzeit bekleidet er die Position des Chief Operating Officer. Markus Haas wird Telefónica Deutschland gemeinsam mit Rachel Empey, Chief Financial Officer, führen. Beide haben Telefónica Deutschland durch den erfolgreichen Börsengang, den Zusammenschluss mit der E-Plus Gruppe und die Integration der beiden Unternehmen geführt.

Was mit Kundendaten geschieht und wie das jeder selbst bestimmt
Das Team der neuen Gesellschaft Telefónica NEXT arbeitet mit verschiedenen Daten, um daraus Lösungen für Städte, Einzelhandel und noch viele weitere Bereiche zu entwickeln. Dabei gilt: Der Datenschatz ist ohne Datenschutz wertlos. Die Daten werden nicht nur umfangreich geschützt, sondern die Kunden behalten auch die Kontrolle. Telefónica NEXT arbeitet sowohl mit anonymisierten als auch mit personenbezogenen Daten. Die Verwendung dieser beiden Arten von Daten unterscheidet sich ganz maßgeblich voneinander: Zum einen analysiert Telefónica NEXT große Datenmengen, sogenannte Big Data, die aus anonymisierten Daten bestehen. Diese haben keinen Bezug zu individuellen Kunden. Aus den Erkenntnissen, die sich aus der Analyse dieser Daten ergeben, werden in Zukunft viele neue Lösungen für alle Bereiche des Lebens entstehen – von Mobilität und Gesundheit über den privaten Konsum bis zur öffentlichen Verwaltung.

Telefónica Deutschland startet Partnerschaft mit der Lern- und Weiterbildungsplattform Udacity
Um das digitale Know-how in Deutschland zu stärken und selbst von speziell ausgebildeten Fachkräften zu profitieren, startet Telefónica Deutschland im Bereich Employer Branding und Recruiting eine Partnerschaft mit der Lern- und Weiterbildungsplattform Udacity. Udacity aus dem Silicon Valley in Kalifornien ist einer der führenden Anbieter von Online- Weiterbildungskursen. Seit der Gründung im Jahr 2011 haben bereits mehrere Millionen Menschen weltweit Kurse von Udacity belegt. Durch Partnerschaften mit renommierten Unternehmen wie Google, Facebook, IBM Watson und nun auch Telefónica Deutschland will Udacity die existierende Lücke bei digitalen Kompetenzen schließen.

Abonnieren
Blog-Archiv