Antenne Mobilfunk

Im Januar 2016 startet Telefónica Deutschland die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze von O2 und E-Plus. Damit treibt das Unternehmen ein zentrales Projekt auf dem Weg zum führenden digitalen Telekommunikationsunternehmen voran.

Parallel baut das Unternehmen sein LTE-Netz zügig weiter aus und plant, Mitte 2016 auch eine gemeinsame LTE-Nutzung zu ermöglichen. Kunden profitieren damit von einer noch besseren Netzversorgung. Sie vereinigt die Stärken des O2 Netzes bei LTE mit denen von E-Plus bei UMTS.

„Als führendes digitales Telekommunikationsunternehmen wollen wir unseren Kunden das beste Netzerlebnis liefern. Nach der erfolgreichen Einführung des UMTS National Roaming ist die Integration der Mobilfunknetze der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zu einer noch besseren und dichteren Netzversorgung. Es handelt sich um ein in Europa einmaliges technisches Großprojekt, das im erwarteten Umfang zu den Synergien beitragen wird, die wir dem Markt in Aussicht gestellt haben“, so Markus Haas, Chief Operating Officer von Telefónica Deutschland.

  • Schaffung eines gemeinsamen Netzes mit optimal verteilten Mobilfunkstandorten
  • Kunden profitieren von vereinigter Stärke der O2 und E-Plus Netzinfrastruktur
  • Netzintegration startet mit GSM und UMTS – gemeinsames LTE ab Mitte 2016
  • Telefónica geht die Realisierung umfangreicher Synergien im Netz an

Der Fokus der Netzintegration wird 2016 auf urbanen Ballungsräumen liegen, damit möglichst viele Kunden zügig von der verbesserten Leistung des gemeinsamen Netzes profitieren. Bereits im ersten Jahr der Netzintegration will Telefónica Deutschland mit dem neuen integrierten Netz mehr als 60 Prozent der Bevölkerung erreichen. Die komplette Netzintegration soll in einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen werden.

Sorgfältige Vorbereitung und modernstes Netz-Equipment

LTE Antenne Halle-NeustadtDie technische Integration der UMTS- und GSM-Netze startet Telefónica Deutschland nach einer intensiven Planungs- und Testphase, mit der das anspruchsvolle Großprojekt sorgfältig vorbereitet wurde. Für das gemeinsame Netz wurden die besten Mobilfunkstandorte ausgewählt, die geographisch optimal verteilt sind. Dort wird modernstes Netz-Equipment eingesetzt, sodass auch die Kapazitäten deutlich erhöht werden. Damit schafft das Unternehmen ein hochgradig leistungsfähiges und gleichzeitig sehr effizientes Netz. Die Zusammenführung wurde so geplant, dass der Service für die Kunden während der technischen Arbeiten in einem Gebiet möglichst nicht beeinträchtigt wird. In den letzten Monaten hatten erste lokal begrenzte Testläufe wichtige Erkenntnisse für die weitere Vorbereitung der Integration geliefert. Telefónica Deutschland ist in der Lage, einzelne Mobilfunkstationen in wenigen Stunden umzubauen und den Netzzusammenschluss in einem Gebiet innerhalb einer Woche vollständig umzusetzen.

Gemeinsame LTE-Nutzung für Mitte 2016 geplant

Telefónica Deutschland hatte im Mai 2015 in einem ersten Schritt das National Roaming in den UMTS-Netzen für alle O2 und E-Plus Kunden freigeschaltet. Über die E-Plus Infrastruktur bietet das Unternehmen laut Computer BILD Netztest 10/2015 bereits „das beste UMTS-Netz in Deutschland“. Damit profitieren die Kunden im Zuge des UMTS-Roamings nicht nur von der dichtesten UMTS-Netzinfrastruktur in städtischen Gebieten. Das Nutzererlebnis bei mobilen Datendiensten verbesserte sich auch dort, wo die Kunden bisher noch keine LTE-Versorgung haben. Parallel baut das Unternehmen sein LTE-Netz zügig weiter aus und plant, Mitte 2016 auch eine gemeinsame LTE-Nutzung zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Netz finden sich auf der Netzseite von Telefónica Deutschland unter http://netz.telefonica.de/

Weitere Informationen:

Wie gut ist das O2 Netz an Ihrer Adresse? Netzabdeckung
Wo gibt es LTE von O2? Verfügbarkeitscheck
Status des O2 Netzes: Live Check für Ihren Standort

Abonnieren
Blogbeiträge per E-Mail
Blog-Archiv