o2 Shop

Ausgewählte O2 Shops werden mithilfe von Datenanalysen für die Besucher optimiert.

Ausgewählte O2 Shops in ganz Deutschland profitieren ab sofort von der smarten Datenanalyse von Telefónica NEXT. Mit der Messung von Besucherströmen und Verweildauern möchte das Telekommunikationsunternehmen das Verhalten seiner Kunden besser verstehen und so die Shops optimal an die Bedürfnisse seiner Zielgruppe anpassen. Die Besucherströme in den Shops werden in anonymisierter und aggregierter Weise analysiert, so dass kein Rückschluss auf Einzelpersonen möglich ist. Ein Aufkleber an der Eingangstür der Shops informiert die Besucher, die sich auch jederzeit gegen die Analyse ihrer anonymisierten Daten entscheiden können.

Von der Analysekompetenz von Telefónica NEXT für den Handel profitiert nun auch das Kerngeschäft von Telefónica Deutschland. Ab Oktober werden Besucherströme und Verweildauern in über 60 ausgewählten O2 Shops in ganz Deutschland analysiert. Über eine Ausweitung auf weitere Shops wird 2018 entschieden. Mithilfe der Daten erfahren die Shopmanager, wie viele Besucher zu welcher Zeit ihren Shop besucht haben, wo sie sich im Innern wie lange aufgehalten und wie lange sie sich für den Besuch Zeit genommen haben.

Besucherströme liefern wichtige Erkenntnisse

Jens-Lappoehn-Telefonica-NEXT-1280x720

Jens Lappoehn

Hierfür erfassen spezielle im Shop installierte Sensoren die WLAN-Signale von mobilen Endgeräten der Besucher in den ausgewählten O2 Shops. Anschließend werden diese über die Data Anonymization Platform (DAP) von Telefónica NEXT anonymisiert, so dass kein Rückschluss auf Einzelpersonen möglich ist. Für die WLAN-Signale wird das gleiche Anonymisierungsverfahren angewandt wie es von Telefónica NEXT für Mobilfunkdaten in enger Abstimmung mit der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit entwickelt wurde und vom TÜV Saarland zertifiziert ist.

„Die Analyse von Besucherströmen liefert den O2 Shops neue Antworten zu zentralen Fragen ihrer Geschäftstätigkeit“, erklärt Jens Lappoehn, Geschäftsführer von Telefónica NEXT. „Die Händler können ihre Fläche besser ausnutzen, Personal effizienter einsetzen sowie Öffnungszeiten und Angebote für die Kunden vor Ort optimieren.“

Shop wie eine Website messbar

20170918-Telefonica-Instore-Analytics-Shop-1280x720

So funktioniert die Datenanalyse in O2 Shops.

„Die Datenanalyse hilft uns, den Shop so wie eine Website messbar zu machen: Wir erkennen zukünftig gezielt, wonach der Kunde sucht – ob Zubehör, Smartphones oder Beratung. Anhand dieser Stellschrauben können wir wiederum unser Produktportfolio, dessen Darstellung auf der Fläche sowie die Gestaltung der Shops und unsere Marketingmaßnahmen optimieren“, sagt Michael Kieninger, Chief Operating Officer (COO) Retail GmbH, Telefónica Deutschland. „Von unserer Erfahrung im Online-Vertrieb profitieren damit auch die klassischen Shops. Umgekehrt heißt das: Der Kunde wird den Shop in seiner Aufteilung und Wirkung als angenehm und zielführend empfinden.“


Michael-Kieninger-COO-Retail-GmbH-150x150

Michael Kieninger

Im Vergleich zur reinen Frequenzmessung werden durch die neue Technologie Doppelzählungen ausgeschlossen. Darüber hinaus ist insbesondere die Messung von Verweildauern im Shop möglich. Bei größeren Shops kann Telefónica NEXT Frequenzen und Verweildauern für verschiedene Shopbereiche analysieren.

Zudem ist es möglich, die Daten mit externen Events, wie beispielsweise dem Wetter oder besonderen Veranstaltungen wie einem Stadtfest zu kombinieren, um so Aussagen ohne Verzerrung zu erhalten.

Kunden entscheiden selbst über ihre Daten

Ein Aufkleber an der Eingangstür der Shops informiert die Besucher über die anonymisierte Datenanalyse. Sie können sich jederzeit auch gegen die Verwendung ihrer anonymisierten Daten für die Analyse entscheiden, etwa indem sie ihr WLAN am Smartphone für die Zeit des Besuchs im Shop ausschalten oder indem sie auf ihr Gerät von der anonymisierten Datenanalyse ausnehmen.

Datenanalyse hilft auch anderen Branchen

Die Datenanalyse für den stationären Handel ist ein wichtiger Geschäftsbereich von Telefónica NEXT. Neben der Instore-Analyse analysiert die Telefónica Tochter auch anonymisierte Mobilfunkdaten außerhalb der Geschäfte und gewinnt daraus Erkenntnisse zu Bewegungsströmen auf den Schienen und Straßen Deutschlands.

Nicht nur der Handel kann von den Datenanalysen profitieren. Ähnliche Fragestellungen beschäftigen auch weitere Einrichtungen wie Flughäfen, Freizeitparks, Stadien, Museen und auch die Verkehrsplanung.

Weitere Informationen:

Über die Datenanalyse in O2 Shops: FAQ für Kunden und Shop-Besucher
TÜV-geprüft: Data Anonymization Platform (DAP)
Kunden bestimmen über Datennutzung: Datenschutz bei der Telefónica NEXT
Potenzial von Mobilfunkdaten für Verkehrsplanung | Saubere Luft | Alternative Verkehrssysteme

Abonnieren
Blog-Archiv