Seit inzwischen zehn Jahren deckelt die EU per Verordnung die Preisaufschläge, die ein Mobilfunkkunde zahlt, nutzt er im EU-Ausland ein fremdes Mobilfunknetz. Kunden, die einen entsprechenden EU-Roaming-Tarif nutzen, profitieren seither in der EU von alljährlich fallenden Preisen für Telefonate, SMS und Daten. Seit Juni 2017 gilt die letzte Stufe der EU-Roaming-Verordnung. Verbraucher können damit innerhalb der EU zu den Konditionen ihres Inlandstarifs telefonieren und surfen. Doch nicht für alle Kunden hat dies ausschließlich Vorteile.

Die neue Roaming-Verordnung der EU verpflichtet alle Mobilfunkanbieter in den 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Island, Norwegen und Liechtenstein, mindestens einen sogenannten Roam-like-at-home-Tarif anzubieten. Also ein Tarifmodell, das es den Kunden ermöglichen, ihren nationalen Tarif für Telefonie, SMS und Daten innerhalb der gesamten EU ohne zusätzliche Roaming-Aufschläge zu nutzen. Diese Vorgabe hat Telefónica Deutschland fristgerecht umgesetzt. Ohne Ausnahme umgestellt hat O2 alle Prepaid-Kunden. Darüber hinaus auch alle Vertragskunden, die bereits vor dem 15. Juni einen regulierten EU-Tarif (als Roaming-Tarif „Roaming Basic“, „Weltzonenpack“ oder „Mobiles Internet Ausland“ bezeichnet) genutzt haben. Dies betraf die große Mehrheit der Kunden. Informiert wurden Vertragskunden über die neuen Konditionen der EU-Verordnung per Rechnung und über alle Internet-Auftritte von O2 sowie über die Medien. Dennoch: Alle Vertragskunden sind frei in ihrer Wahl einer optimal auf die individuellen Bedürfnisse passenden Tariflösung für das EU-Ausland.

Vorteile der EU Roaming Flat

Denn wer seinen aktuellen Mobilfunktarif etwas genauer unter die Lupe nimmt, stellt möglicherweise fest, dass ein Wechsel auf die neuen EU-Konditionen nicht zwangsläufig in jedem Fall lohnenswert ist. Insbesondere Kunden mit der seit 2015 in vielen Tarifen inkludierten „EU Roaming Flat 1GB“ genießen auch ohne das Roam-Like-At-Home-Prinzip gleich mehrere Vorteile. So gilt die „EU Roaming Flat 1GB“ – anders als bei dem neuen EU-konformen Tarif – auch in Nicht-EU-Ländern wie der Schweiz. Folglich ein zusätzlicher und kostenfreier Pluspunkt für alle, die ihren Urlaub in der Schweiz verbringen, die Schweiz als Transitland nach Italien nutzen oder in der Schweiz arbeiten, aber in Deutschland wohnen.

Ein weiterer Vorteil: Das Datenvolumen der im Tarif kostenlosen „EU Roaming Flat 1GB“ steht zusätzlich zur Verfügung, sollte das Inlandsvolumen beispielsweise in der zweiten Monatshälfte nahezu aufgebraucht sein. Das Datenvolumen gilt also „on top“ zum Inlands-Volumen. Insbesondere für Kunden mit kleineren Datenvolumen lohnt sich die Umstellung kaum. Wer dennoch seinen Tarif auf das “Roam-Like-At-Home”-Prinzip umstellen lässt und in die Schweiz fährt, zahlt künftig wieder Roaminggebühren für die Weltzone 2.

Tarifwechsel ist jederzeit möglich

538683033-smartphone-1280x720Kein Kunde wird benachteiligt, denn der Wechsel in einen EU-konformen Tarif ist jederzeit kostenfrei möglich. Von einem Werktag auf den nächsten. Folglich genügt eine Umstellung kurz vor Antritt einer EU-Auslandsreise. Doch aufgepasst – viele Verbraucher nutzen ihr Smartphone oder Tablet im Ausland anders als zu Hause. Nicht selten verschiebt sich auf Reisen die gewohnte, persönliche „Hitliste der meistgenutzten Apps“: Statt der vielleicht sonst üblichen Firmen-E-Mails, Apps für Geschäftsreisen und anderer, datenintensiver Apps rücken im Urlaub oftmals allgemeine Nachrichten-Apps, das E-Paper der Heimatzeitung oder Offline-Hörbücher für das Relaxen am Strand oder Pool stärker in den Fokus.

Reduziert sich damit der Datenverbrauch, reicht im Ausland ein kleineres Datenvolumen als zu Hause. Welche Tariflösung zu welchem Kunden passt, hängt demzufolge ebenso stark vom eigenen Nutzungsverhalten ab.

Weitere Informationen:

Ak­tu­el­le Ro­aming-Re­ge­lun­gen in der Eu­ro­päi­schen Uni­on

Abonnieren
Blog-Archiv