Jahresruecklick-2017-Collage-1-1280x720-004

2017 nähert sich dem Ende. Auch in diesem Jahr ist bei Telefónica Deutschland viel passiert: Telefónicas Kernmarke O2 feiert ihren 15. Geburtstag und baut damit ihre Rolle als digitaler Begleiter weiter aus. Im Telefónica BASECAMP in Berlin startet mit Data Debates eine neue Veranstaltungsreihe. Damit will das Unternehmen zusammen mit dem Tagesspiegel wichtige Impulse für die Grundsatzdebatte rund um Datenschatz und -schutz geben. Telefónica NEXT übernimmt Start-up Minodes und bringt mit „Geeny“ das Internet der Dinge zum Endkunden. Das waren nur einige unserer Highlights…

Wir blicken noch einmal auf das gesamte Jahr zurück und erinnern an wichtige Ereignisse. Den Anfang unserer zweiteiligen Serie macht das erste Halbjahr 2017.

Januar: O2 baut seine Rolle als digitaler Wegbegleiter weiter aus

o2-Free-und-Sky-Ticket-1920x1080O2 und Sky Deutschland starten pünktlich zur Bundesliga-Rückrunde exklusive Partnerschaft
Mitte Januar startet die Partnerschaft von O2 und Sky Deutschland. Seitdem können O2 Free Kunden mit Sky Ticket jederzeit das exklusive Sky Sport-, Serien- und Film-Angebot mobil oder von zu Hause nutzen. Zur Auswahl stehen Tages-, Wochen- und Monatstickets für Sky Supersport sowie Monatstickets für Sky Cinema oder Sky Entertainment. Das Sky Supersport Tagesticket holt O2 Free Kunden bereits ab 4,99 Euro Spitzensport wie die Fußball Bundesliga, die UEFA Champions League, Handball, Tennis oder Golf live aufs Smartphone. Für O2 Kunden gibt es keine zusätzliche Abo-Verpflichtung, dafür aber exklusive Top-Konditionen.

Telefónica Deutschland schließt Markenumstellung von Blau erfolgreich ab
Zum Jahresauftakt schließt Telefónica Deutschland die Markenumstellung mit der Neupositionierung von Blau ab. Das Unternehmen wertet die Marke auf und schärft damit weiter ihre Positionierung. Im Mittelpunkt stehen ganz die Bedürfnisse der Kunden: „Alles was Du brauchst für 20 Euro im Monat“ lautet die zentrale Botschaft an die preis-leistungsorientierte Zielgruppe von Blau. Damit setzt die Marke noch stärker auf Tarife mit attraktiven Endgeräten und höherem Datenvolumen zu fairen Konditionen.

Februar: Telefónica Deutschland startet Data-Debates-Reihe im Telefónica BASECAMP in Berlin

Bundesinnenminister Thomas de Maizière bei der ersten Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates im Telefónica BASECAMP.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière bei der Tagesspiegel Data Debates

Bundesinnenminister Thomas de Maizière kommt ins Telefónica BASECAMP
Wohin entwickelt sich die Datengesellschaft? Gemeinsam mit dem Tagesspiegel will Telefónica Deutschland wichtige Impulse für die Grundsatzdebatte rund um Datenschatz und -schutz geben. Hierfür startete am 16. Februar eine neue Veranstaltungsreihe im Telefónica BASECAMP: Bei den Tagesspiegel Data Debates werden monatlich gemeinsam mit Gästen, Publikum und der Online-Community das Potential und die Risiken des neuen Datenschatzes diskutiert. Die Auftaktveranstaltung fand mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière statt. Das Thema: „Die Zukunft der digitalen Gesellschaft: Wohin entwickeln sich Freiheit und Privatsphäre?“

Telefónica Deutschland startet weltweit ersten 3,5-GHz-Massive-MIMO-Feldtest
Telefónica hat erfolgreich den weltweit ersten 3,5-GHz-LTE-TDD-Massive-MIMO-Feldtest gestartet. Im deutschen O2 Netz in München wurden dabei zeitgleich 16 Endgeräte über ein 20-MHz-Spektrum auf dem 3,5-GHz-Band mit einer Peak-Downlinkrate von 650 Mbps betrieben. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein des TechCity-Projekts von Telefónica und Huawei in München.

Telefónica S.A. präsentiert innovatives Nutzer-Interface AURA
Telefónica S.A. hat anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona erstmals das Projekt der 4. Plattform vorgestellt. Zentrales Element dieser vierten Plattform ist das innovative sprachbasierte Nutzer-Interface AURA. Die neue Anwendung, die auf kognitiver Technologie basiert, ermöglicht es Kunden, ihre gesamte Kundenbeziehung mit dem Unternehmen im direkten, natürlichen Dialog zu verwalten.

