Jahresruecklick-2017-Collage-2-Version2-1280x720

Nach einer ereignisreichen ersten Jahreshälfte bei Telefónica Deutschland fassen wir im zweiten Teil des Jahresrückblicks 2017 noch einmal die wichtigsten Ereignisse der Monate Juli bis Dezember zusammen. Das zweite Halbjahr beginnt mit der Einberufung neuer Mitglieder in den Vorstand von Telefónica Deutschland, O2 Banking und O2 Free feiern ihren ersten Geburtstag, der Telefónica Startup-Accelerator Wayra stellt sich neu auf und eine neue O2 Kampagne rund um die mobile Freiheit startet.

Das sind nur einige unserer Highlights aus dieser Zeit. Was sonst noch in der zweiten Hälfte des zu Ende gehenden Jahres bei uns passiert ist, gibt es hier zum Nachlesen.

Juli: Telefónica Deutschland mit neuem Vorstand

Gruppenbild_Vorstand_August2017-1280x720

Guido Eidmann, Valentina Daiber, Cayetano Carbajo Martín,
Markus Haas, Markus Rolle, Nicole Gerhardt, Alfons Lösing und Wolfgang Metze

Telefónica Deutschland beruft neuen CFO und erweitert den Vorstand
Der Aufsichtsrat der Telefónica Deutschland Holding AG beruft mehrere neue Mitglieder in den Vorstand und ernennt Markus Rolle zum neuen CFO. Gemeinsam mit CEO Markus Haas wird Markus Rolle das Unternehmen gegenüber dem Kapitalmarkt vertreten. Im Zuge der Neuorganisation des Vorstandes werden interne Führungsgremien abgeschafft und die Verantwortungen im Vorstand gebündelt. Ziel der Neuorganisation ist es, die Führungsstruktur des Unternehmens zu vereinfachen, um die digitale Transformation des Unternehmens effizienter und schneller voranzutreiben. Die Vorstandsmitglieder von Telefónica Deutschland sind Markus Haas (Chief Executive Officer), Markus Rolle (Chief Financial Officer), Wolfgang Metze (Chief Commercial Officer), Alfons Lösing (Chief Partner and Business Officer), Cayetano Carbajo Martín (Chief Technology Officer), Guido Eidmann (Chief Information Officer), Valentina Daiber (Chief Officer for Legal and Corporate Affairs) und Nicole Gerhardt (Chief Human Resources Officer).

O2 Banking feiert ersten Geburtstag
Im Juli 2016 begann mit O2 Banking eine Revolution: Das erste mobile Bankkonto von Telefónica Deutschland in Kooperation mit der Fidor Bank AG bietet seither mit Megabytes statt Magerzinsen einen echten Mehrwert für O2 Kunden. Mit zahlreichen nutzerfreundlichen und innovativen Funktionen überzeugt die Banking-App Kunden und Experten. 2016 ist O2 Banking als erstes komplett mobiles Bankkonto gestartet. Neben Überweisungen per Mobilfunknummer, kleineren Sofortkrediten, umfangreichen Sicherheitsfeatures und einer kostenlosen Debit Mastercard konnten auch die attraktiven Angebote von zusätzlichem Datenvolumen bei regelmäßiger Nutzung schnell zahlreiche Kunden überzeugen. Schon in den ersten Wochen gingen die Downloadzahlen der App steil nach oben. O2 Banking hat einen Standard für das mobile Bankkonto der Zukunft sowie die Art und Weise gesetzt, wie Menschen ihre Finanzen im digitalen Zeitalter managen.

August: Quantensprung bei Highspeed-Datenvolumen mit O2

Telefonica-Kombigrafik-Q4-o2-Free-Launch-2-1920x1080O2 Free setzt neuen Standard für die mobile Freiheit
Das neue O2 Free Tarifportfolio ist das Ende aller Kompromisse im digitalen Leben: O2 Kunden erhalten mehr Highspeed-Datenvolumen als je zuvor. Telefónica Deutschland setzt mit der konsequenten Ausrichtung auf extra große Datenpakete einen neuen Standard für die mobile Freiheit. Eine ganze Staffel der Lieblingsserie in HD auf dem Smartphone schauen, alle Spiele der Champions League von unterwegs mit Sky Ticket verfolgen, jeden Tag die Lieblingsmusik und YouTube-Videos streamen, über Skype oder FaceTime jederzeit mit Freunden in Verbindung bleiben und das alles in Highspeed: Das neue O2 Free Tarifportfolio mit extra großen Datenpaketen von bis zu 25 GB ermöglicht O2 Kunden jederzeit und auch unterwegs den sorgenfreien Zugang in die digitale Welt – ohne ständige Suche nach einem WLAN-Hotspot.

