Telefonica-HR-Snapchat-Logo-1280x720

Die Digitalisierung der Arbeitswelt nimmt auch Einfluss auf die Personalsuche – insbesondere im Hinblick auf die Ansprache der Digital Natives. Gerade diese Gruppe, die mit Smartphone und Social Media groß geworden ist, will keine Bewerbungsmappen mehr heften. Wer als Arbeitgeber bei den Digital Natives ankommen will, muss auch beim Recruiting digital werden. Telefónica Deutschland nutzt deshalb die Möglichkeiten von Snapchat, Whatsapp, Skype & Co.

In den vergangenen Monaten hat Telefónica Deutschland den Bewerbungsprozess radikal vereinfacht und digitalisiert, um gezielt digitale Talente anzusprechen. Ein Beispiel, wie Telefónica Deutschland neue Arbeitsweisen im Recruiting entwickelt, die sowohl zu mehr Effizienz, aber auch zu wesentlich mehr Kreativität führen, ist Snapchat. „Um den Content bei Snapchat kümmern sich unsere Werkstudenten und Trainees. Sie kommunizieren authentisch und wissen am besten, was die junge Zielgruppe interessiert“, erklärt Nanne von Hahn, Director Talent, Development & HR Strategy bei Telefónica Deutschland.

Trainee und Snapchat-Recruiter in einem

Snapchat-Philipp-1280x720Im Rahmen ihrer HR-Aktivitäten nehmen die jungen Mitarbeiter auch mal Follower des Telefónica-Snapchat Kanals mit auf Karrieremessen – natürlich nur digital. Philipp Preißer ist Trainee im Onlife Graduates Programm von Telefónica Deutschland, und ist einer der Snapchat-Nutzer bei HR: „Wenn ich an der Reihe bin, den Snapchat-Kanal zu bespielen, überlege ich mir zwar eine grobe Story und einen roten Faden, aber viel wichtiger ist Spontanität. Die Snaps müssen nicht perfekt sein. Bloß nicht zu viel überlegen, sonst wirkt alles einstudiert und langweilig. Das Ego gehört nach Hause.”

Bereits im Juli konnten Interessierte unter dem Motto Snap me if you can! im Telefónica BASECAMP beim HR & Digital Careers Meetup von Gründerszene lernen, wie sie mit Snapchat neue Mitarbeiter oder Azubis aus der Millennial-Generation gewinnen.

Bewerben via Smartphone

Smartphone-Business-Telefonica-Logo-Place-it-1280x720Aber auch ohne Snapchat können sich Kandidaten direkt via Smartphone oder Tablet schnell und effizient auf interessante Stellenangebote bei Telefónica Deutschland bewerben. Wenn der Kandidat gerade seinen aktuellen Lebenslauf parat hat, dauert die Bewerbung keine fünf Minuten. Nicht zuletzt auch deshalb, weil bei der mobilen Bewerbungsvariante das Ausfüllen von Pflichtfeldern fast vollständig entfällt. Noch schneller geht es, wenn der Interessierte die Möglichkeit der One-Click-Bewerbung nutzt und sich direkt mit seinem LinkedIn-Profil bewirbt.

„Konsequenterweise arbeiten unsere HR-Kollegen mittlerweile auch komplett papierlos. Die Bewerbungen werden aufs Tablet gezogen und dort bei Bedarf mit einem Eingabestift kommentiert und an den Fachbereich gesendet“, schildert Nanne von Hahn. „Und auch in Gesprächen erfolgen die Notizen komplett digital auf den Tablets.“

Auswahlprozess bei WhatsApp

Insbesondere im Rahmen des Bewerbungsprozesses für das Onlife Graduates Programm spielt auch WhatsApp eine große Rolle. Die Kandidaten durchlaufen einen mehrstufigen Auswahlprozess, bevor sie in das Trainee-Programm von Telefónica Deutschland aufgenommen werden. Ein Teil davon ist eine persönliche Vorstellung per Video, welches die Kandidaten per WhatsApp einsenden. In der Folge nutzen dann Telefónica Deutschland und vor allem die Kandidaten WhatsApp für die Kommunikation in Vorbereitung auf das folgende Assessment Center.

Weitere Informationen:

Onlife Graduates Programm bei Telefónica Deutschland: Trainees berichten über ihr eigenes Startup
Nanne von Hahn auf der re:publica 2017: Vortrag zum Thema “Data Driven HR”
Data Scientists & Co: Neue Jobprofile durch Digitalisierung
Führung im Digitalen Zeitalter: Arbeit 4.0 bei Telefónica Deutschland

Abonnieren
Blog-Archiv