Cayetano-Carbajo-Martin-2018-02-1280x720

Cayetano Carbajo Martín

Telefónica Deutschland gibt beim Ausbau des O2 LTE-Netzes weiter Vollgas: Allein im April 2019 hat der Telekommunikationsanbieter bundesweit mehr als 800 neue LTE-Stationen errichtet bzw. bestehende LTE-Standorte um zusätzliche LTE-Kapazitäten erweitert. Damit setzt das Unternehmen sein massives LTE-Ausbauprogramm mit dem Ziel von rund 10.000 LTE-Aufrüstungen in diesem Jahr erfolgreich fort. Um die Netzqualität für seine Kunden ganz im Sinne der mobilen Freiheit bundesweit zu verbessern, behält Telefónica Deutschland seine hohe Schlagzahl an LTE-Aufrüstungen bei und nimmt im Schnitt pro Stunde mehr als einen neuen LTE-Sender in Betrieb.

„Wir stemmen derzeit das größte LTE-Ausbauprogramm unserer Unternehmensgeschichte“, sagt Cayetano Carbajo Martín, Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland. “Wir legen in diesem Jahr bei Tempo und Umfang unseres Netzausbaus noch einmal kräftig zu. Rund 10.000 LTE-Aufrüstungen werden bundesweit für eine bessere Flächenversorgung, höhere Geschwindigkeiten und eine deutlich gesteigerte Netzqualität sorgen. Wir sind zuversichtlich, am Ende dieses Jahres die Versorgungsauflagen zu erfüllen, wie sie 2015 festgelegt wurden. Daran arbeiten wir jeden Tag mit allen verfügbaren Kräften.”

Enorme Ausbaufortschritte in städtischen und ländlichen Gebieten

Mann-Smartphone-City-Stadt-Strasse-1280x720

Foto: gettyimages

Im April 2019 hat Telefónica Deutschland mehrere hundert Mobilfunkstandorte mit bisheriger GSM (2G)- und UMTS (3G)-Versorgung um den schnellen LTE (4G)-Standard erweitert und damit zahlreiche Orte erstmals neu mit LTE versorgt. Dazu zählen unter anderem Hüsby im Landkreis Schleswig-Flensburg, Altentreptow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die brandenburgischen Gemeinden Görzke (Potsdam-Mittelmark), Lebus (Märkisch-Oderland) und Am Mellensee (Teltow-Fläming). Darüber hinaus hat das Unternehmen das O2 Mobilfunknetz durch neue LTE-Stationen in Beetzendorf-Tangeln in der Altmark, Wansleben am See im Landkreis Mansfeld-Südharz, Rees und Kranenburg im Landkreis Kleve, Werdohl-Borbecke im Sauerland oder Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis verbessert. In Süddeutschland hat Telefónica Deutschland zahlreiche Orte wie Marxheim, Genderkingen und Möttingen (alle Landkreis Donau-Ries), Tüßling und Marktl (Landkreis Altötting), Kaufbeuren, Oberostendorf, Lautrach und Legau (alle Landkreis Ostallgäu), Pfronstetten (Reutlingen), Hilzingen (Konstanz) oder Deggenhausertal (Bodenseekreis) neu mit LTE versorgt. Eine detaillierte Auflistung der Landkreise für April 2019 findet sich am Ende der Mitteilung.

Gleichzeitig hat das Unternehmen zahlreiche LTE-Aufrüstungen an bestehenden LTE-Standorten vorgenommen, damit Kunden in städtischen und dicht besiedelten Gebieten von höheren Geschwindigkeiten bei der mobilen Datennutzung profitieren.

