Foto: pixabay / stux

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und in vielen Bundesländern steht der Schulstart unmittelbar bevor oder in manchen hat die Schule gar bereits begonnen. Nun heißt es wieder: Wecker stellen und ab auf die Schulbank. Für einen reibungslosen Start ins neue Schuljahr braucht es auch eine gute Vorbereitung. Dabei helfen praktische Smartphone-Apps rund um Organisation, Lernen und Wissen. Wer seine digitale Schultasche richtig packt, meistert das kommende Schuljahr mit Links.

Nach sechs Wochen ausschlafen ist es für Schüler und auch Lehrer am Ende der Sommerferien wieder an der Zeit, ihren Wecker zu stellen. Klassische Wecker sind, zumindest unter Schülern, überflüssig geworden. Denn auf jedem Smartphone ist eine Wecker-App bereits vorinstalliert. Wer sich spezielle Weckformen wünscht, sollte beispielsweise auf den Alarmy-Sleep-If-You-Can-Wecker (Android / iOS) zurückgreifen. Der Weck-Ton lässt sich nur durch Schütteln des Smartphones oder das Lösen einer Rechenaufgabe ausschalten. Die perfekte Vorbereitung auf die anschließende Mathestunde.

Organisation ist der Schlüssel zum Erfolg

Foto: Hintergrund pixabay / geralt ; Icons (c) Hersteller

Das Spannendste am ersten Schultag ist sicherlich die Vergabe des Stundenplans. Ist das Lieblingsfach direkt das erste am Montagmorgen, macht das den Einstieg in jede neue Woche leichter. Apps wie Praktischer Stundenplan (Android / iOS) und Stundenplan Deluxe (Android / iOS) helfen Schülern dabei, den Überblick zu behalten. Fächer können farblich hinterlegt werden, es gibt Wochen- und auch einzelne Tagesübersichten. Zeiten, Pausen und Raumangaben dürfen natürlich auch nicht fehlen. Auch Eltern können die Apps nutzen, um den Stundenplan ihrer Kinder immer parat zu haben.

Wer gute Vorsätze fürs neue Schuljahr hat, sollte vor allem seine Noten immer im Auge behalten. Bei der Notenverwaltung hilft die App Notendurchschnitt – Meine Noten (Android / iOS). Darin enthalten ist sogar ein Notendurchschnittsrechner für alle Fächer. Für die vielen Kleinigkeiten, die rings um den Schulalltag organisiert werden wollen, nutzen Schüler zum Beispiel Apps wie Evernote (Android / iOS), Wunderlist (Android / iOS) oder Any.do (Android / iOS). Ob die Einkaufsliste für den Schreibwarenladen, Ideen für die nächste Gruppenarbeit oder einfache Notizen, diese Apps erinnern Nutzer an alle wichtigen Aufgaben.

Das Wissen in der digitalen Schultasche

Foto: Hintergrund pixabay / geralt ; Icons (c) Hersteller

Das Standardwerk der deutschen Sprache, der Duden, hilft Schülern bei allen Fragestellungen zur deutschen Rechtschreibung und Grammatik und ist natürlich auch als App verfügbar: Duden (Android / iOS). Jeder Band kann ganz einfach in der App gekauft werden. Somit hat man immer 145.000 Stichwörter in der virtuellen Schultasche dabei. Seit dem 9. August können Nutzer auch nachschlagen wie „Selfie“, „Emoji“ oder „facebooken“ geschrieben wird.

Wer in der deutschen Sprache bereits fit genug ist, aber Unterstützung bei Englisch, Spanisch, Italienisch und Co. braucht, sollte sich eines dieser Fremdsprachenwörterbücher auf das Smartphone laden: Der PONS Online-Übersetzer (Android / iOS), dict.cc Wörterbuch (Android / iOS), Linguee (Android / iOS) oder Duolingo (Android / iOS) helfen bei der Übersetzung einzelner Wörter oder ganzer Phrasen und Sätze.

Hilfe beim Rechnen liefern die Apps Math42 (Android / iOS) und MyScript Calculator (Android / iOS). Mit letzterer können Schüler sogar handschriftlich Aufgaben auf den Bildschirm schreiben. Die App digitalisiert dann Symbole und Zahlen und liefert daraufhin das Ergebnis. In der App des Merck Periodensystems (Android / iOS) erhalten Schüler blitzschnell alle Informationen zu den Elementen.

So lernt es sich ganz leicht

Foto: Hintergrund pixabay / geralt ; Icons (c) Hersteller

An Lernfächer wie Geschichte oder Sozialkunde kommt kein Schüler vorbei. Um sich den Stoff besser merken zu können, greifen viele auf Karteikarten zurück. Die BRAINYOO Karteikarten App (Android / iOS) spart nicht nur Papier, sondern unterstützt Lernende sogar mit Bildern und Multiple-Choice-Optionen. Der persönliche Lernstand wird ebenfalls gespeichert. Karteikarten werden deshalb in unterschiedlichen Zeitabständen automatisch wieder abgefragt.

Für alle weiteren Fragen gibt es natürlich Wikipedia (Android / iOS). Aber auch mit Hilfe der Enzyklopädie WolframAlpha (Android / iOS) bleibt kaum eine Frage unbeantwortet. Wer in der Gruppe zusammenarbeitet, sollte sich auf jeden Fall die Apps Quip (Android / iOS) und Dropbox (Android / iOS) zulegen. Damit können Klassenkameraden bei der Gruppenarbeit ganz einfach Inhalte, Ideen und Dokumente teilen.

Bei all den Erleichterungen, die diese Apps für Schüler mit sich bringen, sollte man eins nicht vergessen: Während der Klausuren herrscht strenges Handyverbot. Deshalb einfach vorher mit den digitalen Helfern vorbereiten. Dann steht den guten Noten auf dem Abschlusszeugnis nichts mehr im Weg.

Weitere Informationen:

Musik, Spiele, Video & mehr: Apps & Zusatzdienste von O2

Abonnieren
Blog-Archiv