Think-Big-Erstwaehler-Screenshot-1280x720-001

Junge Menschen sind mehr und länger als alle anderen Bevölkerungsgruppen von politischen Entscheidungen betroffen. Sie profitieren am meisten von zukunftsorientierten, nachhaltigen Weichenstellungen – leiden aber auch am meisten unter Politik, die nur den kurzfristigen politischen Nutzen im Blick hat.

Doch nur wenige dieser jungen Menschen glauben daran, dass sich durch Politik eine bessere Zukunft in Deutschland, Europa und der Welt gestalten lässt. In der Folge ist ihre Wahlbeteiligung unterdurchschnittlich und darüber hinaus sehr von den jeweiligen sozialen Umständen abhängig.

Für eine vielfältige und offene Gesellschaft

Think Big, das Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, will dies gemeinsam mit O2 ändern. Deswegen startet heute die Erstwählerkampagne „Deine Zukunft – #GehWählen!“ – rechtzeitig zur Bundestagswahl am 24. September. Denn: Dass junge Menschen wählen gehen, ist eine Voraussetzung für eine lebendige Demokratie und eine vielfältige und offene Gesellschaft.

„Unser Land braucht die Kraft und die Energie junger Menschen, um sich weiterzuentwickeln“, sagt Valentina Daiber, Vorstand Recht und Corporate Affairs von Telefónica Deutschland. „Ob sie nun in Wirtschaft, Gesellschaft oder Politik Verantwortung übernehmen wollen – Think Big gibt ihnen eine Stimme und unterstützt sie dabei, ihre Ideen von einer besseren Welt mittels digitaler Technik umzusetzen.“

Jugendliche rufen zur Wahl auf

Think-Big-Erstwaehler-Screenshot-1280x720-003Zahlreiche Jugendliche haben bereits Videos hochgeladen, in denen sie erklären, warum sie diese Wahl als Chance begreifen und in denen sie ihre Altersgenossen dazu auffordern, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Und nicht nur dass: Sie machen konkrete Vorschläge, was die Politik ändern sollte. Diese werden gesammelt und führenden Politikern vor der Wahl überreicht. Viele Prominente wie der Satiriker Shahak Shapira und die Kabarettistin Idil Baydar (Jilet Ayse) beteiligen sich mit eigenen Aufrufen an der Aktion.

Mit dem Start der Kampagne ergeht der Ruf an alle anderen, die sich für eine bessere Gesellschaft einbringen wollen. Wer will, kann selbst per Smartphone oder Tablet eine Botschaft aufnehmen und an das Think Big-Projektteam schicken, oder erhält Unterstützung beim Dreh. Die Videobotschaften verbreitet Think Big dann über seine Webseite, per Twitter, Facebook, Snapchat und Instagram.

Digitale Medien als Schlüssel

Auf der Webseite zur Kampagne veröffentlicht Think Big zudem in Form von Videos, Texten und Bildern Informationen und Hinweise für Jugendliche rund um das Thema Bundestagswahl. Wie funktionieren Wahlen in Deutschland? Was können Bundestag und Bundesregierung bewegen? Und warum zählt jede Stimme?

Als Kommunikationsunternehmen setzt Telefónica Deutschland sich für einen souveränen Umgang mit digitalen Medien ein. Das Unternehmen sieht sich auch in der Verpflichtung, jungen Menschen Wege aufzuzeigen, als eigenverantwortliche Bürger das Leben in unserer Gesellschaft mitzugestalten.

Über Think Big:

Think Big ist ein Programm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Rund 98.000 Jugendliche haben seit dem Start im Jahr 2010 bei Think Big mitgemacht und mehr als 3600 Projektideen realisiert. Ziel ist es, Jugendliche zu inspirieren und ihre Eigeninitiative und digitale Kompetenzen zu stärken. Unter dem Motto „act:together_Zusammenhalt in Vielfalt“ setzt Think Big 2017 den Schwerpunkt auf Ideen für ein offenes und tolerantes Leben in einer vielfältigen Gesellschaft in Deutschland und Europa. Schirmherrin des Programms ist Bundesjugendministerin Katarina Barley. Mehr zum Programm finden Sie in der Think Big Pressemappe

Weitere Informationen:

Think Big Erstwählerkampagne: Geh wählen!
Mehr über Think Big: www.think-big.org
Think Big in den Sozialen Netzwerken: Facebook | Instagram | YouTube | Snapchat

Abonnieren
Blog-Archiv