Surfen, Posten, Chatten, Bloggen, Streamen. Das Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und es gehört zu den wohl revolutionärsten Erfindungen der Neuzeit. Wir alle nutzen täglich digitale Technologien und profitieren von Anwendungen und Datenprodukten, die unmittelbaren Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft erzeugen. Die Aspekte Schutz und Sicherheit sind dabei zentral.

Deshalb findet am 7. Februar bereits zum 13. Mal der Safer Internet Day – kurz SID – statt, diesmal unter dem Motto „Be the change: Unite for a better internet – Gemeinsam gegen (Cyber)Mobbing“. Er soll dabei helfen, das Internet zu einem sicheren und besseren Ort zu machen.

Der Safer Internet Day (SID) ist eine Initiative der Europäischen Union, die an diesem Tag weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen zum Thema Internetsicherheit aufruft. Er existiert seit 2004 und soll Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene auf das Thema Sicherheit im Internet aufmerksam machen.

Telefónica ist Partner des Safer Internet Day 2017

Logo Think BigAuch Telefónica ist Kooperationspartner des SID und macht sich für das Thema Medienkompetenz stark. Das Unternehmen unterstützt Projekte, die zur Sensibilisierung und Aufklärung von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Handy und Internet beitragen. In diesem Jahr wird Telefónica im Rahmen des SID mit seinem Jugendprogramm Think Big an zwei Schulen in Baden-Württemberg und Bayern – in den Städten Schwäbisch Gmünd und in Bad Nauheim – einen Projekttag zum Thema Internetsicherheit durchführen. Dabei beteiligt sich Think Big mit dem so genannten Sicher-Surfen-Lab am internationalen Aktionstag.

Die Schüler lernen dabei von qualifizierten Workshop-Leitern Tipps und Tricks zum Umgang mit dem Smartphone und dem Datenschutz in sozialen Netzwerken. So wird interaktiv vorgeführt, wie sich die Datenschutz-Einstellungen ihres Smartphones und Profile anpassen lassen. Hierbei liegt der Fokus auf den Plattformen und Apps, die auch aktuell auf dem Schulhof angesagt sind, wie die Messenger-App Snapchat.

Valentina Daiber

Es werden insgesamt 12 Sicher-Surfen-Labs mit einer geplanten Teilnehmerzahl von 250 Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 9 angeboten, die ersten beiden finden nun im Rahmen des SID statt. Einen Überblick zu allen Veranstaltungen zum Safer Internet Day in Deutschland findet man hier.

„Telefónica Deutschland möchte, dass alle Menschen sich sicher in der digitalen Welt bewegen können. In unseren Workshops werden Jugendliche spielerisch auf die Herausforderungen digitaler Plattformen und Anwendungen aufmerksam gemacht. Mit Think Big möchten wir ein neues Bewusstsein für das Thema Datenschutz schaffen und den kompetenten Umgang mit digitalen Medien fördern“, erklärt Valentina Daiber, Director Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland.

Mit dem Smartphone ins Internet – hilfreiche Apps zum sicheren Surfen

95 Prozent der 12- bis 19-Jährigen in Deutschland besitzen ein Smartphone. Um Jugendliche für ein sicheres mobiles Surfen zu sensibilisieren, hat Telefónica Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderhilfswerk eine Broschüre erstellt, die Eltern sowie Kinder über den richtigen Umgang mit dem Handy informiert. „Fit für´s Handy der Handy Guide für Kinder und Eltern“ erklärt auch, warum Privatsphäre und Datenschutz insbesondere bei der Nutzung sozialer Medien so wichtig sind.

Blog-Apps-Safer-Internetday-1280x720Unterstützung beim sicheren Surfen bieten außerdem auch zahlreiche Apps. Die App von Schau Hin! (Android / iOS) hält beispielsweise ein Medienquiz parat, um spielerisch die Medienwelt zu entdecken. Ein Medienguide unterstützt Eltern außerdem mit Tipps zu altersgerechten Angeboten und besonderen Sicherheitseinstellungen für mobile Endgeräte. Mit der App des Bundesfamilienministeriums Meine-Startseite (Android / iOS) bewegen sich Kinder geschützt im Internet, denn damit bestimmen Eltern, was auf der Startseite des Smartphones oder Tablets angezeigt und genutzt werden kann. Auch die App fragFinn – Sicher surfen (Android / iOS) ist ähnlich konzipiert. Sie lässt Kinder nur innerhalb der von Medienpädagogen geprüften Websiten surfen.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch Apps, die sich an Erwachsene richten, welche bereits etwas fitter im Umgang mit dem Internet sind. Die App SiBa – Sicherheitsbarometer (Android / iOS) liefert Sicherheitstipps und Hilfestellungen, indem sie Meldungen zu aktuellen Risiken für den digitalen Alltag bereitstellt. Die Passwort-Wechsel-App (Android / iOS) von „Deutschland sicher im Netz“ informiert über alles rund um das Thema Passwort. Sie liefert beispielsweise Tipps zum Passwortwechseln, Erstellen sicherer Passwörter und wie diese leicht zu merken sind. Weitere Informationen zum Thema Passwortsicherheit liefert der Blog-Artikel: Der „Ändere dein Passwort“-Tag.

Datenschutz und Datenhoheit bei Telefónica Deutschland

pixabay-thedigitalway-computer-Laptop-1591018-1280x720

Foto: pixabay/thedigitalway

Das Team der Gesellschaft Telefónica NEXT arbeitet mit verschiedenen Daten, um daraus Lösungen für Städte, Einzelhandel und noch viele weitere Bereiche zu entwickeln. Dabei gilt: Der Datenschatz ist ohne Datenschutz wertlos. Die Daten werden nicht nur umfangreich geschützt, sondern die Kunden behalten auch die Kontrolle. Es wird sowohl mit anonymisierten als auch mit personenbezogenen Daten gearbeitet. Die Verwendung dieser beiden Arten von Daten unterscheidet sich ganz maßgeblich voneinander: Zum einen analysiert Telefónica NEXT große Datenmengen, sogenannte Big Data, die aus anonymisierten Daten bestehen. Diese haben keinen Bezug zu individuellen Kunden. Aus den Erkenntnissen, die sich aus der Analyse dieser Daten ergeben, werden in Zukunft viele neue Lösungen für alle Bereiche des Lebens entstehen – von Mobilität und Gesundheit über den privaten Konsum bis zur öffentlichen Verwaltung.

Personenbezogene Daten hingegen ermöglichen es Telefónica NEXT, Angebote spezifisch auf den jeweiligen Kunden abzustimmen. Für die Nutzung dieser Daten ist die explizite Zustimmung des Kunden erforderlich. Unabhängig ob es sich um anonymisierte oder personenbezogene Daten handelt: Der Kunde kann selbst über die Verwendung seiner Daten entscheiden. Weitere Details zum Thema gibt es hier.

Weitere Informationen

SID 2017: klicksafe.de
Als Download: Die klicksafe-Materialien auf einen Blick
klicksafe: Facebook

Abonnieren
Blog-Archiv