Logo Consumer Electronics-Show 2017 - CES

Auf der Consumer Electronics Show läuten Aussteller aus der ganzen Welt alljährlich mit innovativen Produkten aus den Bereichen Entertainment, Automobilindustrie, Fitness und vielen mehr das Technikjahr ein. Vom 9. bis zum 12. Januar sehen Besucher wie Fußgänger-Airbags, faltbare Smartphones und weitere Erfindungen unser Leben beeinflussen werden.

Ob Fitness- oder IoT- Begeisterter, auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas findet jeder Fachbesucher etwas Nützliches für seinen digitalen Alltag. Über 4.000 Aussteller präsentieren den 184.000 Teilnehmern ihre Produkte. Bereits am ersten Tag der CES stellten Hersteller gänzlich neue Konzepte vor. Aufrollbare UHD-Flachbildschirme von LG, vernetzte Küchengeräte und selbstfahrende Shuttle-Busse von Toyota – diese und viele weitere Trends ebnen den Weg zur zunehmenden Vernetzung aller Lebensbereiche. Wer nicht live dabei sein kann, verfolgt die CES per Livestream.

Die Zukunft des Autofahrens

CES 2017 Video Still Screenshot Consumer Electronics Show

Foto: CES

Obwohl der Hauptfokus der Messe weiterhin auf der Unterhaltungselektronik liegt, stellt die Automobilindustrie einen der Themenschwerpunkte dar. Autohersteller wie Mercedes und Hyundai präsentieren Prototypen mit künstlicher Intelligenz und innovativen Antriebstechniken. Neben den bekannten Herstellern ist das chinesische Start-Up Byton auf der CES vertreten und zeigt ein Elektrofahrzeug für das vollautomatisierte Fahren. Die Entwickler des Byton Concepts stammen aus Häusern wie BMW, Tesla, Apple und Google. In Europa und den USA soll das smarte Elektrofahrzeug 2020 auf dem Markt kommen.

Im Forum „Mobile Innovation: How 5G will enable the Future“ diskutieren Experten am 10. Januar über Produkte, die mit einem globalen 5G-Netz in die Realität umgesetzt werden können. Auch Telefónica engagiert sich für die Entwicklung des Zukunftsstandards 5G, um künftig neue Perspektiven für die intelligente Verbindung von Geräten zu schaffen. Einen ersten Erfolg verzeichnete Telefónica S.A. auf dem MWC 2017. Dort stellte Telefónica zusammen mit Ericsson das weltweit erste Konzept zu Remote Driving auf Basis eines 5G-Testnetzes vor. Messebesucher konnten über das Cockpit auf der Messe ein Fahrzeug in 70 Kilometer Entfernung nahezu in Echtzeit steuern.

Ein weiteres Großprojekt setzen Telefónica und Ericsson auf der A9 zwischen München und Nürnberg um. Mit 5G Connected Mobility arbeiten sie an der vernetzten Mobilität der Zukunft. Reale Anwendungsumgebungen bieten die optimale Voraussetzung für praxisnahe Tests. Damit wird die Autobahn zum digitalen Testfeld für Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation in Echtzeit.



Erst nach dem Klick wird eine Verbindung zu YouTube aufgebaut. Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Telefónica Deutschland ebnet den Weg für neue Produkte

Auch außerhalb der CES gibt es immer wieder neue Entwicklungen. Mit diesen Ansätzen werden Smart Cities, Wearables und VR-Gaming überhaupt erst möglich. Mit dabei ist Telefónica Deutschland: Hier arbeiten Experten kontinuierlich am Netz der Zukunft, um höhere Kapazitäten und Datengeschwindigkeiten, kürzere Reaktionszeiten sowie ein sich selbst optimierendes Netz zur Verfügung stellen zu können.

Ein Beispiel: Mit dem Projekt „Tech City“ in München holt Telefónica Deutschland beispielsweise als erster deutscher Netzbetreiber den Mobilfunk-Turbo 4,5G aus dem Labor, um ihn zusammen mit Huawei in praxisnahen Feldtests zu erproben. Die 4,5G-Technologie verspricht Geschwindigkeiten von bis zu 1,65 GBit/s. Sie ist nicht nur eine wichtige Grundlage für Narrowband-IoT (kurz: NB-IoT) und damit die intelligente Verbindung von Geräten, sondern auch ein essentieller Zwischenschritt zu 5G.

Weitere Informationen:

Startseite: CES 2018 | Livestream zur Messe
CES bei Twitter | Facebook | Instagram | YouTube
Technik Highlights der CES 2018: Diese vier Trends müsst ihr kennen
TechCity Projekt von Telefónica Deutschland

Blog-Archiv
Wir haben die Bestimmungen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten neu umgesetzt. Näheres finden sie in unserer Datenschutzerklärung.