März: Telefónica Deutschland präsentiert sich wieder auf der CeBIT

Telefónica Stand auf der CeBIT 2017, Foto: Florian Schmitt

Telefónica Stand auf der CeBIT 2017, Foto: Florian Schmitt

#DigitalesLebenGestalten – Telefónica Deutschland wieder auf der CeBIT
Die digitale Transformation ist ein zentrales Thema der CeBIT 2017. Als Treiber der Digitalisierung und nach Kundenzahl größter Mobilfunkanbieter im deutschen Markt präsentiert Telefónica Deutschland in Hannover unter dem Motto #DigitalesLebenGestalten die Visionen und Produkte des Unternehmens. Neben maßgeschneiderten Angeboten für Geschäftskunden sowie neuen Machine-to-Machine-Produkten geht es auch um das „Internet der Dinge“ für Endkunden.

Telefónica Deutschland schließt größtes Kundenmigrationsprojekt Europas erfolgreich ab
Telefónica Deutschland hat alle Privatkunden von O2 und E-Plus auf einer gemeinsamen Kundenplattform zusammengeführt. Damit erreicht das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein der Integration und kann seinen Kunden einen verbesserten Service bei ihren Tarifen und Diensten anbieten. Insgesamt hatte Telefónica in den vergangenen Monaten Pre- und Postpaid-Kunden in zweistelliger Millionenzahl in ein gemeinsames Kundensystem überführt – das bisher größte Migrationsprojekt dieser Art in Europa. Ein zentrales Ziel nach dem Zusammenschluss von Telefónica und E-Plus ist es, die jeweils bestehenden Kundensysteme möglichst schnell zu einer gemeinsamen leistungsstarken Plattform zu vereinen. Im Verlauf des vergangenen Jahres hat Telefónica Deutschland daher die Privatkunden aller Marken und Partnermarken von E-Plus auf die einheitliche Telefónica-Plattform überführt.

Mit „Geeny“ kommt das Internet der Dinge zum Endkunden
Millionen Gegenstände machen durch ihre smarten Funktionen und Vernetzungen unseren Alltag bereits leichter, sicherer und gesünder. Experten rechnen damit, dass bis 2020 über 183 Millionen Alltagsgegenstände in Deutschland miteinander verbunden sein werden. Diesen Markt gestaltet Telefónica NEXT entscheidend mit und hat hierfür eine spezielle IoT-Softwareplattform namens „Geeny“ entwickelt. Sie ermöglicht es anderen Unternehmen, vernetzte Produkte für Endkunden anzubieten. Mit denen auf der Geeny-Plattform laufenden Geräten können Endkunden in Zukunft verschiedene smarte Geräte mit verschiedenen Anwendungen kombinieren oder miteinander vernetzen und haben dabei immer den Überblick über die Verwendung ihrer Daten.

April: Telefónica Deutschland macht Umgang mit Daten transparent

Anonymisierte Daten

Website für mehr Datentransparenz

Der Kunde entscheidet über seine Daten
Auf einer speziell durch Telefónica Deutschland eingerichteten Seite im Internet können Kunden transparent nachverfolgen, was mit ihren Daten geschieht und wie sie das kontrollieren können. Daneben hat Telefónica Deutschland als erster deutscher Telekommunikationsanbieter eine breit angelegte Debatte ins Leben gerufen. Jeden Monat diskutieren Vordenker aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Telefónica BASECAMP über unsere digitale Zukunft. Durch die Digitalisierung entstehen nicht nur immer mehr Daten, sie werden auch immer wertvoller. Denn die Analyse und Auswertung großer Datenmengen, auch Big Data genannt, ermöglichen neue Geschäftsmodelle und können helfen, gesellschaftliche Probleme zu lösen. Das Start-up Telefónica NEXT arbeitet bereits genau an solchen datenbasierten Geschäftsmodellen. Es zeigt beispielsweise, wie die Analyse von anonymisierten Mobilfunkdaten die Verkehrsplanung von Städten optimieren und die Umweltbelastung verringern kann.

TechCity-Projekt von Telefónica und Huawei testet Gigabit-Mobilfunknetz
Um bereits heute Anwendungen für das zukünftige 5G-Netz testen zu können, realisieren Telefónica Deutschland und Huawei im Rahmen ihres gemeinsamen TechCity-Projekts ein 4,5G-Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetz, das unter Laborbedingungen bereits Datenraten bis zu 1,65 GBit/s erzielt. Für Feldtests haben die beiden Unternehmen im Frühjahr 2016 ein 4,5G-Pilotnetz in München errichtet. Mit acht Basisstationen deckt es den Münchner Norden rund um das Olympiagelände ab. Im TechCity-Labor gewährt das Pilotnetz einen Ausblick auf die Gigabit-Netze der Zukunft und wird mit Blick auf 5G als Test- und Forschungsumgebung für Anwendungen genutzt, die hohe Übertragungsraten und geringe Latenzzeiten benötigen. Im Feldtest steht aktuell eine Übertragungsrate von rund 400 Mbps zur Verfügung. Das 4,5G-Pilotnetz von Telefónica demonstriert die enorme Leistungsfähigkeit zukünftiger Netze und die Stärke des Forschungsstandorts Deutschland für die Telekommunikationsindustrie.