Telefónica schließt erfolgreich bundesweite Umstellung auf einheitliche Netzkennung ab
Telefónica Deutschland hat einen wichtigen Meilenstein bei der laufenden Zusammenführung der Netze von O2 und E-Plus erreicht. Das Unternehmen hat die bundesweite Umstellung seiner GSM-, UMTS- und LTE-Netze auf eine einheitliche Netzkennung erfolgreich abgeschlossen. Durch dieses so genannte Recolouring wird Kunden von Telefónica Deutschland nun im gesamten Bundesgebiet auf ihren mobilen Endgeräten ein einheitliches Netz angezeigt. Dies geschieht auch an Orten, an denen das Unternehmen die Netze von O2 und E-Plus noch nicht vollends zum neuen, gemeinsamen Netz der Telefónica Deutschland integriert hat.

September: Amazon Locker in ausgewählten O2 Shops an

Amazon-Locker-Automat-im-o2-Live-Store-Muenchen-1280x720

Bereitstellung von Amazon Locker im O2 Shop München

Telefónica Deutschland bietet Amazon Locker in ausgewählten O2 Shops an
Seit September 2017 können sich Amazon-Kunden ihre Pakete bequem in einen O2 Shop liefern lassen. Denn im Rahmen einer Kooperation testet Telefónica Deutschland aktuell in ausgewählten Shops mehrere Abholstationen – so genannte Amazon Locker – des führenden Online-Versandhändlers Amazon. So haben Kunden die Möglichkeit, ihre Päckchen schnell und problemlos in bester Innenstadtlage abzuholen. Dadurch können sie das Abholen ihrer Pakete direkt mit einer Shoppingtour am Wochenende oder mit ihrer Mittagspause verbinden. Die online bestellte Ware kommt noch komfortabler und zügiger zu ihrem Empfänger. Mit Bereitstellung der Amazon Locker erweitert Telefónica Deutschland sein bestehendes Service-Angebot in den teilnehmenden O2 Shops in Berlin (Unter den Linden 16, Tauentzienstraße 8) und München (Marienplatz 19, Neuhauser Straße 45) um eine Innovation.

Telefónica Deutschland erweitert mobiles O2 Business Portfolio
Telefónica Deutschland erweitert sein O2 Free Business Portfolio und bietet noch mehr Datenvolumen. Mit bis zu 30 GB monatlichem Highspeed-Datenvolumen sind dem effizienten Arbeiten von unterwegs kaum noch Grenzen gesetzt. Für Unternehmen, deren Mitarbeiter nur geringe Datenmengen benötigen, erweitert Telefónica Deutschland darüber hinaus am selben Tag sein Portfolio um die neuen O2 Business Basic Tarife. Beim flexiblen Sprachtarif steht das Telefonieren im Fokus. Dank der zahlreichen Optionen – von passenden Smartphones bis extra Datenvolumen – können Geschäftskunden ihren O2 Business Basic Tarif anpassen.

Oktober: Ein Jahr O2 Free – Ein Jahr mobile Freiheit

o2 Free Logo vor Blauverlauf 889x500Ein Jahr O2 Free – Ein Jahr mobile Freiheit
Gute Ideen werden nicht älter, sondern nur besser: Im Oktober 2016 hat Telefónica Deutschland mit O2 Free den Mobilfunk entfesselt. Ziel war es, den Kunden zum fairen Preis jederzeit den unbeschwerten Zugang zur digitalen Welt zu eröffnen – auch wenn das Highspeed-Datenvolumen ihres Tarifs aufgebraucht ist. O2 Free Nutzer sind deshalb „always on“, sie können unendlich mit bis zu 1 Mbit/s weitersurfen, chatten und streamen. Dabei ist O2 Free inzwischen noch attraktiver: O2 Free Kunden erhalten mit 10, 20 oder sogar 25 Gigabyte zu fairen Preisen mehr Highspeed-Datenvolumen als je zuvor.

Neues O2 Prepaid Portfolio: Highspeed-Daten mit LTE Max in allen Tarifen
Seit Anfang November 2017 sind die neuen O2 Prepaid Tarife im Handel erhältlich. Kunden surfen dann in Highspeed mit LTE-Maximalraten zu attraktiven Preisen: Der O2 Prepaid Smart 300 bietet für den bisherigen Preispunkt von 9,99 Euro mit 1,25 GB nun mehr Datenvolumen und mit 300 Einheiten auch 100 weitere Allnet-Minuten und SMS als zuvor. Speziell Vieltelefonierern stehen mit dem neuen O2 Prepaid Smart 600 für 14,99 Euro sogar 600 Inklusiv-Einheiten in alle deutschen Netze und 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen zur Verfügung. Weiterhin ist in beiden Tarifen eine Flatrate für Telefonie und SMS innerhalb der O2 Community enthalten.

November: Telefónica Trainees launchen Community-App „mitwelt.”

Mitwelt-App-Screens-1280x720-gruen-mit-logo

Community-App mitwelt: Digital in Kontakt kommen, aber im wirklichen Leben treffen.

