Markus-Rolle-RS162035_telefonica_KA1_2819-1280x720

Markus Rolle

Die Telefónica Deutschland Holding AG hat über ihre Tochtergesellschaft Telefónica Germany GmbH & Co. OHG ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 360 Millionen Euro erfolgreich platziert. Der Endbetrag lag aufgrund der hohen Nachfrage um 210 Millionen Euro über dem ursprünglichen Zielvolumen.

Die Tranchen des Schuldscheindarlehens weisen sowohl feste als auch variable Zinssätze und Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren auf. Diese Platzierung trägt weiter zur Diversifizierung des Fälligkeitsprofils und der Investorenbasis von Telefónica Deutschland bei.

  • Erfolgreiche Transaktion verbessert die Finanzierungsstruktur des Unternehmens weiter
  • Endbetrag lag aufgrund der hohen Nachfrage um 210 Millionen Euro über dem ursprünglichen Ziel
  • Arrangeure sind Bayern LB, HSBC, und LBBW

“Die Tatsache, dass unsere Platzierung bei einer solchen Bandbreite von Kreditgebern auf Interesse stieß, spiegelt unsere starke operative Dynamik und finanzielle Position wider”, sagte Markus Rolle, der Finanzvorstand von Telefónica Deutschland. “Diese Transaktion verschafft uns noch mehr finanzielle Flexibilität.“

Die Nachfrage nach dem Darlehen kam von Sparkassen, Genossenschaftsbanken sowie deutschen und internationalen Geschäftsbanken. Das Schuldscheindarlehen wurde von der Bayerischen Landesbank (Bayern LB), der HSBC Trinkaus & Burkhardt (HSBC) und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), arrangiert.

Im vergangenen Jahr hat Telefónica Deutschland ein Schuldscheindarlehen in Höhe von 250 Millionen Euro begeben, das eine Blockchain-Tranche beinhaltet sowie eine Euro-Anleihe in Höhe von 600 Millionen Euro.

Weitere Informationen

Investor Relations bei Telefónica Deutschland: deutsch | englisch

Blog-Archiv