Mai: Telefónica Deutschlands Premiummarke O2 feiert 15. Geburtstag

o2-15-Jahre-Torte-neutral-1280x72015 Jahre O2 – 15 Jahre mobile Freiheit
Zum 15. Geburtstag blickt O2 auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück. Telefónicas Kernmarke steht seit dem Start im Mai 2002 für mobile Freiheit, hohe Innovationskraft und konsequente Nutzenorientierung. Mit dieser Ausrichtung hat O2 regelmäßig die Branche revolutioniert und bleibt als führende Consumer-Marke im deutschen Mobilfunk auch zukünftig Taktgeber im Markt. Als digitaler Wegbegleiter der Kunden wird O2 eine entscheidende Rolle bei der Transformation von Telefónica Deutschland zur OnLife Telco spielen. Aber erst einmal feiert die Marke O2 ihren Geburtstag 15 Wochen lang mit attraktiven Angeboten.

Bei Data Debates #3 debattierte Carl Bildt zum Umgang mit Daten
Das Thema der dritten Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates betrifft uns alle ganz unmittelbar: Datensouveränität. Hinter dem sperrigen Begriff verbergen sich simple Fragen: Wer darf über die Daten verfügen, die jeder Mensch täglich in seinem digital geprägten Alltag erzeugt? Welche Chancen bietet die Analyse der Datenberge? Und wie behält der Einzelne dabei die Kontrolle? Als größter Mobilfunkanbieter Deutschlands liegen Telefónica Deutschland viele Daten vor. Nicht zuletzt deshalb ist es dem Unternehmen wichtig, im Rahmen einer gesellschaftlichen Debatte genau diese Fragen auszuloten. Neben Telefónica Deutschland CEO Markus Haas war der ehemalige Ministerpräsident von Schweden, Carl Bildt, zu Gast, der sich als Vorsitzender der Global Commission on Internet Governance intensiv mit der Thematik der Datensouveränität auseinandersetzt.

Telefónica NEXT übernimmt Start-up Minodes
Telefónica NEXT stärkt mit der Übernahme des Berliner Start-ups Minodes seine Kompetenz für intelligente Datenanalyse im stationären Handel. Die Kernkompetenz von Minodes ist die Analyse von anonymisierten Besucherströmen innerhalb eines Geschäfts. Somit werden stationäre Händler mit den analytischen sowie marketingrelevanten Möglichkeiten des Onlinehandels ausgestattet. Das ermöglicht ihnen, ihr Angebot weitaus besser auf die Bedürfnisse der Konsumenten auszurichten und ihnen ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Die Anwendungen werden in die Datenschutzmaßnahmen von Telefónica Deutschland integriert.

Juni: EU-Roaming-Verordnung und Ausweispflicht bei Prepaid werden umgesetzt

SIM-Karten-pixabay-pixabay- PublicDomainPictures-1280x720

Foto: CC0 1.0, Pixabay / PublicDomainPictures / Ausschnitt bearbeitet

Roam like at Home bei Telefónica Deutschland
Seit dem 15. Juni 2017 gilt die neue Roaming-Regelung der EU: Dabei verpflichten sich alle Mobilfunkanbieter in der Europäischen Union, dass ihre Kunden ihren nationalen Tarif für Sprache, SMS und Daten innerhalb der EU ohne zusätzliche Roaming-Aufschläge nutzen können – like at home, wie zu Hause. Telefónica Deutschland setzt diese Vorgabe fristgerecht um und ermöglicht den Vertragskunden zu wählen, welche Tariflösung im Ausland für sie die beste ist. Im Urlaub mit Familie oder Freunden verbunden zu bleiben, Fotos und Erlebnisse zu teilen oder wichtige Reiseinformationen jederzeit mobil aufrufen zu können, gehört für viele Reisende zum Ferienerlebnis dazu. Innerhalb der EU ist die Mobilfunknutzung in den vergangenen Jahren sukzessive günstiger geworden.

Telefónica Deutschland ermöglicht komfortablen Identitätsnachweis
Prepaid-SIM-Karten sind bei Kunden sehr beliebt. Sie bieten Flexibilität und Kostenkontrolle und lassen sich einfach handhaben. Damit dies auch nach dem 1. Juli 2017 trotz der gesetzlich vorgeschriebenen verschärften Überprüfung von Ausweisdokumenten für Prepaid-Kunden so bleibt, setzt Telefónica Deutschland auf komfortable Lösungen. Je nachdem, wo Kunden ihre Karte kaufen, können sie direkt im Shop, online mit dem Video-Ident-Verfahren oder in einer Postfiliale ihr Ausweisdokument vorzeigen und ihre Identität nachweisen. Ziel ist es, dass die Aktivierung der SIM-Karte kurz darauf erfolgt. Mit mehr als 50 Millionen aktiven SIM-Karten in Deutschland bedient das Prepaid-Segment unterschiedlichste Zielgruppen und bildet eine tragende Säule im Telekommunikationsmarkt.

Fortsetzung:

Juli bis Dezember: Jahresrückblick 2017 – Teil 2

Blog-Archiv
Wir haben die Bestimmungen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten neu umgesetzt. Näheres finden sie in unserer Datenschutzerklärung.