Alle Artikel zum Thema "Geschäftskunden"

Ab 1. August für Privat- und Geschäftskunden:

Smartphone Ausland Urlaub - 141788544, 850x478px

Pünktlich zur Urlaubszeit ist es soweit: Ab 1. August können Vertragskunden von O2 den schnellen LTE-Mobilfunk auch im Ausland nutzen. Das neue LTE-Roaming wird zuerst für die beliebten Urlaubsländer Spanien, Frankreich und USA freigeschaltet. Weitere Staaten werden schrittweise in den kommenden Monaten folgen.

Der neue Service gilt sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden mit LTE-Verträgen. Ab August können sie den schnellen 4G-Mobilfunk in diesen drei Ländern nutzen, wenn sie die passenden Smartphones, Surfsticks oder Tablets dafür haben. Der Start ist ganz einfach: LTE steht im Ausland für alle Vertragskunden automatisch bereit, bei denen es in Deutschland zum Tarif gehört. Die Nutzung muss nicht extra aktiviert werden.  » Weiter lesen


Digital Phone von O2:

Timo von Lepel, Director B2B von Telefónica in Deutschland

Timo von Lepel, Director B2B von Telefónica in Deutschland

Das Telefon war die erste vernetzte Multimedia-Anwendung. Schon beinahe 140 Jahre werden Ferngespräche im Festnetz aufgebaut, doch seit der Erfindung von Selbstwahl und Wählscheibe hatte sich nur wenig an der Benutzung verändert. Bis vor wenigen Jahren das IP-Zeitalter anbrach: Seitdem haben auch die alten fest verdrahteten Telefonanlagen in Unternehmen ausgedient.

Mit modernen IP-Telefonanlagen wie Digital Phone von O2 wird ein neuer Telefonanschluss genauso schnell freigeschaltet wie eine E-Mail-Adresse. Es sind nur wenige Klicks nötig und dann stehen mehr als 160 Komfortfunktionen wie Telefonkonferenzen, Weiterleitungen oder Warteschlangen bereit. Selbst auf dem Handy lässt sich der Festnetzanschluss dann nutzten. Statt eine unflexible Hardware-Telefonanlage zu installieren, die Tausende von Euro für Anschaffung oder Leasing kosten kann und sich oft nur schwer erweitern lässt, telefonieren die Unternehmen einfach über die Cloud. » Weiter lesen


Für Neokami und Meet'n'Learn aus München:

Telefónica unterstützt Startups mit Wayra

Es gibt gute Nachrichten von Wayra: Telefónicas weltweites Gründerprogramm meldet gleich zwei Finanzierungsrunden für Startups aus der Akademie in München. In den vergangenen Tagen bekamen Neokami und Meet’n’Learn mehr als eine Million Euro von bekannten Investoren. Nach dem erfolgreichen Verkauf des Online-Lieferdienstes Volo an Rocket Internet ist dies schon der dritte Erfolg in diesem Quartal für Wayra in Deutschland.

Neokami freut sich über ein Seed Investment von 1,1 Millionen US-Dollar durch die Privatinvestoren Josef Brunner und Tom Noonan. Sie waren die beiden Gründer der Firma JouleX, die sie vor zwei Jahren für 107 Millionen Dollar an Cisco verkauften. Die beiden investieren regelmäßig in Startups und sind viel unterwegs, Josef Brunner kam erst neulich zum Wayra demoDay in München. Tom Noonan war auch schon Mitgründer und CEO von Internet Security Systems, die 2006 von IBM übernommen wurden. Mit diesen kompetenten Investoren bekommt Neokami auch viel Know-how und Unterstützung, um sein Geschäftsmodell zu perfektionieren. » Weiter lesen


M2M für Deutschlands Liebling:

M2M Machine-to-Machine

Autos sind viel mehr als nur Fortbewegungsmittel. Den meisten Menschen ist es eine Leidenschaft, frei und selbstständig „automobil“ zu sein. Das lassen sie sich gern etwas kosten: 26.000 Euro blättert man in Deutschland durchschnittlich für einen Neuwagen hin. Damit könnte man allein in München zehntausend Mal mit der U-Bahn fahren und die Mobilität wäre bis zum Lebensende garantiert. Aber so denkt heute kaum jemand. Privat ist uns das Auto teuer und lieb, doch bei Unternehmen wird ganz anders gerechnet.

Gerade im Geschäftsleben müssen teure Güter besonders gut bewirtschaftet werden. Das gilt nicht nur für Fahrzeugflotten von Konzernen, sondern ebenso in kleinen und mittleren Unternehmen. Auch für solche Firmen eröffnet M2M-Kommunikation neue Möglichkeiten zum professionellen Management ihrer Fahrzeuge. Sie müssen dafür keine eigenen Systeme entwickeln, sondern können „Out-of-the-Box“-Angebote nutzen, die beispielsweise Telefónica anbietet. Wir haben für jede Anforderung die passende Lösung im Programm. » Weiter lesen


M2M-Lösung von Telefónica für Kinderplanet:

Kinderplanet-Spielzeug

Als digitaler Mobilfunkanbieter macht es sich Telefónica in Deutschland zur Aufgabe, den modernen digitalen Lebensstil seiner Kunden bestmöglich zu unterstützen. Das gilt besonders im Geschäftskundenbereich, der momentan einen revolutionären Umbruch durchlebt. Unter der Überschrift Industrie 4.0 entsteht ein Internet der Dinge, bei dem Maschinen selbsttätig untereinander kommunizieren (M2M) und ihre Arbeitsabläufe von allein organisieren.

Die ersten Schritte in diese Richtung erscheinen oft klein, wie bei der heute vorgestellten Lösung von Telefónica in Deutschland. Doch sie haben jetzt schon große Auswirkungen. Wer hätte gedacht, dass sich selbst das Geschäft mit Kinderunterhaltung durch M2M noch viel effizienter gestalten lässt? Unser Referenzkunde erklärt heute, wie er das mit Unterstützung von Telefónica möglich macht: Die KINDERPLANET Gesellschaft für Absatzförderung mbH ist bundesweit der größte Vermieter, Aufsteller und Großhändler von Kinderunterhaltungsgeräten. Das Unternehmen hat Kinder-Reitautomaten zu einem kundenwerbenden und gewinnbringenden Angebot für Händler und Dienstleister entwickelt. » Weiter lesen


Seite 1 von 6612345...102030...Letzte »

Aktuelles per E-Mail

Blog-Archiv