Telefonica-DID-2017-Beitragsbild-16-zu9

Die Digitalisierung verändert sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Das Internet of Things (IoT) und die Machine to Machine (M2M) Kommunikation werden die Art und Weise maßgeblich prägen, wie wir beruflich oder privat Dinge erledigen. Dafür bedarf es vor allem in den Unternehmen – insbesondere im Mittelstand – auch einer Strategie, wie man diesem Wandel begegnet.

Auf dem vierten Digital Innovation Day von Telefónica Deutschland am 27. September in den Münchner Eisbach Studios wird sich alles um die enormen Chancen der Digitalisierung für die Unternehmen drehen. Für die Besucher ist es außerdem der ideale Anlass, um sich darüber auszutauschen, was in den Bereichen Konnektivität, IoT und M2M in den nächsten Jahren Wirklichkeit wird. Zahlreiche praktische Anschauungsbeispiele werden die Möglichkeiten der digitalen Welt von morgen hautnah erlebbar machen. Konnte Telefónica Deutschland zum letztjährigen Digital Innovation Day über 400 Teilnehmer begrüßen, werden in diesem Jahr bereits rund 700 Gäste erwartet.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung wird Telefónica Deutschland CEO Markus Haas in seiner Keynote darüber sprechen, worauf es in Deutschland besonders ankommt, wenn wir die Digitalisierung erfolgreich gestalten wollen. Denn die richtige Strategie für die digitale Transformation ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor – sowohl für den Mittelstand und ihre Unternehmen ebenso wie für die Telekommunikationsanbieter.

Digitale Vernetzung für alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft

Wie die verschiedensten Wirtschaftszweige von IoT im 4,5- und 5G-Netz der Zukunft profitieren können, darüber werden sowohl Jörg Diederichs, CTO/VP New Business Solutions bei Huawei Technologies Europe als auch Andres Escribano Riesco, Global IoT New Connectivity Director Telefónica Digital in ihren Keynotes sprechen.

Jens-Lappoehn-Telefonica-NEXT-1280x720

Jens Lappoehn

Jens Lappoehn, Geschäftsführer bei Telefónica NEXT wird Antworten liefern, welche Möglichkeiten die Datenanalysen und die digitale Vernetzung speziell für den stationären Handel bieten. Telefónica NEXT wird beim Digital Innovation Day außerdem mit seiner IoT-Plattform für Endkonsumentenanwendungen Geeny vertreten sein. Moritz Diekmann, Geschäftsführer der Telefónica-Tochter und dort für den Bereich IoT verantwortlich, wird in der ersten Breakout Session des Nachmittags die zahlreichen Möglichkeiten der IoT-Plattform für Unternehmen vorstellen.

Auf dem Digital Innovation Day geht es aber nicht nur um die Vernetzung von Daten oder Gegenständen, sondern auch um den persönlichen Austausch der Teilnehmer untereinander. Gerade das Lernen von- und miteinander und die Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg eröffnet neue Perspektiven für Wirtschaft und Gesellschaft in einer digitalen Welt. Daher bietet der Digital Innovation Day vielschichtige Möglichkeiten, die Chancen von Vernetzung – sei es M2M oder IoT – sowie der Kooperation mit Partnern auszuloten.

Möglichkeiten der Digitalisierung hautnah erleben

DID-2016-Gewinner-Startup Rysta-Digital-Innovation-Award-1280x720

Startup Rysta, das nach Pitch und Smartphone-Abstimmung des Publikums
den DID Award 2016, sponsored by Huawei, gewann.

Neben den Keynotes und Breakout Sessions können die Gäste außerdem anhand zahlreicher Anschauungsbeispiele verschiedener Unternehmen die Möglichkeiten der digitalen Welt von morgen hautnah kennenlernen.

Mit dem App-gesteuerten Vitastiq Pen, dessen Technologie auf der Elektroakupunktur basiert, können Nutzer ihre Versorgung mit Vitaminen, Mineral- und Nähstoffen erfassen. Über die dazugehörige App kann der Nutzer ein Profil einstellen und den Messumfang angeben. So lassen sich bis zu 30 mögliche Vitamine und Mineralien im Körper checken. Solche Anwendungen könnten in Zukunft beispielsweise in die Geeny Plattform integriert werden.

Xpert Eye ermöglicht es Industrie- und Medizin-Experten, ihr Wissen weltweit per Datenbrille mit Mitarbeitern an anderen Standorten und in Echtzeit zu teilen. Xpert Eye wurde von der Firma AMA (Advanced Mobile Applications) entwickelt, dem Anbieter einer smarten Videokonferenz-Lösung, die auf Datenbrillen für Industrie und Gesundheitswesen basiert. Besucher des Digital Innovation Day können live erleben, wie es einem weit entfernter Beobachter dank Xpert Eye den Träger der Brille mit seiner Expertise unterstützt.

Ein weiteres Beispielprojekt kommt von Rysta.io, einem Spezialist für Plug-and-Play NB-IoT-Lösungen und Gewinner des letztjährigen Digital Innovation Award. Das Unternehmen wird seinen WLAN-Multisensor Rysta MultiSense mit insgesamt sieben Sensoren für die Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Licht, Lärm, Beschleunigung/Vibration und Luftqualität präsentieren. Der Sensor lässt sich problemlos mit der Narrowband-IoT Technologie ausrüsten. Rysta zeigt damit, was smarte Technologien u.a. im Bereich Klimaschutz heute leisten und zur Verbesserung der Luftqualität in Großstädten beitragen können.

Auszeichnung für die Besten

Der Digital Innovation Award wurde 2016 zum ersten Mal verliehen. Bei dem Wettbewerb konkurrieren innovative Start-ups in Live-Pitches auf der Bühne des Digital Innovation Days. In diesem Jahr wird dabei das beste Projekt aus dem Telefónica Open Future_ Programm per Live-Voting des Publikums ermittelt.

Weitere Informationen

Digital Innovation Day 2017 (#telefonicadid) von Telefónica Deutschland

Abonnieren
Blog-Archiv