Deine Stadt in deiner Hosentasche: Telefónica Onlife Graduates launchen die App „mitwelt.“
Neuer Job, neue Stadt, neue Kontakte? Wen es erstmals nach München verschlägt, muss sich künftig keine Gedanken mehr darum machen, Anschluss zu finden. Die Mitte November 2017 in München gelaunchte App mitwelt. erleichtert den Start in der bayerischen Wahlheimat. Aber auch für alle ureingesessenen Münchener ist die App interessant. Die standortbezogene Community-App zeigt dem Nutzer in seinem individuellen Feed an, was gerade um ihn herum passiert. Das Ziel: Digital in Kontakt kommen, aber im wirklichen Leben treffen. In Gruppen- und Privatchats können sich Nutzer mit Leuten verabreden, gemeinsam auf Events treffen, den passenden Trainingspartner finden oder Küchengeräte und Werkzeugmaschinen untereinander tauschen. Ein echtes soziales Netzwerk für München.

Wayra Deutschland stellt sich neu auf
Wayra Deutschland hat sein neues Modell der Start-up-Förderung präsentiert. Mit der Neuaufstellung will die Venture-Einheit von Telefónica Deutschland reiferen Start-ups und jungen Technologieunternehmen einen direkten Zugang in den Konzern eröffnen und ihnen damit einen Innovations- und Wachstumsschub ermöglichen. Wayra Deutschland richtet sein Angebot an junge, wachsende B2B-Technologieunternehmen mit Fokus auf den Bereichen „Internet of Things“ (IoT), Datenanalytik, Cybersicherheit und Künstliche Intelligenz (KI).

10 Jahre FONIC: FONIC Kunden erhalten zum Jubiläum 10 GB geschenkt
Die Marke FONIC feiert ihren zehnten Geburtstag. Für FONIC Kunden gibt es gleich mehrere Gründe zum Feiern: Anlässlich des runden Geburtstags erhalten Kunden in den Tarifen Smart S, Smart oder All-Net Flat einmalig 10 GB an zusätzlichem Datenvolumen geschenkt. Dafür müssen sie sich lediglich die aktuellste Version der FONIC-App herunterladen. Das Extra-Datenvolumen ist dann für vier Wochen nutzbar. Kunden mit einem FONIC Classic-Tarif können sich ebenfalls über ein spezielles Geburtstagsangebot freuen: Sie können für nur 2 Euro insgesamt 100 Frei-Einheiten hinzubuchen. Mit diesen Aktionen möchte sich FONIC herzlich bei seinen treuen Kunden und Wegbegleitern der vergangenen 10 Jahre bedanken.

Dezember: Neue O2 Kampagne rund um die mobile Freiheit

Produktmotiv-o2-Kampagne-Freiheit-ist-Young-1280x720Neue O2 Kampagne rund um die mobile Freiheit
Die ganze Nacht im Camper einen Video-Call mit dem Liebsten führen oder an der Haltestelle den Bus verpassen, weil die Lieblingsserie so spannend ist? Die O2 Free Tarife machen das möglich. Denn mit großen Datenpaketen können Kunden ihre mobile Freiheit ganz ohne Kompromisse genießen. In einer neuen Kampagne macht die Mobilfunkmarke seit Anfang Dezember 2017 reichweitenstark darauf aufmerksam. Die Kampagne läuft unter dem Motto freiheitIst und etabliert O2 als Marke der Freiheit und Selbstbestimmung. Im Mittelpunkt stehen Menschen in Alltagssituationen mit ihren Ansprüchen an einen Mobilfunktarif, der ihrem digitalen Lifestyle entspricht. Denn Verbraucher wünschen sich einen Tarif, bei dem sie unbegrenzt mit dem Smartphone surfen, chatten und streamen können. Das hat auch eine aktuelle Studie von Telefónica Deutschland ergeben: Neun von zehn Befragten fänden es sehr attraktiv, wenn ihr Mobilfunkvertrag unbegrenztes Surfen ermöglichen würde.

Telefónica Deutschland trotz des Großprojekts Netzintegration mit überzeugender Netzqualität
Die Messungen der Nutzer im Netztest 2017 der Fachzeitschrift COMPUTER BILD (Ausgabe 26 vom 9. Dezember 2017) bescheinigen dem Netz von Telefónica Deutschland trotz laufender Netzintegration eine stabile Netzperformance. Mit einer Gesamtnote von 2,6 hat sich Telefónica Deutschland im Vergleich zum Vorjahr weiter verbessert. Für den diesjährigen Netztest hat COMPUTER BILD die Ergebnisse von 52.895 Teilnehmern ausgewertet. Dafür wurden insgesamt über eine Million Datenverbindungen, 669.420 Gesprächsminuten und 15.886 Gesprächsverbindungen analysiert. Da Kunden die Messungen über die COMPUTER BILD Netztest-App vornehmen, wird die Netz-Performance im digitalen Alltag der Kunden gemessen. Auch für Telefónica Deutschland steht der reale Kundennutzen im Vordergrund – im Gegensatz zu technologisch optimierten Spitzenwerten, für die es in der alltäglichen Nutzung ohnehin kaum Anwendungen gibt.

Auch interessant:

Januar bis Juni: Jahresrückblick 2017 – Teil 1

Blog-Archiv