Tech City Munich

Um bereits heute Anwendungen für das zukünftige 5G-Netz testen zu können, realisieren Telefónica Deutschland und Huawei im Rahmen ihres gemeinsamen TechCity-Projekts ein 4,5G-Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetz, das unter Laborbedingungen bereits Datenraten bis zu 1,65 GBit/s erzielt. Für Feldtests haben die beiden Unternehmen im Frühjahr 2016 ein 4,5G-Pilotnetz in München errichtet. Mit acht Basisstationen deckt es den Münchner Norden rund um das Olympiagelände ab.

Im TechCity-Labor gewährt das Pilotnetz einen Ausblick auf die Gigabit-Netze der Zukunft und wird mit Blick auf 5G als Test- und Forschungsumgebung für Anwendungen genutzt, die hohe Übertragungsraten und geringe Latenzzeiten benötigen. Im Feldtest steht aktuell eine Übertragungsrate von rund 400 Mbps zur Verfügung. Das 4,5G-Pilotnetz von Telefónica demonstriert die enorme Leistungsfähigkeit zukünftiger Netze und die Stärke des Forschungsstandorts Deutschland für die Telekommunikationsindustrie.

  • TechCity erzielt erstmals Mobilfunk-Datenraten bis zu 1,65 GBit/s
  • Gigabit-Pilotnetz in München ermöglicht Forschungen zu innovativen Anwendungen
  • Weiterer Meilenstein auf dem Weg zu 5G
  • Pilotnetz bietet Ausblick auf 5G

    Telefonica-Zentrale-Muenchen-o2-Tower-by-Fernanda-Vilela-1280x720

    Foto: Fernanda Vilela

    Entwickelt und bereitgestellt wird die Systemtechnik vom chinesischen Hardwareausrüster Huawei, ein enger Technologiepartner des Telefónica Konzerns. Mit 4,5G setzen beide Unternehmen ein gemeinsames Zeichen auf dem Weg in Richtung Gigabit-Gesellschaft. 4,5G gilt als Zwischenschritt auf dem Weg zu 5G. Sowohl 4,5G als auch 5G werden den zunehmenden Bedarf an breitbandigen Datendiensten decken und eine Echtzeitsteuerung von industriellen Anwendungen ermöglichen, beispielsweise im Bereich der autonomen Verkehrssteuerung. Da der kommerzielle Start von 5G von Experten erst für das Jahr 2020 prognostiziert wird, dient 4,5G als ein sinnvoller Zwischenschritt, um hohe Kapazitäten bereitzustellen, beispielsweise an Orten mit einer hohen Konzentration von Smartphones oder Tablets: Bahnhöfe, Flughäfen, Stadien und Festivals.

    Innerhalb nur eines Jahres brachte das Projekt „TechCity“ bereits interessante Neuerungen hervor: So konnte mit der Zusammenlegung von fünf lizenzierten LTE-Frequenzbändern (5CC CA, 4xFDD, 1xTDD, 4×4 MIMO, 256 QAM) Anfang März 2017 eine maximale Peak-Downloadrate von 1,65 GBit/s im Testlabor erreicht werden. Bereits im Mai 2016 erreichten die Ingenieure mit einem annähernd gleichen Aufbau 1,2 GBit/s. Darüber hinaus gelang es den beiden Unternehmen Ende Februar 2017, weltweit erstmals Massive MIMO im Frequenzbereich um 3,5GHz in einem Ende zu Ende-Feldversuch einzusetzen – die dabei erzielte Datenübertragungsgeschwindigkeit betrug 650 Mbps. Die erste Narrowband-IoT Message übertrug das 4,5G-Pilotnetz im Januar 2017.

    Telefónica ist Treiber der internationalen Entwicklung von 5G

    Telefónica bringt seine Erfahrungen und Kompetenzen aktuell in verschiedenen Fachgremien auf internationaler Ebene ein und gestaltet somit aktiv gemeinsam mit Partnern und Wettbewerbern die 5G-Mobilfunktechnologie der Zukunft. Telefónica ist Mitglied des NGMN („Next Generation Mobile Networks“) und über verschiedene weitere Programme in die Entwicklung von 5G involviert, beispielsweise über das Research & Development-Programm der EU „METIS2020“ und „5G NORMA“ als Teil der 5GPPP-Initiative.

    Weitere Informationen

    Informationen zum TechCity Projekt

    Abonnieren
    Blog-Archiv