wayra-Logo

Die neue Bewerbungsrunde bei Wayra Deutschland läuft: Ab sofort können sich Jungunternehmen aus den Bereichen Human Resources (Personalwesen), Transport Analytics (Verkehrsanalyse) und Network Services (Netzwerkdienste) und Process Mining (automatisierte Datenprozesse) für eine Förderung bewerben. Von der Zusammenarbeit mit den Startups will auch Telefónica Deutschland profitieren.

Die Gewinner können ein mit 25.000 Euro bezahltes 100-Tage-Projekt umsetzen und zugleich Wayras Mutterkonzern Telefónica und damit einen der größten Telekommunikationskonzerne der Welt als Kunden gewinnen. Zudem stehen den Gründerteams Büro-Räume im Zentrum Münchens zur Verfügung. Zugang erhalten die Start-ups überdies zu Technologie- und Management-Experten aus dem Netzwerk von Wayra und Telefónica. Startups aus dem Bereich Process Mining sollten beispielweise Lösungen für automatisierte Datenprozesse anbieten können.

Austausch zwischen Startups und Konzern beflügelt Innovation

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. April.

„Mit dieser neuen Runde setzen wir unseren Kurs fort: Wayra will Start-ups den Zugang zu Telefónica ermöglichen“, sagte Christian Lindener, der Geschäftsführer von Wayra Deutschland. „Im direkten Austausch mit dem Konzern sollen innovative Technologieunternehmen schnelle Fortschritte machen und ihr Geschäftsmodell weiterentwickeln.“

Damit sucht Wayra zum zweiten Mal seit seiner Neuaufstellung Ende letzten Jahres nach talentierten Unternehmern. Kern der neuen Strategie ist es, reiferen Start-ups und jungen Technologieunternehmen einen direkten Zugang in den Konzern zu ermöglichen und ihnen damit einen Innovations- und Wachstumsschub zu verleihen.

Telefónica wiederum erhält durch die Zusammenarbeit und die neuen Technologien Impulse, um die Digitalisierung von Prozessen und Produkten weiter voranzutreiben. Ende Februar wurden bereits fünf Startups aus den Bereichen IoT (Internet der Dinge), Datenanalyse und Künstliche Intelligenz ins Programm aufgenommen.

Weitere Informationen:

Wayra: Website | Facebook | Twitter | YouTube
accu:rate Crowd Simulation bei YouTube

Abonnieren
Blog-Archiv