Auf dem Weg zur OnLife Telco ist Telefónica Deutschland Impulsgeber und Motor der Digitalisierung. Wir ermöglichen unseren Kunden, die Errungenschaften der digitalen Welt so zu nutzen, wie es zu ihren Wünschen und Gewohnheiten passt. Als OnLife Telco hören wir darauf, was die Menschen bewegt und stellen bereit, was sie dafür benötigen.

Was sind die Bedürfnisse unserer Kunden?
Auf einem öffentlichen Platz treffen ganz unterschiedliche Menschen aufeinander. Sie überqueren ihn beim Einkaufen oder auf dem Weg zur Arbeit. Sie treffen sich hier mit Freunden, begegnen zufällig alten Bekannten oder kommen bei einer kurzen Pause miteinander ins Gespräch. Er steht für verschiedene Lebenssituationen und Erwartungen. Die Studentin zum Beispiel nutzt ihr Smartphone in allen Lebensbereichen und unterscheidet nicht mehr zwischen analog und digital. Der Handwerker ist unterwegs auf eine zuverlässige Netzversorgung angewiesen, genau wie die Sportlerin, die ihre Fitness- und Ernährungs-Apps von überall nutzen möchte, am liebsten ohne Datenlimit. Die junge Familie hat ein ganz unterschiedliches Nutzerverhalten, und braucht dafür den jeweils passenden Tarif. Das junge Paar und die Künstlerin interessieren sich für die Analyse von Daten und haben dabei verschiedene Ansichten – während die einen viele Vorteile in den neuen Technologien sehen, sind die anderen eher besorgt um ihre Privatsphäre.

Isabell
Auf dem Weg zur Uni nutzt Isabell ihr Smartphone als Ticket. Sie informiert sich im Internet über die Sprechstunde ihres Profs. Sie verabredet sich per Facebook mit Kommilitonen in der Mensa und zeigt ihren Freunden Fotos aus dem Urlaub auf Instagram. Analog oder digital – diese Unterscheidung macht sie gar nicht. Praktisch soll’s sein und schnell.

Zoé
„Ich muss mich einfach bewegen. Stillsitzen – das war schon als Kind nichts für mich. Laufen, aus der Stadt rausradeln oder am Wochenende hoch hinauf auf die Berge zu wandern. Das macht mir den Kopf frei. Dabei gehe ich gerne an meine Leistungsgrenzen. Ein Auge habe ich immer auf meine Fitness- und Ernährungs-Apps. Ein Problem mit einem Datenlimit kann ich mir da nicht leisten.“

Laura und Ben
Über die aktuelle Verkehrslage informieren sich Laura und Ben schon länger auf ihren Smartphones. Bloß keine Staus. Sie sind ganz begeistert davon, wie gut das in Echtzeit funktioniert. Aber wäre es nicht besser, wenn die Informationen gleich zur intelligenten Verkehrssteuerung genutzt würden? Dann würde erst gar kein Stau entstehen.
Ohnehin: Wenn nicht nur die Menschen, sondern auch die „Dinge“ mehr miteinander kommunizierten, würde das nicht noch mehr Probleme beseitigen oder Chancen eröffnen? Der Begriff „Internet der Dinge“ beschäftigt immer wieder die Medien. Für Ben zählt vor allem der Nutzen. Zum Beispiel, wenn sein Fahrrad gestohlen wird, aber er den Standort verfolgen kann.

Marco
Als Elektriker ist Marco auf vielen Baustellen unterwegs. Er sorgt für die richtige Verkabelung. Das ist oft gar nicht so einfach. Bis zur letzten Minute kommen Änderungswünsche der Kunden. Während sein Meister noch die alten Zeichnungen des Architekten in der Tasche trägt, nutzt Marco lieber die digitale Version. Er mag diesen Fortschritt und zeigt, dass auch das Handwerk Anschluss an die Digitalisierung hält. Vorausgesetzt, die Netzversorgung spielt mit, vor allem auf dem Land.

Jasmin und Nils
Jasmin und Nils sind seit Kurzem verheiratet. Im Kinderwagen liegt ihr kleiner Sohn Julian. Als freier Fotograf ist Nils beruflich viel unterwegs. Auf mobiles Internet kann er nicht verzichten. Er muss seine Fotos in die Redaktion übermitteln und möchte Video-Clips von Julian abrufen. Seit das Baby auf der Welt ist, telefoniert Jasmin noch häufiger mit ihrer Verwandtschaft in der Türkei. Jasmin hat ihre Mutter ebenfalls mit einem Handy samt Prepaid-Karte ausgestattet. Damit ist Oma besser erreichbar, wenn sie gefragt ist, weil es bei den jungen Eltern mal wieder drunter und drüber geht.

Angelika
„Als Künstlerin inspiriert mich die zunehmende Digitalisierung bei meiner Arbeit. Etwa, wie sich die Grenze zwischen realer und virtueller Welt zunehmend auflöst. Aber ich frage mich auch: Wenn immer mehr Lebensaspekte in die Welt des Digitalen verlegt werden, wie geschützt ist dann unsere Privatsphäre? Und wenn ich mit meinem Handy Bankgeschäfte erledige oder mobil einkaufe, wie sicher sind dann meine Kontodaten?“

Als OnLife Telco gestalten wir das digitale Leben unserer Kunden

Jasmin-Nils-1280x720

Jasmin und Nils

Als Unternehmen mit mehr als 49 Millionen Kundenanschlüssen agiert Telefónica Deutschland gleichsam an einem solchen Platz mitten in der Gesellschaft. Wir wollen unseren Kunden ein digitales und selbstbestimmtes Leben nach ihren eigenen Wünschen und Vorlieben ermöglichen, ihre Erwartungen in Echtzeit erkennen und bedienen.

Das erreichen wir mit unserer klaren Strategie, die seit dem Zusammenschluss von Telefónia Deutschland und E-Plus auf unseren drei Leitprinzipien beruht: Wir halten unser Momentum im Markt. Wir schließen die Integration erfolgreich ab. Und wir treiben die digitale Transformation des Unternehmens voran.

Wir kennen unseren Platz im Markt, hören auf unsere Kunden und gestalten als OnLife Telco das digitale Leben. Der Geschäftsbericht 2016, der am 13. März 2017 erscheint, stellt unter dem Titel „OnLife. Digitales Leben gestalten.“ daher die Kunden und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt.

Weitere Informationen

[Update am 13.03.2017]
Information zum Geschäftsbericht 2016 finden Sie unter geschaeftsbericht.telefonica.de sowie unter Investor Relations.
[Update Ende]

Abonnieren
Blog-Archiv