Deutliche Beschleunigung des LTE-Ausbaus

Nachdem für Telefónica Deutschland in den vergangenen Jahren vor allem das technische Großprojekt der Netzintegration von O2 und E-Plus im Vordergrund stand, konzentriert sich das Unternehmen aktuell besonders stark auf den LTE-Ausbau. Bereits im Jahr 2018 hat Telefónica Deutschland mehr als 6.700 LTE-Aufrüstungen vorgenommen und damit eine Fläche neu mit LTE versorgt, die insgesamt größer als das Bundesland Niedersachsen ist. Nach erfolgreichem Abschluss der Netzintegration zum Jahreswechsel hat das Unternehmen seine Kapazitäten in diesem Jahr nun voll auf den LTE-Ausbau verlagert. Mit einem einzigartigen Ausbauprogramm von rund 10.000 LTE-Aufrüstungen intensiviert Telefónica Deutschland die Ausbaumaßnahmen noch einmal deutlich. Insgesamt versorgt das Unternehmen derzeit mehr als 90 Prozent der deutschen Bevölkerung mit LTE über das O2 Netz. In den größten deutschen Städten sind es nahezu 100 Prozent.

Telefónica Deutschland wird den LTE-Ausbau in den kommenden Wochen weiter beschleunigen und den Ausbau in der Fläche massiv vorantreiben. Damit macht das Unternehmen weitere Schritte auf dem Weg zum „Mobile Customer & Digital Champion“.

Im April 2019 hat Telefónica Deutschland unter anderem in den folgenden Landkreisen und Städten bestehende GSM-/UMTS-Stationen um LTE erweitert und damit die LTE-Flächenversorgung verbessert:
Aachen, Altötting, Amberg-Sulzbach, Aschaffenburg, Augsburg(Landkreis), Augsburg (Stadt), Bad-Dürkheim, Bad Tölz-Wolfratshausen, Bamberg, Bayreuth, Berlin, Bochum, Bodenseekreis, Bonn, Börde, Borken, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Calw, Chemnitz, Cloppenburg, Coburg, Coesfeld, Cottbus, Cuxhaven, Dahme-Spreewald, Darmstadt, Deggendorf, Delmenhorst, Diepholz, Donau-Ries, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Eisenach, Emmendingen, Emsland, Ennepe-Ruhr-Kreis, Erding, Erlangen, Essen, Euskirchen, Frankfurt am Main, Fürstenfeldbruck, Gelsenkirchen, Gifhorn, Göppingen, Goslar, Göttingen, Groß-Gerau, Gütersloh, Halle, Hamburg, Hameln-Pyrmont, Region Hannover, Hannover (Stadt), Heidelberg, Heilbronn, Helmstedt, Herford, Herne, Herzogtum Lauenburg, Hildesheim, Hochsauerlandkreis, Hof, Ingolstadt, Karlsruhe (Landkreis), Karlsruhe (Stadt), Kiel, Kleve, Köln, Konstanz, Krefeld, Leipzig, Lippe, Lörrach, Ludwigsburg, Ludwigslust-Parchim , Magdeburg, Main-Kinzig-Kreis, Main-Spessart, Main-Taunus, Mannheim, Mansfeld-Südharz, Märkischer Kreis, Märkisch-Oderland, Mecklenburgische Seenplatte, Mettmann, Minden-Lübbecke, Mülheim, München (Landkreis), München (Stadt), Münster, Neu-Ulm, Neuwied, Nienburg/Weser, Nürnberg, Oberbergischer Kreis, Oberhavel, Offenbach, Osnabrück (Landkreis), Osnabrück (Stadt), Ostallgäu, Ostalbkreis, Osterholz, Ostholstein, Ostprignitz-Ruppin, Passau, Pforzheim, Pinneberg, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Rastatt, Recklinghausen, Rems-Murr-Kreis, Rendsburg-Eckernförde, Reutlingen, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Neckar, Rhein-Sieg-Kreis, Rosenheim, Rotenburg (Wümme), Roth, Rottal-Inn, Rottweil, Salzgitter, Schleswig-Flensburg, Schwäbisch Hall, Schwalm-Eder-Kreis, Schwandorf, Segeberg, Solingen, Spree-Neiße, Stade, Starnberg, Steinburg, Steinfurt, Straubing, Stuttgart, Teltow-Fläming, Traunstein, Uckermark, Unna, Unstrut-Hainich-Kreis, Viersen, Vorpommern-Rügen, Weilheim-Schongau, Werra-Meißner, Wesel, Wetteraukreis, Wiesbaden, Worms
Blog-Archiv